Hätte euer Mann sich für euch eingesetzt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von s-schwarz 10.04.11 - 01:20 Uhr

Hallo


Ich weiss , es ist schon spät , aber es lässt mir keine ruhe mehr und daher schreib ich mal hier!

Ich habe mich heute etwas mit meinem Mann gestritten und bin furchtbar enttäuscht , im moment Frage ich mich ob ich "zuviel" Verlangt habe und möchte daher euch mal Fragen , wie eure Männer da Reagieren würden!

Vorab : ich bin gewiss nicht auf den Mund gefallen und kann mich sehr wohl alleine wehren!

Es geht darum :

Heute mittag waren wir etwas Spazieren , wir wollten danach noch zu Kaufland und ein paar Sachen für das Wochenende besorgen , mein Mann Parkte ein , ich wollte aussteigen und sah dass ein riesen Wagen in die (etwas zu kleine) Parklücke neben uns wollte , ich nahm an er wollte mich aussteigen lassen damit er rein kann , also stieg ich schnell aus um meine Kleine aus dem Auto zu holen , mein Mann stand schon hinten am Kofferraum und wartete , beim aussteigen ist mir meine Tasche umgekippt und meine Papiere rausgefallen , sah dies aber erst als ich die Tür geschlossen habe , ich bückte mich um diese aufzuheben und in dem Moment rast der Fahrer los und Düst in die lücke , ich sah nur den wagen auf mich zuknallen , er rammte mich an der Schulter , ich sagte Laut "ob er mich jetzt verarschen will"....und nahm meine Tochter aus dem sitz (musste natürlich jetzt beachten WIE ich sie da heraus bekomme , immerhin war die lücke sehr klein , schon für einen wie unseren wäre das knapp geworden) - jedenfalls stieg der fahrer aus und ging an mir vorbei , als er vorbei war sagte er in einem Arroganten Ton "entschuldigen sie vielmals dass ich in die parklücke wollte" ich sagte daraufhin dass ich nichts dagegen habe dass er dort rein wollte und kurz warten wohl nicht seine stärke wäre und er lieber leute anfährt - daraufhin meinte er er könne ja nicht wissen dass ich mit meinem dicken arsch da nochmal auf dem boden rumwühle - ich wurde natürlich etwas patziger und fragte ob er einen an der birne hat und es zuviel wäre kurz zu warten bis ich dann meine sachen aufgehoben habe und mein kind aus dem sitz ist - gut ,kurz gemacht , er beleidigte mich wiederholt und meinte mehrmals ich wäre ihm dumm gekommen dann kommt er mir "rotzgöre" auch dumm - hab garnicht verstanden was sein Problem war , fakt ist : er hat MICH angefahren und das NUR weil er nicht KURZ warten konnte bis ich meine (UNABSICHTLICH) fallengelassenen sachen wieder aufgehoben habe!

Er hat garnicht aufgehört mich zu beleidigen , er hat wohl garnicht eingesehen dass er mich mit dem Rückspiegel gestreift hat und schon garnicht verstanden hat er dass ich mich darüber beschwert habe , ich hatte natürlich nur im kopf , ich bin schwanger , was wäre gewesen wäre ich umgeknickt und genau in die fahrbahn geraten? oder wäre beim Hochkommen gegen den Rückspiegel geknallt mit dem kopf? weiss nicht , ich sah die situation als bedrohlich an

Nun Gut , er liess nicht locker und ich fing an ihn zu Ignorieren , mein mann stand nur dabei , hat kein Ton gesagt , der fahrer hatte wohl noch eine freunin/bekannte dabei , die auhc nur guckte, er liess nicht locker und zog im ganzen laden über mich fette sau her , weiss garnicht was sein problem genau war...

mein Mann bekam das mit , auch im Laden die Hetzerei und die beleidigungen , ich fragte ihn ob er nichts dazu zu sagen hat? da sagte er ernsthaft " ich hab den garnicht verstanden" - das machte mich schon sauer , ihr müsst wissen , mein Mann ist Ausländer und kommt mir SEIT JAHREN immer mit der schote er sei ausländer er hat ihn/sie7es nicht verstanden , Logischerweise nur in solchen situationen

