Hab ichs wirklich verbockt mit der Schwiemu???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ulala-1980 09.04.11 - 18:02 Uhr

Huhu,

es geht um meine Schwiegermutter. Zu dem Thema hatte ich auch schon mal einen Thread offen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=12&tid=3075993

Sie wollte vor ein paar Wochen übers Wochenende kommen, hat dann aber einen Tag vorher abgesagt, weil sie angeblich einen anderen Termin hatte. Ich dachte, sie würde ihre Enkelin gerne mal wiedersehen, aber gut, wird schon ein mächtig wichtiger Termin gewesen sein, so am Wochenende.

OK, also wollte sie dann die Woche drauf kommen, sie hat weder mich noch meinen Mann gefragt, ob uns das recht ist. So viel noch mal zum Hintergrund. Ich habe meinem Mann gesagt, dass er ihr sagen soll, dass es uns nicht passt, aber er hat sich geweigert, von wegen mach du das doch. Also hab ich seinem Bruder, der gerade im Facebook war und der das Zugzicket kaufen sollte, geschrieben, dass es doch gar nicht geht, weil mein Mann arbeiten ist und ich Kinderturnen habe etc. Das habe ich ganz nett und freundlich geschrieben.

Sie und mein Schwager haben sich dazu nicht mehr geäußert und jetzt kommt mein Schwiegervater zum Renovierenhelfen. Die Schwiemu ist ausdrücklich mit eingeladen und sollte eigentlich auch mal auf unsere Tocher aufpassen, weil ich aufs Arbeitsamt muss und die Männer währenddessen arbeiten müssen.

Jetzt kommen ständig komische Ausreden a la "ich kann nicht kommen, weil ich die Blumen im Garten gießen muss" (der Schwager wohnt noch zuhause und könnte das locker machen), "ich hab Kopfweh".

Also ich bin mir wirklich keiner Schuld bewusst und mein Mann meint, ich hätte es mir mit seiner Mutter vergeigt. Dabei bin ich sauer, dass sie nicht einmal auf Mila aufpassen kann. Wäre das erste Mal und sie wird am 25. schon 1. Alles, was ich getan habe, war, dem Bruder bescheid zu geben, statt mit ihr direkt zu reden.

Findet ihr das jetzt so schlimm? Dass die sich jetzt so anstellt????

LG

Patricia

Beitrag von anna_lucas 09.04.11 - 18:13 Uhr

Dein Mann ist ein Feigling wenn er es sich seiner Mutter nicht traut zu sagen das Besuch gerade nicht gewünscht ist. Generell ist es besser, der Mann redet bei solchen Dingen mit seiner Familie, und die Frau redet bei solchen Dingen mit ihrer Familie.

Allerdings bist Du auch feige. Warum hast Du es ihr dann nicht direkt gesagt? Finde ich auf jeden Fall besser als so durch die Blume/jemand anderen.

Wie wäre es wenn ihr beide (Dein Mann und Du) zur Schwiegermutter geht (die sich sicher abgelehnt fühlt, obwohl ihr sie sicher nicht ablehnen wollt...) und ihr sagt: "Wir können Dir Termine nennen an denen Du bei uns herzlich willkommen bist, und wenn wir mal keine Zeit haben haben wir einfach etwas anderes vor. Wir wünschen uns andererseits auch von Dir das Du Dich dann an die Terminabsprachen hältst, da wir Dich dann eingeplant haben und enttäuscht sind wenn es dann doch nicht klappt."

Liebe Grüße
Anna

Beitrag von anna_lucas 09.04.11 - 18:16 Uhr

Nachtrag: Ich lese bei Dir auch viel Frustration heraus was das Enkelkind angeht. Wünschst Du Dir eine herzlichere Beziehung zwischen Oma und Enkel?

Beitrag von ulala-1980 09.04.11 - 21:40 Uhr

Na ja, die Frustration kommt eher von einer anderen Sache, wegen der ich auch in Sachen Enkelkind nicht mehr viel von ihr erwarte. Zur Hochzeit haben die uns nichts geschenkt, keine Blume, keine Karte, gar nichts.

Da ist schon klar, dass fürs Kind auch nix drin ist, dabei sind das keine armen Leute. Also ich bin da auch auf nix angewiesen, nur wenn sie schon nichts schenken, dann kann sie aber doch mal aufpassen aufs Enkelchen. Sie hat das selbst auch mal angeboten: Sie würde 3 Tage die Woche auf unsere Tochter aufpassen, wenn ich wieder arbeiten gehe. Und jetzt schafft sie es nicht mal, 2 Stunden auf sie aufzupassen. Alles leeres Geschwätz...

LG

Beitrag von anna_lucas 09.04.11 - 21:56 Uhr

Hey,

setzt euch alle an einen Tisch und REDET miteinander!

