Konstantins Geburt (lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von womimami 09.04.11 - 10:00 Uhr

Heute will ich endlich mal meinen Geburtsbericht zu Papier bringen. Konstantin ist nun schon fast 10 Monate alt.

Es war meine 5. Schwangerschaft. Ich bin immer weit über den Termin gegangen und wurde bis auf einmal immer eingeleitet.:-(

Diesmal sollte es wieder lange dauern. Da ich schon seit der 30. Woche kaum laufen konnte und einen riesen Riesenbauch hatte ("Sagen sie mal, tragen sie Zwillinge?") war ich um den Termin herum mit meinen Nerven völlig am Ende. Ich hatte ein ganz schlechtes Gefühl, was die Geburt anging. Irgendwo in mir war eine große Angst, die ich aber weder so richtig fassen, noch erklären konnte. Ich sprach mit meiner Hebi und mit der Ärztin darüber. Auf Grund meines Zustandes wieß mich meine Ärztin zum Einleiten ein. Mehrfach bekam ich Tabletten gelegt, die Ärzte waren der Meinung, es würde ganz schnell gehen, aber außer gemeinen Wehen passierte.......... nichts.:-(
Nach drei Tagen hab ich die Geschichte abgebrochen und cin wieder nach Hause. An ET+10 kam dann die erneute Einweißung zum Einleiten. Die Ärztin sah mich an und fragte, ob ich schon vermessen worden währe - Nein seit der 35. Woche nicht mehr.
Also: Ultraschall. Ergebnis: Vermutetes Gewicht 4700g! Sie müßte erst mal mit dem Oberarzt reden, aber unter diesen Umständen würde sie mir dazu raten, einen Kaiserschnitt machen zu lassen...

Am nächsten Tag sprach ich mit dem Oberarzt. Er meinte, nochmal vermessen und dann entgültig entscheiden.

Am Nächmittag war es dann endlich so weit. Bei einem Erneuten US kamen ähnliche Werte raus. Mittlerweile war ich soweit, dass ich den KS auch wollte. Ich wollte einfach nur, dass es ein Ende hat. So entschieden wir uns für einen (kurz) geplanten Kaiserschnitt. Eine halbe Stunde später ging ich in den Kreißsal, wo in aller Ruhe die Vorbereitungen getroffen wurden. Ich konnte auf meinen eigenen Füßen in den OP gehen. Die Spinale wurde gelegt und ganz kurze Zeit später wurde mir unser kleiner Mann gezeigt, kurz rausgebracht zum Absaugen und mir dann direkt auf den Bauch gelegt. Der Arzt meinte dann, das meine Gebärmutter so aufgedehnt gewesen sei, dass Enleiten garnichts mehr gebracht hätte und wir mit ziemlicher Sicherheit am Ende einen Notkaiserschnitt gebraucht hätten. Das hat mich endgültig mit meiner Entscheidung ausgesöhnt!

Übrigens, er war am Ende "nur" 4000g schwer und 55 cm groß (KU 39cm). Ich hatte nur Unmengen an Fruchtwasser...

Aber ich muss sagen, dass auch ein Kaiserschnitt nicht die tolle Alternative zur natürlichen Geburt ist. Ich brauchte ca. 5 Wochen, bevor ich wieder soweit auf den Beinen war, dass ich meinen Tagesablauf, meinen Haushalt und meine Kinder wieder vollständig selbst versorgen konnte. Bei einer normalen Geburt war das ganz anders. Ich war ganz schnell wieder in der Lage, alles selbst zu organisieren.

Trotzdem sind wir sicher, die richtige entscheidung getroffen zu haben. Konstantin ist ein gesunder und fröhlicher Junge, was will ich mehr?:-D

Beitrag von daria17 10.04.11 - 23:00 Uhr

toller bericht!
alles gute wünsch ich euch!:-D
ist die familienplanung damit abgeschlossen?;-)

LG#winke

Beitrag von womimami 11.04.11 - 08:55 Uhr

Eigentlich wollte ich ja 6 Kinder. Aber jetzt, nach den erfahrungen dieser Schwangerschaft, haben wir beschlossen das Thema abzuschließen. Obwohl so ein kleine Wehmut bleibt...

Liebe Grüße

Beitrag von a79 10.04.11 - 23:01 Uhr

Hallo!

Habe gerade Deinen Bericht gelesen -mußte lächeln, denn wir haben auch einen Konstantin. Allerdings ist unser Sonneschein bereits 2 Jahre alt;-)

LG und alles Gute mit Deiner Rasselbande!


Andrea mit ihren beiden Jungs (Jonathan und Konstantin)

Beitrag von stefannette 11.04.11 - 14:11 Uhr

Gut das Du Dich so entschieden hast!! Unser 5. Kind ist auch fast 10 Monate alt!;-) Allerdings ist es ein Mädchen!
Wir haben jetzt 3 Jungs und 2 Mädels und ihr?
LG Annette

Beitrag von womimami 11.04.11 - 16:12 Uhr

Wir haben nun endlich den lang ersehnten Sohn: 4Mädchen und 1 Junge.;-)