pfeiffersches drüsenfieber

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von jule0611 10.04.11 - 12:25 Uhr

hallo ihr lieben,

ich hab mal ne dumme frage!

bei meinem mann auf der arbeit ist eine kollegin an dem pfeiffersches drüsenfieber erkrankt. ich habe nun gelesen das die krankheit erst 4 wochen später ausbrechen kann.

wenn mein mann sich angesteckt hat wie gefährlich wäre es für mich in der schwangerschaft? ich hab nun nicht unbedint angst das er das bekommt (denke ist sehr unwahrscheinlich) aber würde mich mal interessieren wie gefährlich das für mich werden könnte bzw. für mein baby.

sollte ich meinen frauenarzt drauf ansprechen?

viele liebe grüße und einen schönen sonntag
jule + krümel im bauch

Beitrag von erbse2011 10.04.11 - 12:28 Uhr

also ich kenne das von meiner schwester, die hats damals auch gehabt.

also lustig ist das nicht wenn man das hat, und das man in der ss keine medis nehmen kann ist klar, also würde ich mal lieber vorsicht walten lassen und gegebenfalls "versuchen" nicht anzustecken. :-)

Beitrag von mika1979 10.04.11 - 12:39 Uhr

hi,
steck dich bloß nicht an. Ich hatte das als Kind mal. Ist schlimmer als ne Grippe mit sehr hohem Fieber. Der Körper leidet ganz schön. Ich hatte dicke fette Lymphknoten. Sah aus wie ein Frosch mit meinem dicken Hals.
Sprich auf alle Fälle deinen Arzt an, was du zur Vorsorge tun kannst. Ich glaube, in der Ss ist das nicht ohne....

Beitrag von sizzy 10.04.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich hatte vor ca. 10 Jahren Pfeiffersches Druesenfieber und kann nur sagen, dass es auch im unschwangeren Zustand alles andere als spassig ist.

Ich hab mich damals 8 Wochen hundsmiserabel gefuehlt und war insgesamt 8 Wochen krank geschrieben.
Angesteckt hatte ich mich bei einer Schulkollegin. Ich war damals in einer Ausbildung und hatte zwischendurch mal neben ihr gesessen.
Pfeiffersches Druesenfieber hat wohl auch den Beinamen "Internatsfieber", da es sich da verbreitet, wo viele Leute eng beieinander sitzen. Bei uns in der Schule waren wir 2 die einzigen, die es hatten.

Zu den Auswirkungen auf dein Kind kann ich leider nichts sagen, aber was fuer eine Schwangere definitiv ein Problem werden kann ist die Tatsache, dass beim Pfeifferschen Druesenfieber Milz und Leber anschwillen.
Ich durfte erst einige Wochen, nachdem ich mich wieder besser gefuehlt hab, wieder Sport machen, weil die Gefahr eines Milz- oder Leberrisses bei einem Sturz oder einem Stoss in den Bauch zu gross gewesen waere.

Ich denke die Ansteckungsgefahr ist abhaengig davon, wie nah er seiner Kollegin gekommen ist. Wenn er z.B. in der Kaffeepause schonmal nah neben ihr gestanden oder gesessen hat, dann koennte er sich durchaus angesteckt haben.

Beitrag von maus29 10.04.11 - 14:24 Uhr

Hi #winke,
also was ich weiß ist das du es nur einmal bekommen kannst wenn Du es schon hattest brauchst du dir keine gedanken zu machen.
Aber ich würde auf jedenfall sicherheitshalber mal deinen FA darauf ansprechen.

LG Maus29