Ich würde ihr ganz klar ruhig sagen das ich traurig war das kein Geschenk/Karte/Aufmerksamkeit zur Hochzeit kam, da die GESTE mir viel bedeutet hätte.

Auch mit dem Aufpassen auf's Enkelchen - ich habe auch so ein Schwiegermutterexemplar. Sagt sie passt Freitag auf, unsere Kids wissen das, freuen sich riesig und sie sagt dann am Abend vorher ab. Mein Sohn stand weinend in der Küche da er sich so auf seine Oma gefreut hatte. Ich hätte meine Schwiegermutter in dem Moment mal... naja, aber was ich gemacht habe: 1. Meine (!) Eltern haben dann die Kinder genommen. 2. Ich habe mir geschworen nie wieder meinen Kindern vorher zu erzählen das Oma sie nimmt, im Fall das sie absagt und 3. ich habe darauf geachtet das ich meine Schwiegermutter ein paar Tage nicht ans Telefon bekam, denn sonst hätte ich mich noch im Ton vergriffen. Als wir dann telefoniert haben habe ich ihr erstmal erzählt das unser Kleiner sehr geweint hat und sie hat sich dann entschuldigt. (Sie kennt mich und wusste sowieso das ich sehr sauer auf sie war deswegen.)

Also, ich nehme sie jetzt wie sie ist (oft unzuverlässig), plane das ein (also erzähle den Kindern vorher nicht mehr wann/ob sie kommt, und wenn sie kommt freuen sich alle, wenn sie nicht kommt ist keiner traurig).

Viele Grüße und Kopf hoch!

Anna

Beitrag von windsbraut69 10.04.11 - 09:43 Uhr

"Nichts schenken"?
War da nicht was mit Haus/Grundstück oder verwechsel ich das jetzt gerade?

Beitrag von ulala-1980 10.04.11 - 17:48 Uhr

Das hat mein Mann nicht geschenkt bekommen. Er hat ein Teil von seinem Erbe bereits erhalten und ins Haus gesteckt.

Außerdem ist es sein Haus und nicht meins, dann hätte er was zur Hochzeit bekommen und nicht WIR.

Beitrag von windsbraut69 11.04.11 - 06:39 Uhr

Ein vorzeitiges Erbe ist kein Geschenk?
Dass Ihr getrennte Kassen habt, ist ja nicht das Problem Deiner Schwiegereltern und von "seinem Haus" profitierst Du ja offensichtlich auch, also sag nicht, dass sie nie was schenken.

Beitrag von imzadi 11.04.11 - 15:07 Uhr

Na wenn man das Erbe schon hat gibts ja gar keinen Grund mehr freundlich zu sein...

Manche Leute sind so ätzend #augen

Beitrag von carrie23 12.04.11 - 08:24 Uhr

Sie ist aber genauso einer wenn sie es ihr nicht selber sagen kann

Beitrag von anna_lucas 12.04.11 - 11:19 Uhr

Hi, habe ich doch geschrieben, oben im 2. Absatz?!

Kam was falsch rüber?

LG

Anna

Beitrag von swety.k 09.04.11 - 18:16 Uhr

Hallo,

ich fänd's auch blöd, wenn ich auf die Art ausgeladen worden wäre. Ja, Du hättest direkt mit ihr reden sollen. Versetz Dich mal in ihre Lage. Wie fändest Du es, wenn Du jemanden besuchen wolltest und derjenige läßt Dir über jemand anderen mitteilen, daß es nicht klappt?

Und was das Aufpassen auf Eure Tochter angeht, so kannst Du da GAR NICHTS von ihr erwarten. Nur weil sie die Oma ist, muß sie das nicht tun. Du kannst sie freundlich fragen, ob sie es tun würde, aber wenn sie es nicht will, darfst Du nicht sauer sein. Es ist nicht ihre Aufgabe, sich um Eure Tochter zu kümmern.

Mein Vorschlag: Ruf sie an. Sag ihr, daß es Dir leid tut, daß Du nicht direkt mit ihr gesprochen hast. Und dann frag sie, ob sie Lust hat, mal auf Eure Kleine zu achten.

Mein Vater wollte in der ersten Zeit auch nicht auf unsere Kleine aufpassen. Er hatte einfach Angst, mit ihr was falsch zu machen. Aber wir haben ihm das nicht übel genommen. Inzwischen ist Jule über zwei Jahre alt und ihr Opa ist sehr glücklich, wenn sie bei ihm ist.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von berry26 09.04.11 - 18:24 Uhr

Eure ganze Familie hat ein Kommunikationsproblem. Das scheint wirklich ALLE Mitglieder zu betreffen!

Also ehrlich gesagt kann euch da warscheinlich nur jemand helfen, der euch lehrt sich RICHTIG auszusprechen und aufzeigt wie man Konflikte aus der Welt schafft. Da das aber nicht nur dich und deinen Mann betrifft, könnte das schwer werden. Aber zumindest könntet ihr damit beginnen!

