Ich kann nicht mehr....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von guglhupf22 10.04.11 - 10:00 Uhr

Hallo!

Ich weiß nicht ob es hier her gehört... aber momentan bin ich schon ziemlich verzweifelt...

Angefangen hat es schon im November... Daniel (9 Mo) hat seit November ständig mal Schnupfen und leichten Husten. Das wurde mla besser, mal schlechter... richtig heftig wurde es Mitte Feburar.... also vor knapp 2 Monaten.
Leichte Lungenentzündung - Antibiotika, kaum war er mit dem Antibioika fertig, Rückfall, wieder leichte Lungenentzündung und Bronchitis, also zweites Antibiotika.... während er das 2te AB nahm, bekam Anna meine Größere... MOE - Antibiotikum. Kaum waren beide Kinder gesund und Anna 1 Woche im Kindergarten - grippaler Infekt.... und natürlich, wie kann es anders sein... seit heute hat Daniel wieder Fieber.... und ich bin auch nicht ganz fit...
Also ist das normal? Meine Kinderätzin meinte, das kommt von anna, die schleppt alles mögliche vom Kindergarten heim, und Daniel schnappt es auch auf.
Aber innerhalb von 2 Monaten? Ich war seit 2 Monaten kaum draußen, ständig ist irgendwer krank... ich bin schon echt am verzweifeln. Ich zweifle an mir selbst, ob ich nicht irgendwas falsch mache....
Ich stille, ich ziehe sie warm genung an, sie bekommen gesundes Essen, sind jeden tag an der frischen Luft....
Mehr kann ich doch echt nicht tun!

LG von einer verzweifelten Karin, der die Decke langsam auf den Kopf fällt... wenn immer irgendwer krank ist...

Beitrag von schwilis1 10.04.11 - 10:15 Uhr

hey das hoert sich ziemlich scheiße an... kein wunder dass du am stock gehst. mein sohn hat neurodermitis und ich frage mich auch an miesen Tagen was hätt ich besser machen koennen: er wurde voll gestillt, er wird gesund ernährt etc pp... aber ich denke dieser geankenkreis bringt einen nicht weiter und macht einen auch nicht weiter.
ich wünsch euch dreien auf jedenfall gute Besserung und dass ihr bald das schoene wetter genießen koennt.

Beitrag von guglhupf22 10.04.11 - 11:54 Uhr

Danke!

Ja ich weiß, es bringt mich nicht weiter, aber ich bin einfach schon so am Verzweifeln, weil das scheinbar kein Ende nimmt, und eine Krankheit nach der anderen daher kommt. Sicher, meine Kinderätzin meinte, alles was er jetzt durchmacht stärkt das Immunsystem... ja toll.... aber es wär halt schon nett, wenn mal 2 - 3 Wochen dazwischen wären, wo nix ist.
Und man macht sich halt Sorgen, dass es was schlimmeres ist... Immunschwäche oder sonst was.... da kommen einem die wirrensten Gedanken! Aber wird schon werden!

LG Karin

Beitrag von sabrinchen22 10.04.11 - 10:58 Uhr

Oje, ja das kenne ich. So ist es bei uns auch. Mein Großer ist nur noch dauerkrank und hat nun auch noch spastische Bronchitis und die Kleine wird immer mit angesteckt. Zu allem Übel bin ich zur Zeit auch total empfindlich, sodass ich meistens noch mit da hänge.
Dann kam ja noch vor zwei Wochen meine Gallen Op dazu.
Also du siehst, du bist nicht allein.
Momentan ist mein Großer mehr daheim, als das er in den Kiga geht.

LG Sabrina

Beitrag von guglhupf22 10.04.11 - 11:57 Uhr

Hi!

Es tut gut zu hören, dass ich nicht alleine bin. Nur momentan bin ich echt so verzweifelt. Ich hab so Angst, dass er sich nie erhölt, der kleine Kerl mit seinen 9 Monaten... und wenn er dann schon wieder so dahängt und nur am heulen ist...
Ich bin seit Wochen im Haus, und bekomm schon Lagerkoller...... mir ist einfach heute nur zum Heulen..

Aber danke!!!!!

LG Karin