Schwanger mit Hüftprothese

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von shmayer 09.04.11 - 12:42 Uhr

Hallo liebe Eltern und zukünftige Eltern

ich habe seit 7 Jahren eine künstliche Hüfte und die Ärzte meinten damals , dass eine Schwangerschaft frühzeitig zu einer Dauerkrankschreibung führen wird, da der Titanersatz nicht so stabil ist wie der natürliche Knochen.
Hat hiermit jemand Erfahrung?
Jetzt möchte ich gerne schanger werden und fürchte mich ein wenig wegen der Prothese, ob ich eine normale Schwangerschaft haben kann. Für Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar.

Beitrag von mellovestraumoga 09.04.11 - 15:42 Uhr

hallo,

also ich habe zwar noch keine künstliche hüfte, aber eine kaputte ...
mit 15 jahren wurde mein hüftschaden festgestellt, bin zu schnell gewachsen. mir wurde damals geraten so lang wie ebend möglich damit zu warten eine künstliche einsetzen zu lassen. und das einzige wo sie mir wirklich schmerzen bereitet ist beim #sex.
ich habe den doc damals auch danach gefragt, wie es denn dann mit kindern aussieht, wenn ich vorher schon eine "neue"bekomme.
prinzipiell würde nix dagegen sprechen meinte der Orthopäde damals. ich sollte natürlich relativ viel ruhen und darauf achten nicht zu sehr zuzunehmen, denn plötzlich mit 25kg mehr könnte die hüfte evtl.. nicht mitmachen. es könnte sein, dass es zu einem kaiserschnitt kommen würde, wenn eine natürliche geburt zu riskant für die hüfte würde.

sprech aber am besten mit deinem orthopäden und deinem FA, wie es aussieht und worauf du achten sollst.

LG
und viel glück

Beitrag von shmayer 09.04.11 - 17:01 Uhr

Vielen lieben Dank
leider lebe ich nicht mehr in Deutschland und habe noch keinen richtig guten Frauenarzt und Orthopäden gefunden..hier in Madrid nimmt man sich keine Zeit für die Patienten,aber wenns dann mal soweit ist( hoffendlich bald )dann frag ich nochmal gezielt..Danke

Beitrag von susi1708 09.04.11 - 23:59 Uhr

Hallo,
ich denke, dass Problem könnte eben das zusätzliche Gewicht sein. Ich kenne ja dein Ausgangsgewicht nicht, aber da kommt ja noch was drauf ;O)
Ich selber arbeite als Physiotherapeutin im Krankenhaus auf der Unfallchirurgie/ Orthopädie, also täglich Kontakt mit Patienten mit künstlicher Hüfte...
Ich habe Patienten die teilweise auch keine Leichtgewichte sind und da ist es ja auch erstmal kein Problem...
Problematisch wird evtl. die Geburt, da man ja stark die Beine anwinkelt und auch spreizt und verdreht, keine günstigen Kombinationsbewegungen für dein Hüftgelenk. Durch das pressen und die Anstrengung wirken natürlich starke Kräfte auf das Hüftgelenk...
Die Schwangerschaft selbst sehe ich nicht problematisch...du kannst dich ja viel ausruhen...

Versuche nochmal einen Orthopäden aufzusuchen der dich richtig beraten kann v.a. in Hinsicht auf die Geburt....

Ich wünsche dir gaaaaanz viel Glück!!!!!

Beitrag von shmayer 16.04.11 - 19:07 Uhr

Hallo Susi
bis Januar diesen Jahres hab ich noch 80 gewogen, wegen einer schweren Knieluxation konnte ich bis Mitte Maerz nicht arbeiten und war nur daheim und hab dann richtig zugelegt,aber ich hab 7.5 Kilo wieder runter und will noch mindestens 2.5 abnehmen.
Leider hab ich hier in Madrid noch keinen richtig guten Orthopaeden gefunden.mal sehen.
Ich habe immer noch Probleme mit der Huefte und eben dem Knie.
Eine Schwangerschaft wird da bestimmt nicht immer das Lustigste sein, da ich schon nach Sport(3mal die Wohe Fahrrad und Kraftmaschinen fuers Knie im Fitnessstudio) und normalem Gehen mindesten 2mal die Woche fiese Schmerzen habe.
Danke fuer deine Antwort
Lieben Gruss