allein nach hause gehen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 1972-mamalein 09.04.11 - 11:42 Uhr

ich habe folgende frage:

mit wieviel jahren habt ihr euer kind das erste mal allein aus der schule nach hause gehen lassen ( mit schlüssel) ?????????

Beitrag von jazzbassist 09.04.11 - 11:56 Uhr

War so eine Woche nach der Einschulung. Ich denke aber, hier kommt es eher darauf an, wie weit dieser Weg zur Schule überhaupt ist, und, wie gefährlich oder ungefährlich dieser ist. Also 2 Kilometer über 4 gefährliche Kreuzungen und 2 Schnellstraßen ohne Ampeln würde ich auch ein älteres Kind nicht wirklich alleine nach Hause gehen lassen wollen. Und - das Kind sollte sich das nicht nur selbst zutrauen, sondern, es auch von sich aus wollen. Ich denke nicht, dass es hier eine allgemeingültige Antwort geben wird.

Beitrag von 1972-mamalein 09.04.11 - 12:03 Uhr

das war mir schon eine hilfe ---- danke

mein sohn wird 7 und kommt im august in die schule
er geht jetzt schon allein frühs zum kindergarten ( er wollte es von sich aus weil die freunde das auch schon können und dürfen)

und nun erzählt er immer wenn er in der schule ist braucht er einen schlüssel und ist dann richtig groß !!!!

das finden wir gut und er entwickelt diese selbständigkeit von allein

aber man macht sich natürlich auch gedanken ob es nicht zu früh ist

wir laufen schon immer wieder den schulweg gemeinsam ab und es klappt super
und es kommt dazu das wir auf dem dorf leben und er muß nicht irgendwo im stadtverkehr laufen

LG
mamalein

Beitrag von jazzbassist 09.04.11 - 13:37 Uhr

Ich fand’ es auch immer am schönsten, wenn mein Sohn ‚von sich aus‘ groß werden wollte. Ging uns aber stellenweise auch so, dass uns diese Entwicklung manchmal einfach ein bisschen zu schnell ging und wir dort ein wenig Muffensausen bekamen. Andererseits mussten wir unseren Sohn auch ab und an mal etwas nach vorne drücken, um diese Entwicklung ein winzig kleines bisschen zu beschleunigen. Wer weiß, wie lange der sonst noch mit Stützrädern gefahren wäre.

Dass Ihrer einen eigenen Haustürschlüssel haben möchte, weil er u.a. darüber identifiziert, ein »großer Junge« zu sein, finde ich in Ordnung. Das heißt ja nicht, dass er dann nach der Schule alleine nach Hause kommt und Mama dort nicht trotzdem sehnlichst auf ihn wartet. Sondern nur, dass er nicht mehr schellen muss; denn er kann die Tür - genau wie Mama/Papa oder der große Bruder - nun alleine aufschließen. Für die kindliche Entwicklung (Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein etc.) können solche Dinge sehr wichtig sein.

Sicherlich ist das manchmal zu früh, und es ist oftmals eine Gradwanderung zwischen Freiräumen/Selbstständigkeit und Kontrolle. Das ist in meiner Familie einer der wenigen Punkte, die sich eigentlich nie verändert haben. Mein Sohn ist jetzt 12, und, diese Gradwanderung gibt es noch immer ständig und auch diese elterliche Sorge »ist das für einen 12-Jährigen nicht noch viel zu früh?« gibt es immer wieder. Wir haben uns daran nie gewöhnt und standen immer wieder vor der Fragestellung: »Bremsen wir ihn jetzt, oder, lassen wir ihn laufen«.

Uns war eigentlich in erster Linie nur wichtig, dass unser Sohn sich gesund und nach seinem Tempo entwickeln konnte, und, er sich bei dieser Entwicklung nicht unnötig in Gefahr bringt. Ob das bei einem Schulweg der Fall ist, können eigentlich nur die Eltern beantworten, und, sie werden immer Eltern finden, die beim gleichen Kind/Schulweg sagen würden: »Ist mir zu gefährlich; ist absolut in Ordnung«. Was den Haustürschlüssel angeht; da gibt es für Kinder in diesem Alter ganz tolle Halsbänder, dann, können die solche Haustürschlüssel im Regelfall auch nicht verlieren. Und, falls das doch mal passieren sollte - lesen Sie sich einfach mal ihre Versicherungspolicen durch. In meinem Paket sind da auch verlorene private/betriebliche Schlüssel mit einem Schaden von bis zu 50.000 Pfund versichert. Aber auch hier kennt man als Eltern seine eigenen Kinder eigentlich am besten. Einige Kinder haben halt ein Talent dafür, Dinge zu verlieren (dort wäre ich dann bei eine Haustürschlüssel vorsichtig), einige Kinder haben ein Talent dafür, darauf gut aufzupassen und das nicht zu verklüngeln.

