Schulden meines Mannes *lang*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von was-soll-ich-tun 09.04.11 - 23:20 Uhr

Hallo,

ich weiss gar nicht, wie ich anfangen soll. Ich bin 32 Jahre alt, bin mit meinem Mann seit 16 Jahren zusammen, seit 5 Jahren sind wir verheiratet und haben eine 5 Monate alte Tochter.

Das Problem ist, dass mein Mann (wahrscheinlich) Schulden hat und mit mir nicht darüber spricht. Als wir vor 10 Jahren zusammen gezogen sind, stand eines Tages der Gerichtsvollzieher vor der Tür, ich war total geschockt, weil ich von nichts wusste. Mein Mann beruhigte mich wieder nachdem der Gerichtsvollzieher gegangen war und versicherte mir, dass er sich um alles kümmern würde. Er hätte vor 2 Jahren einen Fehler gemacht und würde seine Schulden bezahlen.
Einige Zeit war Ruhe, dann kamen auf einmal Briefe von einem Inkassobüro. Eine richtige Erklärung, woher diese Schulden kamen, bekam ich nie. Wir bezahlten den geforderten Betrag und es kam nichts mehr.
Nun kommen seit einiger Zeit wieder Briefe. Mein Mann beteuert, dass alles ein Missverständnis sei und er keine Schulden mehr hätte. Ich glaube ihm nicht.
Zusätzlich zu dem Theater ist mein Mann seit einem Jahr arbeitslos und bekommt kein Geld vom Amt. Angeblich eine Computerpanne und er hätte schon alle Hebel in Bewegung gesetzt, aber es kommt einfach kein Geld. Mein Mann findet aber auch keinen Job. Es ist ein bisschen schwierig, da mein Mann keine Ausbildung hat, aber langsam aber sicher habe ich das Gefühl, dass er gar nicht arbeiten möchte. Zeitarbeitsfirmen zahlen ihm zu schlecht und andere Jobangebote hat er auch nicht. Er lässt sich aber auch nicht helfen, wenn ich ihm Zeitungsinserate zeige, hat er immer einen Grund, warum er sich da nicht melden möchte. Nun bin ich z.Z. in Elternzeit und bekomme auch nicht viel Geld und unser Konto rutscht immer mehr ins Minus. Auch das beflügelt ihn nicht, einen Job zu finden.
Nun kommen also wieder Briefe, die er vor mir versteckt. Ich habe dann mal seinen Schreibtisch abgesucht und den letzten Brief gefunden. Eine Mahnung von fast Hundert Euro. Ich habe meinen Mann mit diesem Brief konfrontiert und gesagt, dass er das Geld bezahlen soll, damit das Ganze endlich zu einem Ende kommt. Am nächsten Tag sagt er zu mir, dass er den Betrag überwiesen habe. Beim Kontrollieren der Kontoauszüge ist mir dann aufgefallen, dass er zwar 2x 50€ abgehoben hat, aber nichts überwiesen hat. Er meinte dann, dass er das Geld abgehoben und dann eingezahlt habe. Es sei doch bisher auch kein neuer Brief gekommen.
Misstrauisch, wie ich nun leider gworden bin, habe ich vorhin (mein Mann ist nicht da) in seinem Schreibtisch geschaut und einen verschlossenen Brief von diesem Inkassobüro gefunden und aufgemacht. Er hat nicht bezahlt!
Natürlich werde ich ihn darauf ansprechen, aber ich weiss jetzt schon, dass er alles abstreiten wird und behaupten wird, dass alles ein Missverständnis sei.
Was soll ich nur tun?

Danke für´s lesen.
LG was-soll-ich-tun

Beitrag von gh1954 09.04.11 - 23:31 Uhr

Was du tun sollst?

Weißt du das nicht selber?

Dein Mann belügt dich seit 10 Jahren, gibt Geld aus (das ihr nicht habt) für Dinge, von denen du nichts weißt. Er reitet dich und euer Kind in den Ruin.
Dazu ist er noch arbeitsscheu.

Du bist 32 Jahre alt. Wo, glaubst du, wirst du stehen, wenn du 42 Jahre alt bist und nichts Grundlegendes geändert hast?

Beitrag von kaminrot 10.04.11 - 01:49 Uhr

Hallo!

In der Mahnung über 100€ muss doch gestanden haben, für was es ist!?!

Wenn dein Mann seine Rechnungen nicht bezahlt, wird es immer teurer > Mahn- oder Inkassogebühren oder gar Gerichtsvollzieher!

Rede mit deinem Mann, er soll reinen Tisch machen und evtl. zu einer Schuldnerberatung gehen!

Dass er nicht arbeiten will bzw. noch große Ansprüche stellt, obwohl er nicht einmal eine Ausbildung hat, finde ich krass!

Könnte er nicht noch etwas lernen oder möchte er immer nur Hilfsarbeiter sein?

LG, k.

Beitrag von _blubb_ 10.04.11 - 02:03 Uhr

Was soll die TE von so einem Loser noch erwarten?

Beitrag von kaminrot 10.04.11 - 02:09 Uhr

Sie müsste zumindest Ehrlichkeit erwarten dürfen!

Und dass er sich Arbeit sucht, natürlich auch!

Beitrag von ganzernsthaftjetzt 10.04.11 - 02:34 Uhr


Findest du es normal, dass er Dinge verheimlicht? Als er den Fehler damals beging wart ihr doch schon Jahre zusammen. Hakst du bei sowas nicht nach? Sorry aber ich würde mir sowas von verarscht vorkommen das scheint ja schon Jahre bei euch so zu gehen. Unser Konto? Heißt das, dass ihr wirklich ein gemeinsames Konto habt, obwohl er damals nichts sagte?!
Kaufst du ihm wirklich ab dass er wegen einer PC Panne nichts bekommt?!

"Was soll ich nur tun? "

Dich fragen ob du mit solch einem Lügner dein weiteres Leben verbringen willst...

Beitrag von lene77 10.04.11 - 15:31 Uhr

Lass Dich nicht weiter veräppeln und mit Ausreden abspeisen. Im Falle Deines Mannes gibt es ja anscheinend nur sogenannte Missverständnisse und PC - Pannen ...
Das er Dir sowas wieder und wieder erzählt würde mir schon zu denken geben ... Ihm müsste doch klar sein das er sowas, wenn, dann max. nur 1x bringen kann ... ansonsten würde ich ihn fragen ob er mich für total hohl hält ...
Er MUSS alles offen legen. Ihr seid verheiratet. Du hast das Recht alles zu erfahren was etwaige Schulden angeht ...
Nachher bist Du die angeschmierte ...
Und wenn er Dir nichts sagt oder wieder nur mit irgendwelchem Gefasel daherkommt ... pack ihm seine Taschen und stell sie ihm vor die Tür. Zusammen mit einer Liste von Schuldnerberatungsstellen ...
(Vielleicht gibst Du ihm noch Busgeld mit, damit er irgendwohin fahren kann wo er so lange unterkommen kann ... )

LG, Lena