"in kurzfristiger Anstellung"

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 0987654 09.04.11 - 10:05 Uhr

Hallo!

Was bedeutet:

"Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Bürokraft in kurzfristiger Anstellung."

Heißt das, dass man sofort anfangen muss oder dass die Beschäftigung nur kurz befristet ist?

DANKE!

LG

Beitrag von catch-up 09.04.11 - 10:55 Uhr

Tjaaaaaaa, gute Frage! #pro

Beitrag von 16061986 09.04.11 - 13:23 Uhr

Anrufen und nachfragen ;-)

Beitrag von parzifal 09.04.11 - 15:24 Uhr

Normalerweise ersteres.

Beitrag von chuzzle 09.04.11 - 18:06 Uhr

Kurzfristig Beschäftigte sind Minijobber. Sie dürfen entweder 2 Monate am Stück oder 50 Tage im Jahr beschäftigt werden (die typischen Saisonkräfte also). Im Gegensatz zu 400-Euro-Jobbern ist der Verdienst dabei egal, er ist aber ebenso nicht beitragspflichtig.

http://www.minijob-zentrale.de/nn_54794/DE/2__AG/1a__kurzfristige_20Besch_C3_A4ftigung/Navigationsknoten.html?__nnn=true

LG, chuzzle

Beitrag von 0987654 09.04.11 - 21:32 Uhr

Kann man in der Elternzeit bzw. Elterngeldbezug einer kurzfristigen Beschäftigung nachgehen oder wird das angerechnet? Und hat man da in der Elternzeit Abzüge oder ist das wie ein normaler Minijob abzugsfrei?

Beitrag von chuzzle 10.04.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, ist eine kurzfristige Beschäftigung in der Elternzeit nicht möglich (zumindest nicht ohne Anrechnung), da sie als berufsmäßig angesehen wird. Macht in soweit auch Sinn, da die kurzfristige Beschäftigung auf einen relativ kurzen Zeitraum ausgerichtet ist, in der häufig Vollzeit gearbeitet wird. Alle Angaben jedoch ohne Gewähr. ;-)