Notnagel?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 16:28 Uhr

Hallo ihr Lieben #klee

ich weiß leider nicht, ob mein Thema hier richtig platziert ist, alles andere passt aber auch nicht so recht.


Meine Tochter wurde letztes Jahr eingeschult und hat einen besten Freund. Mit seiner Mama verstehe ich mich auch ganz gut, allerdings ist es nicht mehr als eine Bekanntschaft, eine Freundschaft wird es nie werden. Und diese Mama arbeitet 2 mal in der Woche bis 18:30. Die Betreuungszeit in der Schule endet aber um 16 Uhr. Anfangs holte ihr Partner den Jungen an diesen Tagen ab. Mittlerweile fragt sie aber immer öfter mich danach. Eine Weile war das auch kein Problem, wenn es MAL vorkommt, mache ich es auch gerne. Aber irgendwie nervt mich ihre Erwartungshaltung immer mehr. #augen

Ich habe Arbeitszeiten, die mir gewährleisten, meine Kinder selber aus der Betreuung zu holen und falls ich es mal nicht schaffen sollte, rufe ich meinen Mann an und er holt sie. Und das weiß sie auch, darum bin ich ihre erste Wahl.

Vorhin hat sie mich wieder wegen morgen gefragt und leider sage ich nie nein. Ich habe ihr gesagt, dass es mir nicht darum geht, ihren Sohn nicht betreuen zu wollen sondern dass ich es nicht gut finde, dass sie ihre Arbeitszeiten nicht nach der Betreuungszeit richten kann. Ich weiß nicht, ob ich das zu eng sehe oder nicht, langsam werde ich aber immer saurer.

Den absoluten Oberhammer fand ich, als sie mich fragte, ob ich ihn für 5 Tage (teilweise während der Schulzeit) nehmen würde, weil sie nach Ibiza fliegen will um dort zu feiern und auszuspannen... :-[
Das habe ich abgelehnt, die Verantwortung ist mir zu groß und ich finde es dreist.

Was würdet ihr tun? Einen wirklichen Grund ihn nicht zu nehmen habe ich ja nicht. Nur habe ich langsam keine Lust mehr.


Sonnige Grüße #blume

Beitrag von tannibalk 10.04.11 - 17:12 Uhr

Hallo,

also, ich würde dieser Mutter ganz klar sagen, was Dich stört. Ich würde mich auch nicht ausnutzen lassen, dass mit Ibiza ist ja echt dreiss!!!!
Vielleicht könnt Ihr einen oder zwei Tage ausmachen, wo Du auf ihren Jungen aufpasst, aber nur wenns für Dich o.K ist!!!!!

LG Tanja!!!!!:-D

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 17:54 Uhr

Danke für deine Antwort.

Wenn es von den Kindern kommen würde, sehr gerne. Aber ich kenne sie nicht so gut und ich fühle mich ausgenutzt. Auf keinen Fall werde ich mir noch eine weitere Verpflichtung aufhalsen und feste Termine einhalten.

Beitrag von zaubertroll1972 10.04.11 - 17:30 Uhr

Hallo,

wenn mein Kind gerne mit dem anderen Kind spielt und sich die beiden gut verstehen hätte ich nichts dagegen ein anderes KInd zu betreuen.
Wenn ich was vorhabe , es nicht paßt oder mein Kind mit einem anderen Kind verabredet ist würde ich es ablehnen, genau mit den Begründungen.
Während eines Urlaubs auf ein fremdes Kind aufzupassen würde mir auch nicht einfallen.

LG z.

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 18:00 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja, sie verstehen sich ganz gut. Natürlich gibt es da zwischendurch auch Probleme, aber alles im Rahmen.

Mich nervt einfach nur diese Erwartungshaltung. Wenn sie meine Freundin wäre und ich nicht noch zusätzlich X Dinge hätte, sie mich stören und es mir unmöglich macht, sie wirklich gern zu haben, dann wäre es was anderes.

