Fahrrad fahren lernen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jungemammi85 09.04.11 - 22:46 Uhr

Hallo,

wie klappt es bei euch? Ich habe das Gefühl mein Großer kann es nicht.
Er hatte 2 Laufräder, damit fuhr er meistens im Hof rum und da auch schnell. Unterwegs an der Straße weniger, wenn dann auch gut.

Jetzt üben wir Rad fahren. Allerdings mit Stützrädern, da es ohne absolut nicht geklappt hat und er Panik schob. Im Hof fährt er schnell, übt prima Bremsen usw.

Allerdings, sobald es schief wird, Gehweg oder auch im Hof ist eine leichte Schräge, dann verkrampft er sich so dermaßen, dass es wehtut. An der Straße fährt er so langsam, dass man zu Fuß schneller ist.

Er fährt nicht locker und bremst ziemlich schnell.

Er ist 5,5 Jahre alt.

Gruß

Beitrag von schwarzesetwas 09.04.11 - 22:53 Uhr

Mein Großer hat die Stützrader selbst abmontiert, da war er noch nichtmal 4.

Er wollte sie nicht mehr.
Allerdings ist er schon ein Crack was Fahrgeschäfte angeht. Mit dem Rad war er wegen der Stützräder nicht so schnell, bei allem anderen schon.
Er fährt auch jeden Berg runter.

Nicht bremsen, machen lassen.

Lg
SE

Beitrag von grauntoene 09.04.11 - 23:19 Uhr

Hallo,

meine Kleine (4) ist diesbezüglcih faul, aber talentiert.. sie hat mit 3 Jahren noch das Fahren ohne Stützräder gelernt, ist vorher auch nur sporadisch mit dem Laufrad gefahren..

Fahren kann sie super und schon sehr ausdauerend, wir müssen nur das das bremsen und anfahren üben, dass es in Fleisch und Blut übergeht.. sie hat auch noch respekt, aber sie kann es eigentlich, mjuss sie nur am Ergeiz packen..

LG

Beitrag von yamie 09.04.11 - 23:22 Uhr

hi,


unsere maus (4j.) sträubt sich auch ohne stützräder zu fahren. lieber fährt sie dann gar nicht. hab ihr heut versprochen, die stützen wieder ranzuschrauben, morgen will sie dann wieder rad fahren. *seufz*

also, geben wir ihr halt noch paar wochen/monate und sehen dann weiter.



lg
yamie


_______________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von zaubertroll1972 09.04.11 - 23:55 Uhr

Die Stützräder hätte ich nimmer drangemacht.
Damit verläßt sich das Kind einfach auf die Stütze und lernt nicht alleine das Gleichgewicht zu halten.
Ich würde die Dinger abmontieren. In dem Alter können Kinder in der Regel schon mindestens 2 Jahr fahren.
Mit Stützen lernt es Dein Kind nicht.

LG Z.

Beitrag von ivik 10.04.11 - 15:34 Uhr

Oh mein Gott, wie habe ich dann bloß Fahrradfahren gelernt ;-)

Beitrag von zaubertroll1972 10.04.11 - 17:24 Uhr

Keine Ahnung aber ein Kinder in diesem Alter sind durchaus in der Lage richtig Rad zufahren.
;-)

Beitrag von widowwadman 10.04.11 - 04:18 Uhr

Wenn er schon Laufrad fahren konnte, dann sind Stuetzraeder komplett kontraproduktiv - das Balancieren hatte er schliesslich schon gelernt. Woher kommt denn die Angst? Ist er mal gestuerzt?

Beitrag von baerchi1981 10.04.11 - 09:11 Uhr

Hallo,

also Julian wird im Juli 6, dass Laufrad hat ihn nie sonderlich interessiert, sah aus wie neu als wir es verkauft haben. Und das fahren ohne Stützräder ist ein Thema für sich. Fahren kann er, bremsen sag ich mal zu 50 % und das Anfahren, will mal gar nicht klappen. Da kriegt er immer voll Panik, so bald das Fahrrad ein bißchen kippt. Ich denke auch, es war unser Fehler, dass wir zu spät angefangen haben mit dem üben. Hätte er das Anfahren noch bei dem kleinen 12 Zoll gelernt, wäre es ihm vielleicht leichter gefallen, aber dafür war er leider zu groß geworden und so heisst es jetzt Geduld haben, damit es auch mit dem 16 Zoll klappt. Aber naja, Übung macht den Meister :-)

Gruß
Steffi

Beitrag von anarchie 10.04.11 - 10:42 Uhr

Hallo!

Meine 3 radfahrenden kids bekamen keine Stützräder, die erschweren das Lernen.