Gut , ich Ignorierte die beleidigungen weiter , und wir kauften ein , im auto brach es dann aus mir raus , ich fragte wieso er ihn nicht mal gebremst hat , spätestens ab da wo ich garnichts mehr gesagt habe und trotzdem sachen wie "fette schlampe" "dickes miststück"etc gefallen sind , finde ich hätte er echt mal dazwischen gehen können - das er garnicht mitbekommen hat dass ich an der schulter gestriffen wurde , mag vieleicht noch stimmen , aber bei dem rest war er doch dabei....

den ganzen abend tat er so als sei ich paranoid und meinte ich soll das nicht so wichtig nehmen...er hat überhaupt nicht verstanden wie enttäuscht ich darüber bin dass er sich garnicht dazwischen gestellt hat!


Wie hätten denn eure Männer reagiert? ich kann mir beim besten Willen nicht Vorstellen dass der typ das lustig gefunden hätte wenn mein Mann so an seiner Frau vorbei gerast wäre und sie ggf noch Verletzt! Und ich , an stelle der Frau in dem Auto , hätte meinen Mann zur sau gemacht , ich kann sowas garnicht ab , es stirbt keiner daran nur weil er mal 5 sek warten muss -vieleicht ja doch...!

wie wäre das bei euch gewesen , muss sagen , meine Hormone sind echt durchgegangen , habe totale kopfschmerzen vom Heulen vor lauter enttäuschung , dass ich mich beleidigen lassen muss und mein Mann zuguckt ist nicht zum ersten mal passiert , daher hat mich diese situation schon verletzt , insbesondere als er behauptete er hat garnichts mitbekommen! Alle im laden haben das mitbekommen nur er nicht? im Leben nicht!

Verlange ich da zuviel von meinem Mann?

Im großen und ganzen Führen wir eine gute Ehe , würde ihn weder als Schlechten Vater noch schlechten Ehemann darstellen!

So ,das musste mal raus , Entschuldigt!

Lg und Gute Nacht

Beitrag von kaminrot 10.04.11 - 01:36 Uhr

Hallo!

Ich an deiner Stelle hätte die Polizei angerufen und diesen Idioten angezeigt!
Hast du dir sein Kennzeichen gemerkt?

Dass dein Mann nichts gesagt hat, liegt vielleicht daran, dass er befürchtete, der Typ würde handgreiflich werden?
Aber dass du dich ärgerst, verstehe ich voll und ganz!
Ich wäre da auch mehr als enttäuscht!

LG, k.

Beitrag von s-schwarz 10.04.11 - 01:47 Uhr

Huhu

der Typ war nichtmal die hälfte von meinem Mann , ehrlich , vieleicht Nass 40 Kilo , ausser dass sein Auto und die Beledidigungen riesig waren hatte er nichts Beängstigendes an sich!

Mein Mann ist zwar kein Agressiver Mensch , aber dazwischen gehen und sagen "halt, das reicht" kann doch nicht so schwer sein - ich setze mich Bedingungslos für meinen Mann ein , wenn er definitiv im Recht ist , sowas macht man doch eigentlich! Klar , wäre das jetzt eine Frau gewesen , hätte ich natürlich nichts großes erwartet , aber bei fremden Männern?


Ich Frage mich selber warum ich die Polizei garnicht gerufen habe , immerhin hat er mich ja beabsichtigt angefahren - das kennzeichen habe ich mir Natürlich NICHt gemerkt #klatsch

Lieben Gruß und danke dir fürs Zulesen

Beitrag von kaminrot 10.04.11 - 01:57 Uhr

Ich hatte bisher in meinem Leben 3x Situationen, in denen ich alleine dastand, obwohl jeweils ein Mann dabei war!
Keiner von denen (es waren 3 verschiedene Männer) griff ein oder stand mir bei! #klatsch

Anscheinend sind viele einfach nur Weicheier! #augen

Sprich noch mal mit deinem Mann und erkläre ihm, wie sehr dich sein Verhalten verletzt hat!

LG, k.

Beitrag von Was soll man sagen 10.04.11 - 01:53 Uhr

Du bekommst ein Kind von einem totalem Weichei, du hast dir diesen Mann ausgesucht.
Lebe damit, wir leben alle nicht mehr in der Wildnis, in der du einen starken Mann brauchst.
Du weißt jetzt, woran du bei ihm bist, was du daraus machst, ist deine Sache.

