An die schwangeren Hundebesitzerinnen! Hilfee!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dolli1209 10.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo ihr Kugelbäuche!

Ich wollte mal nachfragen, wie sich Eure Hunde während Eurer Schwangerschaft so verhalten.

Wir haben eine 2,5 Jahre alte Dobermannhündin.
Sie ist eigentlich total lieb und auch mit Kindern kommt sie super klar.

Seit ein paar Monaten dreht sie jedoch völlig durch und rastet aus, wenn ich mit ihr Gassi gehe und uns ein anderer Hund entgegen kommt :-[
Oder wenn sich Nachbarn "ihrem" Grundstück nähern.

Bei meinem Mann macht sie GAR NICHTS, der kann sogar ohne Leine mit ihr gehen!

Der TA und der Mensch von der Hundeschule meinten, dass das an der Schwangerschaft liegt und sich danach legen würde.

Bin natürlich jetzt total verunsichert im Umgang mit dem Hund (draußen).
Könnte manchmal echt den ganzen Tag nur heulen, wenn sie wieder so "austickt"...Bin dann völlig fertig mit den Nerven.

Dass das für unser Baby nicht gut ist, dass ich so gestresst bin, kommt auch noch hinzu.

Habe jetzt erstmal mit meinem Mann vereinbart, dass er die nächste Zeit nur mit ihr raus geht, da ich in der 37.SSW bin und es ja jeden Moment "losgehen" könnte.

Wem geht es genauso und wer weiß, wie man dieses Problem in den Griff bekommt??

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

LG, die völlig entnervte Melli mit Colin inside (37.SSW) und #hund Mira

Beitrag von naladuplo 10.04.11 - 13:33 Uhr

MMHHH also wir haben zwei Hunde Labbi Mix Rüde und eine Berner Hündin

ich glaube beide tangiert das überhaupt nicht ob ich ss bin oder nicht. Die Hündin hat ja nun schon die dritte ss inne:-p der Rüde ist erst 1 JAhr alt.

Weis auch nich was ich dir raten kann. Ich denke das sie jetzt einen übertriebenen Beschützerinstinkt hat. Is natürlich doof weil du nicht weist wie sie aufs Baby reagiert.

LG Diana 17.ssw

Beitrag von julie1108 10.04.11 - 13:33 Uhr

Hallo,

also ich habe zwei Hunde und weißt du, was mir letztens aufgefallen ist? Wenn ich getresst bin, sind sie auch gestresst. Einen Tag mal, da sind sie 3x komplett durchgedreht, als mir Hunde entgegen kamen und ich habe sie nur angemotzt. Und hinterher ist mir aufgefallen. Hey, das lag an dir. Irgendwie war ich total gestresst und das überträgt sich auf die Hunde. Wenn ich ruhig bin, sind sie auch viel ruhiger.

Das wird schon wieder, aber beobachte das mal. Sie merkt wahrscheinlich auch, wenn du dich abweisend ihr gegenüber verhälst.

LG

Beitrag von dolli1209 10.04.11 - 13:39 Uhr

Hallo Julie!

Ja, das wird bestimmt an mir liegen. Bei meinem Mann ist sie ja nicht so. Nur ich denke schon vorm Spaziergang "Hoffentlich kommt uns keiner entgegen"...
Ich kann das aber auch nicht abstellen.

Hinzu kommt dann noch die Aufregung vor der Geburt, meine körperlichen Beschwerden (Rückenschmerzen etc.) und ich muss auch zugeben, dass ich im Moment ziemlich schnell auf 180 bin :-(

Ich bemühe mich ja auch, dass ich versuche ruhiger und entspannter zu werden, aber es gelingt mir irgendwie nicht :-(

Beitrag von julie1108 10.04.11 - 13:57 Uhr

Hi,

ja ich weiß, die können manchmal echt nerven. Bin momentan auch schnell auf 180. Aber versuche einfach dann mit ihr irgendwo hinzufahren, wo ihr stressfrei über ein Feld spazieren könnt oder so. Das mache ich auch immer und gehe ganz langsam und genieße es. Klar, man hat immer schlechte Tage, aber ich glaube echt das kommt daher. Wenn wir gestresst sind, merken das die Hunde.

LG

Beitrag von mekosa 10.04.11 - 13:34 Uhr

Ich könnt mir vorstellen, dass sie dich beschützen will und aus diesem Grund so reagiert. Meine Hündin ist auch aufmerksamer und bleibt in meiner Nähe!!!

Müsstes dich genauer infomieren, wie man mit Dobermännern umgeht!

Beitrag von clarabella38 10.04.11 - 13:43 Uhr

Hm hab auch eine Hündin , die allerdings nun schon 11 Jahre alt ist. Bin mit dem ersten kind in der 27 ssw doch hab nicht das gefühl das meine n schwarze irgendwetwas davon mitbekommt !!!!! Sie ist so lieb und anhänglich wie immer . Allerdings hat mit neulich einen Schwangere Nachbarin mit junger Hündin auch erzählt, das ihre seid wochen total ausflippt wenn jemand zu nahe kommt. Also doch Beschützerinstinkt ????? Hoffe es wird bei Dir besser wenn das kl da ist lg Martina

Beitrag von dolli1209 10.04.11 - 13:52 Uhr

Ich gehe mal auch davon aus (und hoffe es!!), dass sie mich jetzt nur mehr beschützt und dass das nach der Ss wieder vorbei geht.
Ansonsten weiß ich auch nicht.
Möchte sie auch um Gottes Willen nicht abgeben!
Na ja, erstmal abwarten....

