Aptamil Comfort--> es ist noch schlimmer geworden-HILFEEEEEEE

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von happy-87 10.04.11 - 09:16 Uhr

Guten Morgen,

ich kann echt nicht mehr. Hab seit gestern diese Nahrung und er hatte heute Nacht extreme Krämpfe :-(. Ich hab nun wirklich ALLES durch. Sämtliche Arznei und Naturmittelchen. Nichts hilft.

Soll ich nun wieder auf die Pre wechseln oder was ratet ihr mir? Ist eine Erstverschlimmerung normal?

Danke für Hilfe.

Lg

Happy

Beitrag von 23082008 10.04.11 - 09:21 Uhr

Hallo,

ich weiß zwar nicht welche Beschwerden Dein Baby hat, aber könnte es eine Kuhmilchallergie sein? Unsere Kleine hatte das. Sie hatte nach dem Trinken immer böse Krämpfe und zum Schluß übelste Verstopfung. Wir haben dann neocate infant verschrieben bekommen und es war von einen auf den anderen Tag alles gut. Wir hatten auch ALLES ausprobiert. Die Kuhmilchallergie verschwindet in der Regel bei so kleinen Babys wieder. Unsere verträgt nun (nach 4 Monate neocate) wieder normale Pre-Nahrung.
Nicht zu verwechseln mit Lactoseintoleranz (Milchzucker). Bei der Kuhmilchallergie sind sie auf das Eiweiß allergisch. UND BITTE KEINE SOJA-BABYNAHRUNG VERWENDEN!!

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von happy-87 10.04.11 - 09:26 Uhr

Wie bist du darauf gekommen-kann ich das testen lassen? Ich weiss nicht mehr weite-bin echt verzweifelt. Er bekommt es auch meistens nach dem trinken und bei der Milch noch verstärkt. Wo muss ich hin? Zum Arzt?

Beitrag von 23082008 10.04.11 - 09:33 Uhr

Hallo,

"getestet" wird es durch füttern von Kuhmilchfreier Babynahrung.
Es zeigt sich normalerweise in den nächsten 24 Stunden ob eine Besserung eintritt. Typische Allergietest wie bei uns Erwachsenen funktionieren bei so kleinen Babys noch nicht.
Du gehst zum Kinderarzt, berichtest ihm Deine Vermutung und er soll Dir neocate infant (das schmeckt wohl noch am Besten) verschreiben. Wenn es hilft musst Du einmal die Woche zum Kinderarzt und Dir ein neues Rezept (4x400g) holen. Du bekommst die Nahrung in der Apotheke. Meist müssen sie es bestellen. Die Krankenkassen sind verpflichtet diese Nahrung bei einer Allergie zu zahlen.

Liebe Grüße
Moni
ALLES WIRD GUT

Beitrag von kruemel-mama 10.04.11 - 09:32 Uhr

Hallo Moni!

Wann verschwindet das wieder? meine kleine ist 4 1/2 mon. und bei ihr hat man es letzte woche festgestellt. haben nun auch die neocate infant verschrieben bekommen!

Beitrag von 23082008 10.04.11 - 09:35 Uhr

Das ist wohl ganz unterschiedlich.
Bei uns war es nach 4 Monaten verschwunden.

Beitrag von electronical 10.04.11 - 09:44 Uhr

Guten Morgen....

Ähm.....Nur mal zum Verständnis... Du hast gestern mit A.C. angefangen und erwartest eine sofortige Verbesserung???
Ben hatte auch schlimme Bauchkrämpfe und hat viel geweint, dann haben wir auf A.C. umgestellt und binnen 10Tagen wurde alles gut. Kein harter Bauch mehr, kein Schreien vor Schmerzen.
Du musst dem kleinen Körper auch mal ein bisschen Zeit geben, damit er sich anpassen kann und nicht jetzt schon wieder von wechseln sprechen....

Also gib ihm doch wenigstens noch ein paar Tage.
Bei uns wurde wirklich alles besser.
Meine Hebamme tippte auf Laktoseintoleranz, aber das kannste in dem Alter noch gar nich testen.... Und die Laktose ist in A.C. sehr gering gehalten.

Wir füttern sie nun seit 18 Wochen und sind mehr als zufrieden...

LG Jule mit Ben (5,5Monate)

Beitrag von moeriee 10.04.11 - 09:45 Uhr

Hallo! #winke

Wir haben das Problem auch gehabt. Louis hat eine Lactoseintoleranz. Geh' zu deinem KiA und bitte ihn um einen Test. Bei Säuglingen kann man leider keine Blutttests o.ä. machen, da die Ergebnisse nicht aussagekräftig sind. Aus diesem Grund bleibt eigentlich nur eine Art Ausschlussdiät mit einer Nahrung wie "Neocate Infant". Diese muss dir euer Kinderarzt verschreiben, denn sonst ist sie nicht bezahlbar. Eine Dose reicht bei uns 3 Tage und kostet 45€. Wir müssen diese Nahrung im kompletten ersten Lebensjahr geben und es wird bei uns auch keine Provokation geben, also keinen Test, bei dem geschaut wird, ob Louis nicht vielleicht doch seine alte Nahrung verträgt. Bei uns dauerte es 10 Wochen (!!!) bis wir herausgefunden hatten, was Louis solche Schwierigkeiten macht. Seit wir "Neocate" füttern, geht es unserem Sohn und auch uns deutlich besser!