Beitrag von mindgames 10.04.11 - 06:36 Uhr

Hallo

Ich hoffe, es geht Dir nun etwas besser #liebdrueck

In dem Moment haette sich mein Mann fuer mich eingesetzt, das weiss ich ganz genau.

Zu Deinem Fall:

Ich weiss nicht, wie alt/erfahren Du bist, aber wirklich, auf jedenfall das naechste Mal (wobei hoffentlich passiert sowas nie wieder!) das Kennzeichen merken! Auch haette ich ganz bestimmt schon die Polizei gerufen, waehrenddem der andere am Labern war :-p

Dein Mann ist, wie er ist. Er ist wahrscheinlich kein streitsuechtiger Typ und/oder hat in dem Moment ne Blockade. Dafuer kannst Du Dich ja umso besser wehren, nicht? Er hat bestimmt andere Qualitaeten, wo Du wiederum passen musst. Du hast ja schon geschrieben, dass Du nicht auf den Mund gefallen bist #pro

Ueberleg mal: Wenn DU nicht Contra gegeben haettest, haette der andere wahrscheinlich kurz geschimpft und waere weiter gegangen. Aber dank Deinem "Mundwerk" fuehlte er sich ja auch gestresst und seine Laune vermieste sich immer mehr. Ich denke, bei Dir spielen die Schwangerschaftshormone eine kleine Rolle. Also, beruhig Dich einfach und lebe weiter mit der Genugtuung, dass Du a) etwas dazugelernt hast (KZ merken, Polizei anrufen) und b) den Typen richtig aufgeregt hast - der hatte ja auch nichts anderes vor, als nur zu parken ;-)

LG
Mindgames

Beitrag von meinliebsterhätte 10.04.11 - 08:39 Uhr

was nutzt es dir wenn ich dir sag dass mein liebster sich den kerl geschnappt hätte und ihm ordentlich bescheidgestossen hätte? nichts nutzt dir das.

dein mann hatte angst. das ist nicht schlimm finde ich.

aber für dich in dem moment war das sehr unangenehm. keiner da der dir den rücken stärkt.

sprich mit ihm darüber in aller ruhe. und überprüft mal ob er sich selbst vielleicht des öfteren ähnlich fühlt. als ausländer wird man oft (mehr oder weniger verdeckt) angestarrt wenn man denn anders aussieht als die masse. als ausländer wird man anders behandelt etc.

das soll jetzt nicht verallgemeinernd klingen. aber es ist so: viele menschen die eben gut in die masse hineinpassen rein vom äusserlichen her wissen nicht wie es sich anfühlt ausgegrenzt zu sein.
ich denk dein mann wurde in dieser situation an seine ausgrenzung erinnert und das hat ihn sehr verunsichert.

das denk ich mir aber nur alles aus. du weisst es sicher besser. kannst dir ja überlegen ob das zutrifft.

Beitrag von redrose123 10.04.11 - 08:42 Uhr

Mein Mann hätte gleich eingeschritten du hast ein Weichei als Mann der keinen Arsch in der Hose hat.

Hätte ja auch schlimmes passieren können....

Beitrag von schnee-weisschen 10.04.11 - 09:11 Uhr

Mein Mann hätte ihm direkt nach der ersten Beleidigung dermaßen eine versemmelt, dass der Typ garantiert gar nichts mehr gesagt hätte.

Beitrag von hmmhmm 10.04.11 - 09:24 Uhr

Das entspricht meinem Bild von dir. Dein Mann scheint genauso zu sein. Zuschlagen ist die primitivste Art der Kommunikation.

Beitrag von schnee-weisschen 10.04.11 - 09:59 Uhr

Nunja, zumindest ist bei uns keiner feige. Du weisst schon "schwarz schreiben" ;-)
Was ich hier schreibe, geschieht immer mit meinem normalen nick. Vonwegen "primitiv".

Ach... vonwegen schlagen... Du meinst, jemand, der eine Frau unter der Gürtellinie beleidigt, nachdem er sie verletzt hat, ist eine gepflegte Konversation wert? #rofl
Der Mob versteht nur seine eigene Sprache.

