Tipps zum Windelfrei werden?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich möchte meine Tochter (7 Monate) bald die Windel abgewöhnen, damit sie spätestens zu ihrem 1. Geburtstag ohne ist. Da sie schon steht und ihre ersten Laufversuche startet, hab ich mir gedacht könnte ich das bald starten.

Habt ihr vll Tipps, Anwendungen oder Literatur für mich, damit ich mich darauf vorbereiten kann? Hilft ein Töpfchen oder wie macht man das?

Unterstützt sowas die Krippe?????

Grüße Steffi

Beitrag von joschibaby 09.04.11 - 20:56 Uhr

huhu, tipps kann ich leider nich geben habe erst mein erstes kind und sie is erst 6 monate , aber interessieren würde mich das auch,
von einer freundin weiss ich das die in der krippe zu ihr sagten das ihre kleine langsam trocken werden sollte...
lg

Beitrag von ellalein 09.04.11 - 21:01 Uhr

Sorry ist das dein Ernst?

Dein Kind wird 100% nicht windelfrei sein,bis zum ersten Geburtstag!

Kinder können erst mit max 2 Jahren eine Blasenkontrolle haben,ebenso ab da erst ihren Schließmuskel kontrollieren....

Lass deinem Kind doch Zeit,was soll das?
Kein Geld für Windeln mehr?

Jetzt sowas anzufangen mit Töpfchen,finde ich sowas von schwachsinnig,das Baby weiß nicht mal was es damit jetzt soll und es wird es sich jetzt auch noch nicht merken!

Kann da echt nur den Kopf schütteln drüber!#nanana

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 21:12 Uhr

Ähm die Frage "kein Geld für Windeln mehr?" ist jetzt nicht dein Ernst oder? Ich benutze sogar die teuren Pampers, wenn du es genau wissen willst!

Also ich hatte kein Blasenproblem, als ich mit 12 Monaten Windelfrei wurde, genauso wie mein Mann, der schon mit 9 Monaten ohne Windeln rumkrabbelte. Wo liegt das Problem?????? Meine Eltern haben das bei 4 Kinder so gehandhabt, meine Oma bei 5 Kinder und bei mein Mann in der Familie ist das Ähnlich!

Bloß weil heutzutage viele Windelverwöhnt sind, muss ich ja nicht überall Mitläufer sein....... Früher gabs sowas auch nicht!!!!!

:-[:-[:-[:-[:-[

Beitrag von ellalein 09.04.11 - 21:15 Uhr

Das hat nichts mit Windelverwöhnt zu tun,sondern mit der Entwicklung der Kinder!
Die haben die Funktion das zu kontrollieren einfach noch nicht!Aber bitte viel Spaß beim zwingen deines Kindes,zum sauber werden,übrigens sind solche Kinder oftmals Kandidaten für späteres Bettnässen.Man erreicht durch solche Sachen auch das Gegenteil.Kinder fangen von sich aus an "sauber zu werden" eben weil es ihnen bewusst wird.

Beitrag von pregnafix 09.04.11 - 21:21 Uhr

DANKE! Hätte ich nicht besser schreiben können!

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 21:27 Uhr

Aha, interessant. Also 1. Zwinge ich mein Kind nicht 2. Wie oben erwähnt, waren wir früher auch so schnell Windelfrei und 3. War ich seitdem nie ein Bettnässer, bzw. keiner bei uns!

Bettnässer Probleme kommen auch von anderen Dingen! Aber schiebs nur auf die zu frühen Windelbefreiung!

Oh Mann, ich ruf morgen gleich mal meine Oma an und bedauere sie, wie schrecklich es doch ohne Pampers in den 50er Jahren war!!!!!!! Was haben die Eltern nur alle vor der Erfindung von Wegwerfwindeln in den 70er Jahren gemacht????????????????????????

#kratz#klatsch

Beitrag von karra005 09.04.11 - 21:35 Uhr

du solltest dich nicht darüber so aufregen. mach doch wie du denkst.;-)
Ich persönlich würde es nicht so machen, aber wenn dir das so gefällt, wieso denn nicht?
Klar, bei uns wurde das früher auch so gemacht. Ich war mit 1 1/2 Jahren auch trocken und habe nicht mal mehr nachts ne Windel gebraucht. Aber du solltest auf auf die Entwicklung deines Kindes achten. Es ist nicht nur wichtig dass sie sitzen und laufen können, es sind auch andere Dinge wichtig, damit sich das auch lernen. Zumal es mehrere Monate bis zu 1 Jahr dauern kann bis sie komplett trocken sind.
Die frage wurde schon mal gestellt und mich interessiert es auch: wie willst du deinem Baby beibringen auf den Topf zu gehen?
Willst es so wie die älteren Genrationen machen und sie stundenlang auf dem Topf sitzen lassen bis da mal was drin ist? da halte ich nämlich für nicht so gut. Zumal Babys in dem Alter auch gerade erst die Bewegung entdecken. Wenn ich mir vorstelle meine Tochter jetzt den Topf nahe zu bringen, würde das gar nicht klappen weil sie keine 5 Minuten drauf sitzen bleiben würde. Und sie würde gar nicht verstehen wieso ich mich jetzt platze und jubel, wenn ich das "kacken" so gar nicht bewusst ist. Sie wird dann wahrscheinlich denken, ich finde es toll das sie im sitzen spielt.