Beitrag von kawatina 10.04.11 - 17:49 Uhr

Hallo,

wozu bedarf es einer Begründung, warum du den Jung nicht nimmst?
Du bist der Frau keine Rechenschaft schuldig.

Ein einfachen "Heute passt es mir überhaupt nicht" sollte wohl reichen.

Viele Grüße
tina

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 17:56 Uhr

Danke für deine Antwort.

Das Problem ist, dass ich schlecht nein sagen kann und ich auch ein schlechtes Gewissen haben würde, wenn er allein nach Hause gehen müsste. Wenn ihm da was passieren würde...


Beitrag von trullala2011 10.04.11 - 18:59 Uhr

Hallo,

da sich die ganze Geschichte sehr einseitig anhört, würde ich genauso reagieren wie du, das hört sich nach Ausnutzerei an. Besser von Anfang an den Riegel vorschieben als sich immer wieder zu ärgern!

Du brauchst dir absolut keine Vorwürfe zu machen, diese Kinderbetreuung ist nicht deine Aufgabe - wofür gibt es Tagesmütter, allerdings kosten die ja Geld! Würde ich mal vorschlagen, ihn dahin zu geben, wenn sie dreisterweise noch einmal fragt!

Gruß
Tri Tra Trullala

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 19:09 Uhr

Ich habe mir auch schon überlegt, ihr eine Tagesmutter vorzuschlagen. Und ja, es ist einseitig. Ich finde es zwar nicht schlimm, wenn meine Kinder zu Freunden zum Spielen gehen, nur habe ich es auch nicht bei jedem gerne. Zu ihr geht meine Tochter eigentlich nie. Ich möchte das nicht gerne, da ich eben so viele Dinge anders sehe als sie.

Beitrag von meringue 10.04.11 - 19:09 Uhr

Hallo,

Mit der wäre ich auch nicht befreundet- ein Paar Tage nach Ibiza und den Sohn lasse ich bei einer flüchtigen Bekannten?#kratz

Es nervt, wenn das Netzwerk einseitig überstrapaziert wird.
Andererseits will man dem Kind die Freundschaft nicht verderben.

Wie sieht es denn mit Gegeneinladungen aus? Revanchiert sie sich auch mal?

Ich würde vorschlagen, in nächster Zeit mal gesundheitlich angeschlagen zu sein, Kopfschmerzen, Erkältungen? Dann kann sie dir nicht guten Gewissens ihren Sohn aufhalsen und muss sich eine andere Hängematte suchen.

Die Urlaubsanfrage ist eine Frechheit. Ich würde ihr freundlich sagen, dass dir diese Verantwortung zu groß sei.

Leute gibt´s...

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 19:38 Uhr

Danke für deine Antwort.

Wegen Ibiza habe ich ihr sofort abgesagt. Ich habe das mit meinem Mann besprochen (er ist Lehrer) und er hat sich fast mehr aufgeregt als ich. Abgesehen von der Verantwortung ist es innerhalb der Schulzeit eine Frechheit, sowas überhaupt ins Auge zu fassen.

Meine Antwort endete in einer Grundsatzdiskussion über "Wieviel Zeit möchte ich für mich haben, bzw. mit dem Partner verbringen". Ich bin der Meinung, dass man eben nicht alles machen kann, wenn man Kinder hat und sich in Verzicht üben muss. Zum Wohle des Kindes. Klar hat man auch mal Zeit ohne die Kinder "verdient".

Auf Gegenseitigkeit beruht es nur, wenn sie meine Tochter morgens mal abholt, weil ich spät dran bin. Dann hält sie hier kurz an und nimmt sie mit zur Schule. Das kommt aber nicht oft vor. Ansonsten möchte ich gar nicht, dass sie sich dort aufhält. Ich halte insgesamt nicht allzuviel von ihr. Sie ist nett, aber wenn ich beginnen würde, Grundsatzdiskussionen zu führen, würde es schnell zu einem schlimmes Streit kommen.

