Übertragene SS = Risikogeburt????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chrisdrea24 09.04.11 - 20:24 Uhr

Stimmt das? Habt Ihr das jemals gehört?????
Egal ob jetzt mit Einleitung oder natürlich oder Sectio, aber das ist doch dann nicht automatisch ne Risikogeburt, oder?
ANDREA

Beitrag von nikajade 09.04.11 - 20:29 Uhr

Hallo Andrea

wenn dem so wäre, hätte ich schon zwei Risikogeburten hinter mir und ohne weiteren schalden überstanden. Beim Großen wurde bei ET+13 eingeleitet und der Kleine kam erst bei ET+7 freiwillig.

Ich denke, es kommt auf den Gesundheitszustand von Mutter und Kind an, wie das eingestuft wird.

Nika

Beitrag von caramaus 09.04.11 - 20:33 Uhr

Hallo!

Schau mal hier, da ist das ganz gut erklärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbertragung_%28Geburt%29

C.

Beitrag von chrisdrea24 09.04.11 - 20:33 Uhr

Hier drehen jetzt nämlich alle durch.... Bin gerade mal einen Tag drüber und mein FA hätte doch was gesagt. Mein Vater ist selbst Arzt und kann nicht verstehen, warum ich nicht in seinem "heimatkrankenhaus" entbinde, zumal ich dort selbst arbeite. Mein Wunschkrankenhaus hat halt nur eine Intensiv für alle Stationen und KEINE Kinderklinik. wEnn mit dem Kind was wäre, dann würde es eh verflogen werden. Aber auf einmal macht mir hier jeder Angst. Werde mich am Montag in diesem KH vorstellen und wenn die im Schall was auffälliges sehen, dann sagen sie mir doch, daß ich lieber woanders hingehen soll.

Beitrag von chii 09.04.11 - 20:35 Uhr

Hi Andrea,
also ich persönlich habe das noch nicht gehört.
Meine beste Freundin war ET+11, wurde eingeleitet und galt nicht als Risikogeburt.
Meine Tante war ET+8, war eine natürlich Geburt und wurde auch nicht so eingestuft.
Leider weiß ich nicht, was alles für Faktoren mitspielen müssen, damit es als Risikogeburt gilt.

LG chii mit Krümelchen 22 ssw.

Beitrag von widowwadman 09.04.11 - 21:09 Uhr

Nicht unbedingt Risikogeburt, aber je weiter man den ET ueberschreitet, desto hoeher das relative Risiko einer stillen Geburt.

Beitrag von chrisdrea24 09.04.11 - 21:10 Uhr

ABer das erst nach der Woche 42+0

Beitrag von widowwadman 09.04.11 - 22:29 Uhr

Das stimmt nicht - http://www.bmj.com/content/319/7205/287.full es steigt schon frueher an.