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 22:02 Uhr

Da ich keine Ahnung hab, habe ich diese (für viele unerständliche) Frage gestellt und wurde gleich gesteinigt!

Ich hab schon erwähnt, dass ich nicht die Tradition von vor 25 Jahren machen möchte (Aufs Töpfchen sitzen lassen bis as raus kommt) und ja, meine Tochter würde das nicht machen, dazu hat sie zu viele Hummeln im Arsch! ;-)

Beitrag von tonip34 09.04.11 - 22:10 Uhr

Meine mutter hat mich festgebunden, ohne Witz !! Und ist heute noch stolz das ich mit 12 mo trocken war...jaaaa genau...frueher ging das , da haben wir auch ncht geschrien als Babys, da gab es mit 3 mo spaetestensbrei in die flasche und da waren wir schoen satt...nicht das doofe stillen...da wird doch kein kind satt...ect ect... komisch das frueher alles besser und schneller war.

und nochmal...es waere toll wenn man trocken werden lernen koennte...aber wenn das Nervensystem noch nicht soweit ist wird es nicht klappen genausowenig wie Dein Kind mit 12 mo komplett sprechen oder mit 5 mo laufen wird...


lg toni

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 22:20 Uhr

Also das Stillen früher doof war, hab ich bisher nicht gehört. Aber man lernt nicht aus. Aber jetzt echt? Sowas wurde gesagt? Das ist ja krass! Ist doch das Beste was es gibt, ich still immer noch! Vom Herzen gerne! Mein Schwiegerpapa sagt immer "isst das, ist gut für die Muttermilch" ;-) Auch wenns nicht immer so, aber schmeckt! :-)

Ok festbinden ist doof. Das will ich auch nicht, hatte ich nicht vor! #schock





Ich werds ausprobieren, wenns klappt dann klappts, wenn nicht dann nicht! Vll hab ich ja ein Wunderkind...... *grins*

Beitrag von tonip34 09.04.11 - 22:28 Uhr

ich arbeite seit 15 jahren mit kindern...habe noch keins erlebt...dafuer aber viele eltern die meinen ihr kind sei '' schneller '' als andere und alles ist nur erziehungssache und das koennen sie besser als andere. aber so ein gehirn laesst sich nicht ueberlisten...wirst du auch noch sehen..und jedes kind ist anders..das eine laueft mit 10 mo und das andere mit 18...wuerdest du da auch sagen das die eltern ''schuld '' sind ?

schau dir mal den Artikel an, da wird erklaert wie das system funktioniert...http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_erziehungsfragen/s_1153.html

aber vielleicht kannst du das nervensystem deiner tochter ueberlisten ;-)

lg toni

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 22:39 Uhr

Ich weiß was du mir sagen willst. Ich glaub, du verstehst meine Ansichten etwas zu streng.

Ich wills versuchen, wenns klappt dann klappts, wenn nicht dann nicht! Nur: Wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt.

Wenn du so lang mit kindern arbeitest, wirst du sicher auch solche kennen, wo es gar keine Windeln gibt, da Babys (wo meine dazu gehörte) die ersten 4 Monate signale geben, bevor sie strullerten. Da ist es was anderes, gelle? :-)

Beitrag von tonip34 09.04.11 - 23:03 Uhr

also windelfrei heisst ja nicht trocken sein....und windelfreie kinder werden nicht unbedint frueher trocken...klar gibt es windelfrei...meines erachtens nach nur praktizierbar bin einem kind ....ich habe 2 kinder bin viel unterwegs....turnen...schwimmen...fussball...wenn ich der kleinen da bei jedem druecken die windel vom popo ziehen muesste...ojeeee. klar merke ich wenn sie anfaengt zu druecken...aber ich bin dann selten daheim.

ich denke man darf windelfrei und trocken sein nicht vermischen das eine hat mit dem anderem nichts zutun. trocken sein heisst, vollstaendige kontrolle von blase und darm mit ansage und alleinigem gang zum topf. aber hier bei urbia gibts auch kinder die das mit 12 mo koennen ;-)

lg toni

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 23:07 Uhr

das stimmt! ich hab auch nie vom trocken sein geredet, sondern vom windelfrei! :-) Langsam verstehen wir uns! ;-)

Gute Nacht! :-)

Beitrag von tonip34 09.04.11 - 23:16 Uhr

na gut...aber schimpfe wegen dem gehfrei gibt es trotzdem...auch wenn dein mann du und der rest der familie drin gesessen habt
:-)....warte sehnsuechtig darauf das die dinger hier auch verboten werden...