Sie sind mit 4, 3 und 3,3 jahren frei gefahren.

Wie groß ist sein Rad?
es sollte so klein sein, dass er sitzend beide füsse flach aufsetzten kann zum lernen, später muss das nicht mehr sein.

ICH würde die Stützräder abmontieren und ihn erst mal rollen üben lassen, ..er kann ja jederzeot sicheren Stand finden.
Sollte er es nicht lernen, würde ich das beim Kia abchecken.
Ein Laufradfahrendes Kind sollte mit 5,5 in lage sein fahren zu lernen.

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von docmartin 10.04.11 - 13:11 Uhr

Vielleicht hilft es, wenn ihr auf einem Terrain übt, das zwar unbekannt aber dennoch "geschützt" ist? Z.B: an einem Wochenende auf einem Kundenparkplatz oder auf einem Shculhof. Dann kann er Selbstvertrauen tanken ohne gleich in den Verkehr zu müssen.
Unser Großer fuhr kein Laufrad und stieg dann mit vier aufs Fahrrad um und hat es recht zügig gelernt.
Die Kleine hat jetzt, mit 2 3/4 innerhalb von zwei Tagen das Fahren, Bremsen udn Anfahren gelernt...
LG Franziska

Beitrag von ivik 10.04.11 - 15:39 Uhr

Meine Tochter ist genauso. Laufrad fährt sie wie der Henker. Aber auch das hat lange gedauert, weil sie eher der vorsichtige Typ ist.
Fahrrad haben wir erst "normal" versucht. Resultat: Hysterisch kreischendes Kind, das gar nichts mehr wollte.
Dann haben wir sie im Kiga erwischt, wie sie dort Fahrrad mit Stützrädern gefahren ist. Also haben wir die Teile doch angebaut. Damit hat sie sich auch erst schwer getan, weil sie das Treten nicht hingekriegt hat (woher auch). MIttlerweile fährt sie und freut sich, wenn sie die Stützräder nicht hört.
Wir üben nun bremsen und schnelleres Fahren und dann werden die Stützräder weiter rauf gestellt. Wenn sie sich dann sicherer ist, kommen sie ab.
Aber was nützt es, wenn ich ihr ein Fahrrad hinstelle, auf dem sie sich weigert aufzusteigen. Sie sagt dann nur: Dann fahre ich eben nicht.
Wenn man mal ehrlcih ist, haben doch die meisten von und früher Stützräder gehabt, oder?
Nun ich hatte welche und ich kann heute auch Radfahren. ;-)

lg ivik

Beitrag von geralundelias 10.04.11 - 19:39 Uhr

Hallo,

doch...er kann es ganz bestimmt!
Manche Kinder brauchen 10 Minuten, die anderen mehrere Monate...das ist ja alles nicht schlimm.
Die Stützräder behindern Kinder aber ungemein und sind zudem auch gefährlich.Du schreibst ja selber, dass er Probleme hat, sobald der Untergrund ein bisschen uneben bzw schräg ist. Ich würde sie einfach abschrauben und wenn er dann nicht fahren möchte, wartet ihr mal ein paar Wochen ab und probiert es nochmal. Biete ihm Sicherheit durch Festhalten.Probier mal, ihn am Körper festzuhalten - das gibt ihm mehr Sicherheit, als das Festhalten am Sattel oder Gepäckträger. Und dann schiebst du ihn erstmal ganz, ganz schnell, ohne dass er trampeln muss.
Dann bekommt er erstmal ein Gespür dafür, wie einfach es ist, das Gleichgewicht zu halten.

Meine Söhne brauchten beide nur wenige Minuten, bis sie radfahren konnten...Auf den Sattel, Mama schiebt an, in die Pedale treten und weg waren die kleinen Flitzer.




Beitrag von cooky2007 10.04.11 - 21:14 Uhr

Hat nach dem Laufrad super geklappt, mit 3 Jahren und knapp 2 Monaten.
Wir haben mit dem 12 Zoll angefangen. Das hatte er unter Kontrolle.
Fahren konnte er innerhalb eines Tages, anfahren hat er selbst geübt bis zum "Erbrechen", ohne dass ich helfen durfte. Immer wiede 50 m gefahren, angehalten, umgedreht, aufgestiegen und zu mir zurück.
Das mit dem Ständer klappte nun auch mit gut 3,5 Jahren.
Seit heute fährt er ein 16 Zoll Rad.

Sützräder - wären bei mir NIE drangekommen. Wir haben sie gar nicht mitgenommen. Entweder Rad ohne Stützräder oder noch so lange Laufrad, bis es eben ohne klappt.