Beitrag von solania85 10.04.11 - 13:42 Uhr

huhu,

also ich hab auch 2 Damen. ein Schnauzermix (4) und Parson Russel (2).

Den Schnauzer juckts nich- die is wie vorher- aber die kleine hat immer mit mir gelitten wenn ich über der kloschüssel hing :) Abends kuschelt sie sich immer an meine Kugelran und leckt mir übern Bauch.
Sie Hat auch schon ihr Plätzchen im Kizi gefunden (ja sie darf da rein)- haben da ein Gästesofa drin und da liegt ne decke drauf wo sie sich immer einkuschelt.
Wenn ich abends aufm Sofa lieg- legt sie sich auch gerne quer übern babybauch- vllt. spürt sie die tritte? total süß auf jeden fall.

LG Solania 26.SSW

Beitrag von yamie 10.04.11 - 17:55 Uhr

zitat: "Abends kuschelt sie sich immer an meine Kugelran und leckt mir übern Bauch."


und spontan hab ich bei dem satz feuchte augen bekommen. voll niedlich. ;-)

Beitrag von didyou 10.04.11 - 14:01 Uhr

Huhu #winke

unsere Hündinnen haben sich seid meiner SS auch verändert.

Also Zuhause sind sie ganz brav und sehr kuschelbedürftig. Aber wir haben beim Spazieren auch unsere Probleme.
Früher war es so, dass unsere alte Hündin immer nur bei Schäferhunden gebellt hat. Das kam daher weil sie früher mal von einem gebissen wurde. Aber seit einiger Zeit bellen nun Beide immer öfters, egal bei welchem Hund.

Ich glaube auch das sie mich einfach verteidigen wollen und hoffe das es besser wird wenn ich nicht mehr SS bin. Leider muss ich aber mit denen rausgehen wenn mein Freund arbeitet. Kann die Zwei ja schlecht den ganzen Tag drinnen lassen ;-) aber Spaß habe ich so beim Gassigehen auch keinen mehr.

Wünsch dir alles Gute für deine Restschwangerschaft.

LG Didyou mit Ben inside, 37. SSW #verliebt

Beitrag von julie1108 10.04.11 - 14:06 Uhr

Ist ja irgendwie schön zu lesen, dass wir im Prinzip alle die gleichen "Probleme" haben und nicht alleine sind. Ich mache mir auch schon Gedanken, wie ich mit zwei Hunden und KIWA rausgehen soll? Aber zur Not habe ich noch den Garten.

LG

Beitrag von dolli1209 10.04.11 - 14:17 Uhr

Genau das denke ich auch. Mir geht es schon besser, wenn ich lese, dass andere Hunde in der SS auch so "blöd" sind und sich so verhalten.
Mein Mann geht zwar auch arbeiten (im Schichtdienst), aber ich kann Mira dann in unseren Garten lassen.
Den Stress tu ich mir die letzten 3 Woche nicht mehr an.
Ist zwar für alle Beteiligten unbefriedigend, aber ich denke in erster Linie an unser Baby.

Beitrag von summer3103 10.04.11 - 14:03 Uhr

Hallo Melli,

oh je, ich kann mir vorstellen, dass dir ihr veraendertes Verhalten zusetzt. Ganz besonders im schwangeren Zustand, kann man mit so einer Aggressivitaet nicht umgehen und fuehlt sich ueberfordert und extrem gestresst.

Ich habe zwei Hunedinnen, einen Labrador- Mix, der sehr auf mich bezogen ist und einen Berhardiner-Mix, der eher auf den Labrador bezogen ist...

Meine Lab-Huendin hat sich schon sehr sensibel gezeigt, waehrend meiner ersten SS... sie ist kaum von meiner Seite gewichen und hat sich als mein persoenlicher Bodyguard aufgespielt. Die andere Huendin hat meine SS wirklich kaum interessiert.

Deine Huendin nimmt deinen "anderen Umstand" zur Kenntnis und reagiert mit einem erhoehten Beschuetzerinstinkt. Ich weiss' ja nicht, wie du in der SS auf sie wirkst - ob du in der bislang gesundheitl. Probleme/ Schmerzen/ Sorgen/ Gefuehlsausbrueche/ Stimmungsschwankungen hattest...? Jedenfalls hat sie fuer sich beschlossen, dass du mehr Schutz bedarfst. Das meint sie auch nicht boese, es ist ein Zeichen ihrer Sorge und Zuneigung zu dir.

Bei meiner Huendin hat sich das nach der SS wieder gelegt und auch dieses Mal ist sie weitaus relaxter. Du siehst also: Es gibt tatsaechlich Hoffnung ;-)

Alles Gute,

lG

Summer.