Schlimm wenn sich Erwachsene wie Kleinkinder benehmen!

LG

Judith

Beitrag von berry26 09.04.11 - 18:27 Uhr

P.S. Großeltern sind KEINE Babysitter!!!! Wenn du jemanden brauchst der auf dein Kind aufpasst dann such dir eine Tagesmutter oder einen Babysitter!

DU hast das Kind bekommen, nicht deine Schwiegermutter!

Beitrag von ulala-1980 09.04.11 - 21:43 Uhr

Also eigentlich ist die Schwiemu total glücklich, wenn sie Mila rumtragen darf, daher fand ich eigentlich, dass das nicht gerade eine Belastung für sie ist, wenn sie mal 2 h auf sie aufpassen muss.

Ich habe ja weiter oben schon von ihrem Vorschlag geschrieben, die Kinderbetreuung zu übernehmen. Das will ich aber nicht und das hab ich ihr auch gesagt.


Beitrag von imzadi 10.04.11 - 01:50 Uhr

Was willst du denn? Das sie in Bereitschaft steht ihr Enkel zu nehmen wann es DIR passt oder das sie auch mal gern ihr Enkel sehen will wann es nicht passt?

Wenn du von jemanden was willst, musst du auch Gegenleistungen bringen (z.B. Zeit haben für den Menschen wenn auch Kinderturnen ansteht). Kaum ein Mensch lässt sich nur benutzen wenn du gerade das Bedürfniss danach hast.

Bist du der Meinung du kannst alles allein halt andere von dir fern, erwartest du Hilfe dann zeig auch deine Ggenleistung. Grosseltern sind nicht deine Untergebenen die dir willen zeigen müssen.

Beitrag von windsbraut69 10.04.11 - 09:46 Uhr

Ist doch reizend.
Der (unfähige) Schwiegervater kommt zum Malochen und Schwiegermutter ist "herzlich eingeladen", kostenlos Babysitter zu spielen :)

Beitrag von berry26 10.04.11 - 12:12 Uhr

"Also eigentlich ist die Schwiemu total glücklich, wenn sie Mila rumtragen darf, daher fand ich eigentlich, dass das nicht gerade eine Belastung für sie ist, wenn sie mal 2 h auf sie aufpassen muss. "

Ja siehste! Da ist dein Denkfehler.... Sie MUSS nämlich gar nichts! Sie ist Oma und MUSS überhaupt nichts! Wie gesagt DU hast das Kind bekommen, DU MUSST aufpassen und dich ums Kind kümmern. Oma's haben keinerlei Pflichten und MÜSSEN schon gar nicht springen wenn die Mama's mal Zeit für sich wollen.

Beitrag von ulala-1980 10.04.11 - 17:50 Uhr

Nee, sie muss gar nichts. Sie braucht aber auch nicht erwarten, dass sie hier aufkreuzt, wann und wie es ihr passt.

Beitrag von berry26 10.04.11 - 17:57 Uhr

So und jetzt wären wir wieder beim Ausgangsproblem!

KINDERGARTEN!!!
Wieso kann man sich unter Erwachsenen nicht einfach UNTERHALTEN??

Meine Güte, hier geht es um die Grundlagen von Kommunikation und Konfliktlösung die bei euch überhaupt nicht klappen!

Man kann doch ganz einfach über seine Wünsche und Vorstellungen reden ohne diese jemanden "aufzudrücken"!

Beitrag von windsbraut69 11.04.11 - 06:40 Uhr

Sie hat jetzt sicher erkannt, dass sie nur erwünscht ist, wenn Du einen Nutzen davon hast.
Ich hoffe, der Schwiegervater begreift das auch noch.

Beitrag von carrie23 12.04.11 - 08:25 Uhr

MUSS? Sie MUSS?
Es ist EUER Kind also passt doch selber darauf auf, ich schaffs sogar auf drei aufzupassen ohne den Großeltern zu sagen sie MÜSSEN aufpassen

Beitrag von eulalia04 10.04.11 - 00:23 Uhr

Scherzkeks, natürlich sollen Omas junge Familien unterstützen, statt auf Wellnes nach Mallorca zu gehen.

Beitrag von berry26 10.04.11 - 08:00 Uhr

Seh ich nicht so! Warum sollten sie, wenn sie nicht wollen?
Es ist schon schön wenn sie es machen und die meisten machen es ja auch gerne aber verlangen oder erwarten darf man das nicht.

Man fragt die Oma's ja vorher auch nicht ob es Recht ist, sie zur Oma zu machen.

Beitrag von ulala-1980 10.04.11 - 09:44 Uhr

Ja dann sollen sie bitte auch nicht großes Interesse heucheln, wenn 2 h aufpassen schon zu viel sind...