Kleine Eibläschen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von niccole2011 09.04.11 - 08:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin noch nicht so lange dabei und habe die Hoffnung, dass nächste Woche eine IUI bei mir gemacht wird.

Seit ZT 5 spritze ich Menogon HP und gestern (ZT 10) hatte ich US. Die Ärztin meine, es sind viele, kleine Eibläschen da, aber ich muss weiter spritzen und am Montag nochmal zur kontrolle kommen. Es könnten evtl. 2 Eibläschen werden.

Da das alles neu für mich ist wollte ich mal fragen, ob jemand die gleiche Erfahrung gemacht hat. Also, dass aus vielen kleinen Eibläschen dann doch noch richtig gute/große Eibläschen geworden sind innerhalb der wenigen Tage?

Ich bin seit 01/11 in der KiWu-Klinik und bisher hats mit ner IUI nicht geklappt, weil bei mir immer die falsche Seite gearbeitet hat. Leider funktioniert nur mein rechter EL.

Falls meine Frage blöd ist - sorry. Aber ich fühle mich grad sehr unsicher und viell. kann mir jemand helfen. Danke schon mal im Voraus.

Beitrag von 2tesich 09.04.11 - 09:51 Uhr

Liebe Nicole,
hier gibt es keine blöden Fragen! Kenn Dein Gefühl gut!
Bei mir war es auch so, habe erst mit Puregon stimuliert, dann erhöht und sie waren bei Stimutag 9 noch immer bei 10-12mm... sollte dann Menogon zuspritzen und schwups, vier Tage später waren sie bei 20mm!
Wenn Du erst am ZT5 mit spritzen angefangen hast, sind es ja auch erst 5 Tage wo Du spritzt, wirst sehen, die #ei werden noch wachsen!
Viel Glück!! #klee

Beitrag von niccole2011 09.04.11 - 14:16 Uhr

Hallo 2tesich,

vielen Dank für Deine Antwort, genau das wollte ich lesen.
So oder so spritz ich fleissig weiter, aber jetzt weiß ich zumindest, das sich da noch viel tun kann. Das gibt Sicherheit.

LG Nicole :-)

Beitrag von coala10 09.04.11 - 09:51 Uhr

Hallo. Nicole,
Wenn du etwas lernen solltest dann ist es Geduld bei der Kiwu-Behandlung. Ich musste bei einer iui 18Tage spritzen bevorich auslösen konnte. Also Lehn dich zurück, genieße die Tatsache das ihr endlich etwas tut für euer Baby. Und denk dran auch "normale Paare" benötigen 12 Monate bis es klappt, also hab Geduld, das wird schon.
Vg coala #winke

Beitrag von niccole2011 09.04.11 - 14:20 Uhr

Hallo coala10,

das muss ich echt lernen. Es ist nur so, dass ich voll die "Planerin" bin, auch im Job bin ich diejenige, die alle Termine kennt und alles organisiert. Von daher ist es manchmal nicht leicht, geduldig zu sein und abzuschalten. Aber es wird immer besser.

Der erste wichtige Schritt war unser Gang in die KiWu-Klinik. Dort fühlen wir uns super aufgehoben. Alles andere wird sich finden, danke für Deine Antwort.

VG Nicole :-)

Beitrag von -anonym- 09.04.11 - 11:32 Uhr

Hallo
Hört sich nach PCO an. Wurde den dein AMH Wert schon mal kontrolliert wie hoch dieser ist? Man sagt wenn er höher als 3 ist kann man davon ausgehen das man PCO hat. Wichtig ist nämlich in diesem Fall das man niedrig stimmuliert wird sonst bekommt man schnell eine Überstimmulation.

Viele kleine Eibläschen sind nicht wirklich ein "Nachteil" und du wirst sicher auch ein Ergebnis bekommen wenn du weiter spritzt.

Beitrag von niccole2011 09.04.11 - 14:22 Uhr

Hi,

also ich wurde gut und gründlich untersucht, aber von PCO war noch keine Rede bisher. Es arbeitet halt nur ein EL bei mir und das erschwert halt das Ganze...

VG Nicole