Beitrag von nack-nack 10.04.11 - 14:09 Uhr

Ich denke das deine Hündin den Stress sehr gut aufnimmt und dich in ihrer Art lediglich beschützen will.

Hunde haben für alles ein sehr feines Gespür und vielleicht weis sie sogar das in dir gerade ein neues Leben heran wächst. Nun will sie dich beschützen.
Sie denkt du bist jetzt in einer Phase in der du im Notfall dich allein nichtmehr verteidigen könntest.

Deswegen geht sie nun so plötzlich auf andere Hunde los um diesen zu zeigen: Kommt meinem Frauchen bloß nicht zu nahe sonst gibt was auf die zwölf.
Und das scheint der gleiche Grund zu sein warum sie "Fremde" also Nichtfamilienangehörige vom Grundstück verbellen will.

Ich denke mit viel Einsatz kann man der Hündin zeigen das man auf sich selber aufpassen kann. Da du aber schwanger bist und nun nichtmehr so ganz kannst, fällt dies erstmal flach.
Es wird sich nach der Geburt ändern. Wenn du Pech hast greift dieses Verhalten anstatt dich zu beschützen auf das Baby über. So das sie dann das baby beschützen will.
Wenn es soweit kommen sollte kannst du dir in Hundeschulen viele Tipps holen. Es gilt dann aber Konsequent zu sein und dem Hund zu zeigen das ihr das baby beschützt und das das nicht ihre Aufgabe ist.
Aber soweit ist es ja noch nicht.

Wünsche dir alles Gute

Beitrag von jinebine 10.04.11 - 14:18 Uhr

Huhu,#winke

wir haben eine 2 jährige Yorki Dame. :-D

Seit ich Schwanger bin, bin ich ihre bezugsperson und will gaaaaaanz viel liebe von mir. Kommt nur noch zu mir und will gekrault werden. #freu

LG Janine mit Prinzessin 25ssw#verliebt

Beitrag von dolli1209 10.04.11 - 14:24 Uhr

Ihr seid soooooo lieb!

Vielen Dank für Eure Antworten, freue mich über weitere.

Es geht mir schon besser, wenn ich lese, dass es einigen anderen genau oder so ähnlich geht.
Ich mache mir wahrscheinlich auch viel zu viel Gedanken, auch wenn der Kurze in 3 Wochen da ist (bekomme nen KS).

Nur manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich sie am liebten an den nächst Besten, der vorbei kommt, abgeben würde!

Natürlich denke ich in meiner Wut so.
Es würde mir unwahrscheinlich schwer fallen, unsere Hündin abgeben zu müssen.
Bei dem Gedanken daran könnte ich schon wieder #heul (ihr seht, ich bin z.Zt. extrem sensibel#schwitz).

All meine Hoffnung sehe ich darin, dass sich ihr Verhalten nach der ss wieder normalisiert.

Liebe und sonnige Grüße

Melli

Beitrag von kathie78 10.04.11 - 14:26 Uhr

Hey,

also ich würde nochmal mit dem Hundetrainer sprechen bzw. einen Termin ausmachen, damit er dir Tipps geben kann und sehen kann, wie genau sich dein Hund verhält.

Letzlich muss der Hund lernen, du passt auf dich selbst auf und er hat nichts für dich zu regeln. Wie ihr das am besten übt, kann der Trainer am besten anhand von dir und deinem Hund sehen.

Bei unserem Hund ist es immer so, wenn sie merkt, "oh es passt keiner auf", dann sucht sie sich ihre Lücke. Aber wenn sie merkt, "die Menschen sind aufmerksam" ist sie der folgsamste Hund.

Es macht schon viel aus wenn du selbstbewusst mit dem Hund losgehst und nicht schon zitternd vor lauter Sorge ihr könntet einen Hund treffen. Wobei ich natürlich verstehen kann, dass man in der 37. Woche echt andere Gedanken hat. Aber bezüglich deinem Hund kann ich es leider nicht anders sagen. Sei du der Boss!

LG

Kathie

Beitrag von meandco 10.04.11 - 14:32 Uhr

also für hunde ist ne ss was ganz eigenes.

mal von ner ganz anderen seite - bevor ich schwanger wurde bekam meine hündin welpen. ich schwöre, die ganze hundemeute der umgebung war wie ausgewechselt. hunde mit denen sie sich IMMER gezofft hat (sowohl vorher als auch nachher) waren nett und freundlich zu ihr und sie meinte gar nichts zu - stand irgendwie über den dingen. #schwitz
was ss für hunde bedeutet keine ahnung - aber sie behandeln sich schon untereinander wie heilige ;-)

daher würd ich mich der vermutung anschließen dass sich das nach der geburt wieder legt.

aaaber: die bedenken die ich hätte, wären, dass sie das beschützergehabe auf das kind überträgt #schwitz

lg
me

Beitrag von dolli1209 10.04.11 - 14:44 Uhr

Ja, die Bedenken habe ich auch. Aber ich kann jetzt nur versuchen, mich nicht noch bekloppter zu machen.
Mein Mann nimmt sich die 4 Wochen nach der Geburt Urlaub und dann werden wir sehen, wie sie sich dann verhält.