lg und gute nacht toni

Beitrag von karra005 09.04.11 - 22:11 Uhr

aber wie willst du es denn sonst einem Baby bei bringen wenn nur so? Babys haben noch nicht gedärchnismäßig die Reife dafür. Und wie du schon sagst, sie Hummeln im Hintern. Und einerseits sagst du du willst es wie deine Eltern machen aber sagst auch dass du die Tradition wie vor 25 Jahren nicht machen willst. Wie willst du es dann anstellen wenn nicht so? Es bleibt dir ja nichts anders übrig, da die Babys in dem Alter einfach geistig und körperlich noch nicht so weit sind. Is einfach so. Du musst ja nicht warten bis sie sprechen kann, aber zumindest solltest du warten bis sie direkte(!) Signale bietet. Das einfach nur interessiert gucken wenn du auf klo sitzt ist kein eindeutiges Zeichen. Das wird jedes Baby in diesem Alter machen. Wie dem auch sei, ich kink mich jetzt hier aus.

Beitrag von tonip34 09.04.11 - 21:38 Uhr

Also, meine Mutter hat Stoffwindel benutzt . Ich denke man sollte klar zwischen windelfrei und trocken unterscheiden. Ich war auch mit 12 mo windelfrei...aber laengst nicht trocken, meine Mutter hat mich alle paar Stunden auf den Topf gesetzt...da ich mit 12 mo noch nicht sprechen konnte ...sprich mich nicht auessern konnte ob ich muss...und ich bezweifel mal ganz stark das ich alleine zum Topf gekrabbelt bin und Ihr denke ich mal auch nicht.

Das trockenwerden ist ein Reifeprozess des Gehirn genau wie laufen lernen, d.h ein Kind kann es schneller als ein anderes. Und man kann leider nicht lernen die Blasenfuellung zu spueren das hat was mit der Reifung des Nervensystems zutun. Du wirst Dein kind auch nicht zum laufen bringen wenn es noch ncht soweit ist. Und es gibt zig Untersuchunen dazu das Kinder die Windelfrei erzogen wurden nicht frueher trocken sind.

Also es ist ein grosser Unterschied selber zu 100 % seine Blase zu kontrolliern oder alle 2 Stunden auf den Topf gesetzt zu werden...

lg toni

Beitrag von sarahjane 09.04.11 - 22:12 Uhr

Zitat: "Was haben die Eltern nur alle vor der Erfindung von Wegwerfwindeln in den 70er Jahren gemacht?"

Stoffwindeln verwendet.

Beitrag von hasib 09.04.11 - 22:24 Uhr

Hallo,
wie kommst du darauf das Kinder erst mit frühestens 2 Kontrolle über ihre Ausscheidungen haben?
Mein ehemaliges Tageskind (ein Junge!) war mit 18 Monaten trocken! Mit 20 Monaten auch nachts. Er hat im Winter mit 20 Monaten 15 Minuten fußweg Pipi angehalten weil er nicht draußen in der Kälte an einen Baum machen wollte. Es war nicht ein Tropfen in der Unterhose!
Ich denke jedes Kind ist anders und ein Töpfchen anbieten wird das Baby schon nicht umbringen. Sie bindet es ja nicht am Tischbein fest so wie es früher gemacht wurde (hoffe ich zumindest).
Alles andere bietet man ja auch an damit ein Kind was neues lernt.
LG hasib

Beitrag von ellalein 09.04.11 - 21:02 Uhr

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_erziehungsfragen/s_625.html

hier mal was zum nachlesen!

Beitrag von jeremiaskilian 09.04.11 - 21:03 Uhr

Hallo!

Warum so früh?#kratz

Wir haben einfach noch gewartet. Mit 2 Jahren haben wir sie einfach weggelassen. 2 Mal ging was daneben und dann hatten es beide im Griff! ohne Probleme.

Also ich persönlich finde es zu stressig in dem Alter. Da wirst du ständig die Klamotten wechseln müssen! Warte doch noch. Es gibt doch keinen Grund dafür, dass sie jetzt schon windelfrei sein muss!

LG Nadine

Beitrag von sunmelon 09.04.11 - 21:14 Uhr

Ist kein MUSS. :-) Bei uns in der Familie normal. ;-) Aber ich will halt gerne mal so die aktuellen Tipps hören. Nicht so die vor 25 Jahren.... ;-)

Beitrag von tonip34 09.04.11 - 21:44 Uhr

bitteschoen, hier die wissenschaftliche Seite http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_erziehungsfragen/s_1153.html

lg toni

Beitrag von sabple 09.04.11 - 21:03 Uhr

In dem Alter schon Töpfchen?? #schock Das habe ich ja noch nie so gehört.
Wie erklärst du dem Kind in dem Alter denn wie es das anstellen soll? Sorry, für diese blöde Frage. Aber mein Sohn ist 1 Jahr alt und versteht doch im Moment noch gar nicht viel.

Meinst nicht, dass ist ein bißchen früh? Will dir nicht auf´n Schlipps treten. Aber Kids werden sauber, wenn sie "bereit" dazu sind.

Alles Gute #winke

  • 1
  • 2