Und wie schon gesagt wurde: Bitte, bitte KEINE Experimente mit Sojamilch!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (18 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von electronical 10.04.11 - 09:54 Uhr

Wie vom Kinderarzt beschreiben? Wieviel zahlt ihr dann für eine Dose? Oder gibts die von der KK bezahlt?

LIebste Grüße
Jule

Beitrag von moeriee 10.04.11 - 10:39 Uhr

Huhu! #winke

Ja, bei entsprechender Indikation stellt der Arzt ein Rezept aus und die Krankenkassen sind dazu verpflichtet, diese Nahrung zu zahlen. Es gibt dazu auch ein Gesetz, aber das müsste ich raussuchen. Wir zahlen im Endeffekt gar nichts für die Nahrung. Müssten wir sie selbst bezahlen, hätten wir ca. 450€ pro Monat an Ausgaben dafür. Kann man sich ja vorstellen, dass das die Wenigsten zahlen können.

Liebste Grüße #herzlich

Beitrag von electronical 10.04.11 - 10:49 Uhr

Echt krass.
Schön, dass es sowas gibt. Kannte das gar nicht....
Wenigstens ja mal ein gutes Gesetz für Kinder....

#herzlich

Beitrag von kanojak2011 10.04.11 - 10:20 Uhr

Happy sorry was erwartest du ? hast du dich informieren, wie man so einen Wechsel macht. Dein Kind ist nicht ein Versuchskaninchen, das du je nach lust umstellst.

Man fängt eher mit der Morgenflasche an und macht eine Flasche pro Tag (ersetzt). Die Umstellung dauert.

Mit deinem Baby bitte auch zukünftig sehr viel Geduld mitbringen.

Beitrag von electronical 10.04.11 - 10:48 Uhr

Meine Worte....

Beitrag von 2joschi 10.04.11 - 10:52 Uhr

Hallo,

wir füttern auch AC. Ich habe sofort, nach Absprache mit dem Kinderarzt, umgestellt. Der Kinderarzt hat gesagt, bei dieser Nahrung wäre das kein Problem. Bei uns hat die Umstellung auch fast 2 Wochen gedauert.
Wir sind sehr zufrieden mit dieser Nahrung, Lina auch.

Ich würde auch nicht allzu oft wechseln, das belastet ja den kleinen Magen und das Verdauungssystem zusätzlich.

lg Susi und Lina (11 Wochen)

Beitrag von bibi081181 10.04.11 - 11:12 Uhr

Hallo hatten genau das selbe Problem , bei uns wurde es durch Aptamil Comfort auch nicht wirklich besser , dann habe ich auf beba 1 umgestellt weil man ja nach der comfort nicht wieder auf pre soll, steht so auf der Packung, und dann wurde es schlagartig besser , er hat zwar noch immer lefax mit in die flasche bekommen aber die schrecklichen Schreiattacken waren vorbei, also hat er wohl das Aptamil nicht vertragen ! Mein erster hatte immer Aptamil da war alles super ! So verschieden sind die kleinen !
Vielleicht liegt es auch einfach nur an der Marke !

LG Iris

Beitrag von bibi081181 10.04.11 - 11:14 Uhr

Ach ja wollte noch dazu sagen das ich das Comfort schon 3 Wochen gefüttert habe also ich hatte nicht gleich nach einem auf den anderen Tag auf besserung gehofft, aber als ich auf beba gewechselt hab war es wirklich von einem auf den anderen Tag besser ! Da war noah 7 Wochen alt !

LG Iris

Beitrag von happy-87 10.04.11 - 11:17 Uhr

Die umstellung auf die A.c. wurde abgesprochen und korrekt durchgeführt. Ich wundere mich nur das der kleine nun spukt und noch mehr Bauchkrämpfe hat!? Das ist doch nicht normal. Entweder verträgt er den Milchzucker oder die Lactose nicht.

Beitrag von happy-87 10.04.11 - 11:51 Uhr

Sorry meinte die Kuhmilch!

Beitrag von electronical 10.04.11 - 12:23 Uhr

Kuhmilch?!?! Hä??

Beitrag von moeriee 10.04.11 - 12:50 Uhr

In dem AC sind Kuhmilcheiweiße enthalten.

Beitrag von electronical 10.04.11 - 13:46 Uhr

ja sry hab mich vertan.

Beitrag von moeriee 10.04.11 - 13:50 Uhr

Macht ja nix. :-) Man muss ja auch nicht immer alles 100%ig wissen.