Beitrag von 1972-mamalein 09.04.11 - 14:30 Uhr

vielen dank für´s mut machen

ja ich bin stolz drauf wie er sich entwickelt hat --- aber das tempo ist manchmal unheimlich weil man noch den " Kleinen" vor augen hat


danke

Beitrag von tattel 09.04.11 - 12:49 Uhr

Hi,#

meine Kids bekommen ihren ersten eigenen Hausschlüssel immer in die Schultüte.

Alleine nach Hause gehen sie ab dem 2. oder 3. Schultag. Der Schlüssel ist nur für den Notfall, wenn ich mal nicht rechtzeitig zu Hause bin.

LG

Tattel 10,9,6,3

Beitrag von 1972-mamalein 09.04.11 - 14:33 Uhr

hallo tattel

auch dir danke für deinen beitrag

wir werden es auch so machen
ich glaube auch das es wichtig ist das er das von allein will und wir ihn nicht aus der situation heraus dazu bringen müssen

wenn er nach hause kommt bin ich dann auch schon von der arbeit zurück so das er nicht gleich auch noch allein ist

ja jetzt habe ich mut gekriegt das es so in ordnung ist und freue mich auf diese selbständigkeit meines sohnes

LG

Beitrag von zaubertroll1972 09.04.11 - 19:21 Uhr

Hallo,

wenn Du eh zuhause bist frage ich mich warum er den Schlüssel bekommen soll?
Ich würde meinem Sohn erst den Schlüssel geben wenn er ihn braucht.

LG Z.

Beitrag von biene301971 09.04.11 - 15:13 Uhr

Hallo

Alleine nach Hause geht meiner jetzt schon seid Anfang des Jahres also 2. Halbjahr vom 1. Schuljahr. Einen Schlüssel wollen wir ihn jetzt geben ,ich bin zwar immer zuhause habe aber auch Nachtdienst und schlafe dann oft noch wenn er kommt bzw stehe gerade auf. Leider ist es mir jetzt letztens passiert das ich ihnnicht klingeln gehört habe da wir aber im Erdgeschoss wohnen hat er ans Schlafzimmerfenster geklopft wovon ich dann wach geworden bin#schein.Bin deswegen schon komisch angeguckt worden weil unser Hausmeister schon öfters mitbekommen hat das ich Tagsüber schlafe und dann noch das jetzt das der kurze nicht reinkam deshalb bekommt er nen Schlüssel.



lg

Claudia

Beitrag von 1972-mamalein 09.04.11 - 15:19 Uhr

laß den hausmeister doof gucken

wenn du nachtdienst hast kannst du ja wohl mal schlafen

freue dich über deinen " großen" --- super wenn sich das alles so einspielt

Beitrag von jule2801 09.04.11 - 17:13 Uhr

Hallo,

ich finde es auch richtig ihn machen zu lassen. Meine Kinder haben zwar keinen Hausschlüssel, weil ich hier zwei Schussel habe, die morgens auch schon mal ihren Kopf auf dem Kissen vergessen würden, wäre er nicht angewachsen - aber sie wissen wo der Schlüssel liegt. Mein Großer geht seid anfang der ersten Klasse alleine zur Schule und nach Hause und Nr.2 geht mit seinen 5 Jahren auch schon hin und wieder alleine zum Kindergarten und nach Hause (allerdings nicht so häufig, da seine zwei Schwestern auch in den Kiga gehen und ich die sowieso bringen muss).

lg Jule!

Beitrag von bambolina 09.04.11 - 23:36 Uhr

Mit 9 das erste Mal.
Nicht dass ich es ihm auch nicht früher zugetraut hätte, aber da er nach der Schule in den Hort geht, war es nie notwendig

Beitrag von rienchen77 10.04.11 - 08:40 Uhr

zur Anfang der dritten Klasse hat meine Maus einen Haustürschlüssel bekommen....manchmal bin auch über Mittag unterwegs...klappt gut...