Muß mein Mann Kirchesteuer für mich (nach) bezahlen????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fausty 10.04.11 - 13:48 Uhr

Hallo, Ihr Lieben...

Wie ist das? Ich bin in der Kirche (evangelisch/lutherisch), mein Mann ist evangelisch-freikirchlich- also IN der Kirche aber das ist ne "freikirchliche" Gemeinde und man zahlt keine Kirchensteuern-
jeder steuert seinen Teil dazu bei- wir allerdings nicht da wir nicht hingehen weil wir von dem ganzem Zeugs nichts halten..
Nun meine Frage:
Ich bin Hausfrau und Mutter- also nicht erwerbstätig- zahle somit auch keine Steuern- bin aber ja noch IN der Kirche- mein Mann zahlt keine Steuern weil es in "seiner Kirche" ja so gehandhabt wird-
Nun denkt er über den Austritt nach- ich auch...
Kann es sein das er für MEINE Mitgliedschaft bezahlen muß?
Denke, wir werden beide austreten...
unsere gemeinsame Tochter ist auch ev.luth.- wie ich... ist sie dann auch automatisch mit ausgetreten oder ist sie noch "dabei"?
Achja.... wohnen in Niedersachsen...

Vielen leiben Dank schonmal!!

fausty

Beitrag von frau-pepsi 10.04.11 - 14:09 Uhr

Ich weiß das mein Vater damals für meine Mutter Kirchensteuer bezahlen musste (in Bayern) als sie nicht gearbeitet hat.

Beitrag von anyca 10.04.11 - 15:39 Uhr

Ja, es kann durchaus sein, daß er für Dich zahlen muß, da Du ja quasi von ihm lebst als Hausfrau.

Deine Tochter ist getauft und damit Kirchenmitglied. (Wobei ich mich frage, warum ihr sie habt taufen lassen, wenn ihr von dem "Zeug" nichts haltet?) Sie kann austreten, wenn sie erwachsen ist.

Beitrag von fausty 18.04.11 - 23:21 Uhr

"damals" waren wir noch gläubig...
In den letzten zwei Jahren etwa sind Dinge passiert, die einen haben zweifeln lassen... und ich sagen muß: Nee... Danke...

Jetzt kann ich für MICH sagen:
NEIN... ich will diesen ganzen Kirchenblödsinn nicht mehr!!!
Mein Mann sieht das ziemlich ähnlich...
Irgendwie ärgere ich mich heute, überhaupt kirchlich geheiratet zu haben bzw. auch unsere Tochter taufen lassen zu haben...

Beitrag von geraedts 10.04.11 - 18:26 Uhr

Es kommt darauf an, ob ihr "gemeinsam veranlagt" seid oder ob ihr getrennte Steuererklärungen macht. Ich gehe mal vom ersten aus und dann müsste dein Mann wahrscheinlich Kirchensteuer nachzahlen.

Beitrag von tami_26 10.04.11 - 20:17 Uhr

Hallo!

Wenn du als Hausfrau kein Einkommen beziehst aber in der Kirche bist und dein Mann aus der Kirche ausgetreten ist und ein Einkommen bezieht müsst ihr Kirchgeld zahlen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchgeld_in_glaubensverschiedener_Ehe

Beitrag von michi78 11.04.11 - 09:22 Uhr

So ist es bei uns auch, da wir zusammen veranlagt sind muss mein Mann für mich zahlen.....

LG