Beitrag von kanojak2011 10.04.11 - 14:23 Uhr

Die wurde doch gar nicht durchgeführt, du hast doch erst gestern angefangen. hast du, falls du es korrekt durchgeführt hast, deinem kind die allererste Flasche gegeben. In der Nacht nimmst du soweiso alles dramatischer. Du willst schlafen, dein Kind macht Theater, deswegen nimmst du es noch mehr wahr.

aber der Reihe nach:

1. Dein Kind ist gegen etwas allergisch. Dann hilft nichts der Welt. Dein Arzt muss es festellen und lvllt mit den Kenntnissen von heute würde ich darauf bestehen.

2. Dein kind hat was, Blähungen sind aber nicht das Hauptproblem. Dafür wäre ein Besuch beim Osteopathen wichtig, der das Kind länger siehst und anders wahrnimmt.

3. Dein Kind hat leider fiese Blähungen und dann ist folgendes:

a) dein erstes Kind, sämtliche Ungeduld, anspannung, ratlosigkeit überträgt sich auf das kind. Unterbreche diesen Kreislauf. Gehe aus dem Zimmer raus. Gehe mit Kind raus, ja schreiendem Kind raus. Es ist so wunderschönes Wetter. meine Tochter wurde damals in diesen Tagen geboren und wir waren nur noch draußen. Kind wird k.o. von der frischen Luft sein, du siehst was anderes.

b)Schreiambulanz - lerne mit deiner anspannung mzugehen

c) Ja, du stellst fest, es gibt kaum was, was deinem Baby gibt..Dann experimentiere nicht so viel. Es sind Dinge, da können wir Mamis nicht helfen...bittere Feststellung..begleite das Kind in seinem Schmerz..aussage der Ärztin von damals: Sie können sich auf den kopf hinstellen, der Magen muss eine bestimmte Mahlzeiten bekommen, damit er sich daran gewöhnt. nichts wird es besser machen

d) Trage bis zum Umfallen, falls du kannst (ich konnte nicht). Jegliche Position, die die Abgase erleichtert, hilft deinem Baby. Diese anhock-spreiz-dingsbums Position ist für solche Kinder ideal

e) Wenn dein Kind auf dem Bauch schlafen kann, ist es in Gewichtung zu SIDS die allerbeste alternative, weil wieder die Kids vollkommen zur Ruhe kommen..sie pupsen vor sich hin, krämpfen aber sind ruhiger..wenn du mut hast, geniale Sache, wenn dein Kind mitmacht

f) Narhung: Gib dem comfort eine chance...d.h. bist du deine X Mahlzeiten umgestellt hast, dauert es zumindest eine Woche...wechselnst du früher kannst du nicht annähernd sagen, es lag am AC

g) Weniger ist mehr. Das könnte dein kopf begreifen..

f) www.fokus-leben.de ..dann Kurs:Schlaf...geführt von der inhaberin. Das hat uns wikrlich gerettet. Sie zeigt ein Pucken mit Tragtuch u.a. für solche kids..
------------

Ich habe keine Ahnung, ob ich es dir bereits schrieb. Ich habe zwei kinder. Zweimal Frühchen. Zweimal einen unreifen Magen. Mit meiner Tochter durfte ich 9 Wochen lang durch die Hölle gehen. Sie war ein Schreikind. Natürlich half kaum was. AC hat es sehr gemildert, ich erwartete aber nicht, sie wird ein Sonnenschein danach. Mit einer Reihe von Punkten haben wir es überstanden..

Mein Sohn jetzt. ich hatte so unendliche Angst, es wird sich wiederholen. Es tat sich nicht. ich glaube einer der Punkte waren die Erfahrungen von damals. Er bekam Alfare im KH. eine teuere Nahrung, da ist noch weniger drinne als im AC. Sie ist nur in Apo zu bekommen undn och teuerer. Wir entschieden uns diese die ersten Wochen zu geben.
Ich habe so wenig wie möglich mit ihm ausprobiert. Weniger ist mehr. Er kam wieder in die Bauchlage, wieder haben wir versucht zu pucken und ich war diesmal bei jedem Schrei sowas von ruhig.

Irgendwann probierten wir AC, er reaierte icht gut. So bleiben wir bis zur etwa ???? 8 Woche beim Alfare. Dann habe ich behutsam auf AC umgestellt und irgendwann jetzt in der 15 Wochen versuchte ich aptamil 1. Der liebe blieb unser Sonnenschein. Er hatte natürlich in den ersten Wochen mächtig zu kämpfen aber eben kein Schreikind mehr.

Nur der liebe Gott weiss, was damals bei meiner Tochter eine Rolle gespielt hat.

Ich schreibe es dir, damit du begreifst, dass die Kids sehr lange brauchen und manchmal hilft kaum was und auch dies ist leider normal.

alles gute und nochmals viel Geduld!





Beitrag von juniorchef2009 11.04.11 - 14:54 Uhr

Hast Du schon eine Stuhlprobe machen lassen? Unsere hatte uns den Grund für die Bauchkrämpfe geliefert. Hohe Keimzahl, entzündeter Darm und Nahrungsmittelunverträglichkeit....