Schönen Tag noch, das nächste Mal würde ich meinen Schreibstil verstellen, fällt weniger auf #aha

Beitrag von hippogreif 10.04.11 - 14:01 Uhr

Du weißt aber hoffentlich, dass er Deinen Mann wegen einer Ohrfeige dann ohne Probleme wegen Körperverletzung anzeigen könnte?

Beitrag von schnee-weisschen 10.04.11 - 22:14 Uhr

Ich glaube, das wissen wir beide. Vorbestraft ist bis dato bei uns noch niemand #aha

Beitrag von lucky.luke.1946 10.04.11 - 10:53 Uhr

Wenn der Typ sich aber so derartig beschissen verhält, fällt es sehr schwer, ihn nicht anzugreifen.

Beitrag von redrose123 10.04.11 - 10:54 Uhr

Anfahren und beleidigen ist eine oder wie? Ok #kratz

Beitrag von babe2006 10.04.11 - 10:17 Uhr

Geb dir recht! Meiner hätt auch so reagiert...

bzw. hätt ich dem Typen warscheinlich nach der ersten Beleidigung eine gescheuert...

Wie war das, wer mir keinen Respekt zeigt, hat meinen auch nicht verdient?


schönen Sonntag euch allen

Beitrag von landmaus 10.04.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

ich stehe hier mit meiner Meinung wohl etwas alleine da:

Ich löse meine Konflikte selbst. Ich schätze es nicht, wenn mein Mann sich in eine Auseinandersetzung, die ich habe und führe, einmischt. Ich finde, dass das nur zur Eskalation der Situation beiträgt. Ich bin erwachsen und durchaus in der Lage meine Grenzen zu wahren und mich, wenn ich es für nötig halte, zur Wehr zu setzen.

Nach dem Konflikt werde ich sehr gerne fest in den Arm genommen. Konflikte sind anstrengend und laugen mich je nach Dimension auch ziemlich aus. Da darf er mir dann mehr als gerne den Rücken stärken.

Ich muss aber dazusagen, dass Konflikte sozusagen mein Beruf sind. Da mag der Umgang schon daher ein anderer sein.

Viele Grüße

Beitrag von 123bhtrsfe456 10.04.11 - 11:00 Uhr

Ich finde deine Antwort gut!

Eine ähnliche aber irgendwie auch wieder ganz anders gelagerte Antwort wollte ich gerade auch schreiben.

Im Gegensatz zu Dir finde ich es selbstverständlich, dass man sich ab einem gewissen Punkt einschaltet, wenn die Begleitung übel beschimpft wird. Das Aktivwerden ist für mich aber nicht auf den männlichen Partner beschränkt. Wenn jemand meinen Partner "fette Sau" nennen würde, würde ich schon meinen Mund aufmachen. Dass das eskalieren könnte, darüber habe ich ehrlich gesagt gar nicht nachgedacht. Ich war aber auch noch nie in so einer Situation.
Auseinandersetzungen hatte ich natürlich schön, aber nicht in dieser rüpelhaften Form.
Ganz ehrlich erwarte ich dann von jedem, dass er aktiv wird, also auch wenn man die gute Freundin beschimpft oder den Vater, oder einen Kollegen. Also nicht nur, dass der Mann sozusagen seine Frau rettet.

Ich würde aber auch aktiv werden, wenn meine Begleitung jemanden beschimpfen würde.
Und ich würde auch aktiv werden, wenn man in der Bahn meinen Sitznachbarn als "fette Sau" beschimpft.



Was mich aber sehr schocken würde, wäre wenn meine Begleitung dann zuschlägt. Das geht wirklich gar nicht.

Ansonsten gebe ich Dir recht. Auseinandersetzungen löse ich wenn sie im Rahmen bleibe natürlich alleine. Ich fände es sehr seltsam, wenn mein Partner, wenn ich zum Beispiel mit einem Handwerker lautstark diskutiere meint sich da einmischen zu müssen.

Beitrag von landmaus 10.04.11 - 20:23 Uhr

Ich gebe Dir darin recht, dass bei einem solchen Verhalten eigentlich sogar jeder Passant eingreifen sollte. Mir ging es um die generelle Erwartung, dass der Partner sich einmischt.

Was die Eskalation angeht, habe ich mir früher auch nicht vorstellen können, dass aus Wortgefechten richtige Schlägereien werden. Dann hab ich angefangen, Täter-Opfer-Ausgleiche zu vermitteln. Seit dem halte ich nichts mehr für unmöglich. Ich hab schon Paare jeden Alters gesehen, die sich wegen eines Parkplatzes öffentlich geprügelt haben. Diese Situationen fangen genauso an, wie von der TE beschrieben, dann schaltet sich der Mann ein. Die Männer beleidigen einander, einer schupst, die Frauen keifen sich an, einer der Männer schlägt zu, eine Frau reisst der anderen an den Haaren und los geht's...

In der konkreten Situation hätte ich wahrscheinlich auch gepampt und dann, wie die meisten, die Polizei gerufen, wenn der Typ mir blöd gekommen wäre. Sich auf dieses Wortgefecht einzulassen, war sowieso der falsche Weg.

Beitrag von 123bhtrsfe456 10.04.11 - 20:54 Uhr

Du hast komplett recht.

Natürlich sind solche Wortgefechte total unnütz.

Mir ging es halt wirklich nur darum klar zu machen, dass an einem gewissen Punkt eine begleitende Person (oder auch völlig unbeteiligte Person) sich einschalten sollte.
Aber natürlich nicht in der Weise, dass die Situation noch mehr eskaliert.

Es reicht ja schon aus, die angegriffene Person aus der Situation zu nehmen und eine deutliche Ansage in Richtung des Aggressors zu senden.

Das empfinde ich als jemanden in Schutz nehmen.

Wie gesagt, ich wäre mehr als entsetzt, wenn mein Partner den anderen schlägt oder völlig ausfallend werden würde.

Beitrag von so und so 11.04.11 - 12:33 Uhr

sehe das auch so ähnlich wie 123bhtrsfe456.

aber erstmal finde ich es genauso wie du. jeder sollte erwachsen genug sein, um konflikte selber zu lösen. da erwarte ich sicher nicht, dass sich mein partner gleich einschaltet wenn was ist.

auf der anderen seite könnte ich die ganze zeit aber gar nicht so ruhig bleiben, denn wie 123bhtrsfe456 schon schreibt, würde ich auch automatisch meinen mund aufmachen, wenn jemand meinen partner oder freunde/familie so derbe anmachen und beleidigen würde!
beleidigungen wie "fette sau" zum beispiel hat ja mit einer normalen auseinandersetzung schon fast nichts mehr zu tun #gruebel da wäre mein partner auch nicht mehr ruhig geblieben bei solchen äußerungen.

Beitrag von lucky.luke.1946 10.04.11 - 10:52 Uhr

Wenn jemand meine Frau so beleidigen und auch anfahren würde, würde ich ausrasten!

Beitrag von seh ich auch so 10.04.11 - 12:22 Uhr

Japp, sieht mein Mann genauso.

Vorallem beim anfahren, ohne sich danach zu entschuldigen oder gar zu erkundigen ob irgendwas fehlt...

irgendwann hört der Spaß auf...


ich hätte den Typen ohne hin angezeigt, Körperverletzung und das auch noch mit Absicht.. dann noch schwere Beleidigung...

wäre teuer für ihn geworden, mein Anwalt würde das regeln ;)

Beitrag von lucky.luke.1946 10.04.11 - 15:11 Uhr

Ich würde ihn auch anzeigen, keine Frage.

Beitrag von waschbaerbaby 10.04.11 - 10:54 Uhr

du hast dich doch gut verteidigt! mein mann hätte zwar eingegriffen, wenn mir einer an die wäsche will, aber ansonsten kann ich meine konflikte selbst lösen und brauche keinen bodyguard. bei dir scheint das ja auch so zu sein, aber wenn dich das verhalten von deinem mann stört, dann rede mit ihm und vielleicht kann er dir ja auch anders zur seite stehen, z. b. indem er sich neben dich stellt und dir den rücken stärkt. mein mann findet es übrigens super, das ich mich auch zur wehr setzen kann und mir nicht die butter vom brot nehmen lasse, vielleicht geht es deinem mann ja genauso? übrigens denke ich, das der typ einfach streit gesucht hat und das er froh war, endlich einen gefunden zu haben, den er angreifen kann. nicht ärgern, schön entspannt bleiben...

  • 1
  • 2