Grüße

Beitrag von jule2801 10.04.11 - 19:59 Uhr

Hallo,

ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst. Je länger du das Ganze mitmachst, desto schwieriger wird es irgendwann nein zu sagen. Ich würde wohl den Weg wählen, dass ich immer häufiger Gründe vorschieben würde, warum es an dem Tag/ in der Woche gerade nicht geht. Irgendwann würde es sich dann von ganz alleine verlaufen. Ja, das ist nicht ganz ehrlich und natürlich auch der etwas ''feige'' Weg, aber ich mag nicht immer Konfrontationen angehen - von daher würde ich halt diesen Weg wählen.

Wichtig ist auch, dass du dich nicht verpflichtet fühlst - es ist nicht deine Aufgabe dieses Kind zu betreuen.

lg Jule!

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 20:25 Uhr

Das habe ich auch schon versucht. Am Donnerstag habe ich ihr gesagt, dass ich Freitag keine Zeit habe. Nichtmal ein bisschen. Als ich um 15:30 meine kleine Tochter bei der Tagesmutter abholte, rief sie an und sagte, sie sei mit einer Freundin in einer anderen Stadt shoppen gewesen (sie hatte den Tag frei) und jetzt wäre der absolute Notfall eingetreten, sie stünde im Stau und schafft es nicht rechtzeitig.

Ich habe wieder gesagt, dass ich keine Zeit habe und auch mein Mann andere Pläne hat. Dann hat ihre Freundin ihre Mutter angerufen und somit hat er den Nachmittag bei einer Fremden verbracht, die sie dann wohl direkt mit Erziehungstipps und Kritik bombardiert hat. Aber das ist dann wohl der Preis dafür.

Danke für deine Antwort.

Beitrag von farina76 10.04.11 - 20:32 Uhr

Hmmmmm, gerade das mit Ibiza klingt ja schon als würde dich die Dame etwas ausnutzen.

Es ist ja leider so dass man sich nicht immer seine Arbeitszeiten aussuchen kann. Ich bin auch sehr dankbar dass ich eine Nachbarin hab die im Notfall für mich einspringt. Allerdings beruht das auf Gegenseitigkeit. Ich springe immer ein wenn sie mal krank ist, ihre großen nicht mit zum Kinderturnen der Kleinen wollen oder sie einfach mal nen Tag was machen wollen ohne Kinder und genauso macht sie's bei mir. Eine super Sache, aber es muß eben ausgeglichen sein.

Ich würde mal mit ihr reden. Wenn immer nur du gibst und sie nimmt ist das nix. Das würde mich an deiner Stelle auch nerven. Sag ihr einfach dass dir das zu viel wird. Oder mach ihr einen Vorschlag wie sie auch dir helfen kann. Du willst ja vielleicht auch mal alleine zum Frisör, oder zum Sport, oder shoppen.

Lg Sabine

Beitrag von h-m 11.04.11 - 09:07 Uhr

Das hört sich schon sehr einseitig an. Die Frage wegen des Urlaubs finde ich auch unverschämt.

Aber die Arbeitszeiten kann man sich leider echt nicht aussuchen. Ich hole meine Tochter zwar aus der Nachmittagsbetreuung ab, aber morgens fährt sie fast IMMER mit der Nachbarin zur Schule. Das hört sich auch erstmal einseitig an, aber dafür spielen ihre Kinder nachmittags häufiger bei uns und fast nie bei denen, oder jetzt bei gutem Wetter nehme ich die Kinder mit zum Spielplatz.

Beitrag von juniorette 11.04.11 - 09:13 Uhr

Guten Morgen,

ich kann dich sehr gut verstehen, ich reagiere auch sehr allergisch darauf, wenn ich merke, dass man mich ausnutzt.

"Was würdet ihr tun? Einen wirklichen Grund ihn nicht zu nehmen habe ich ja nicht. Nur habe ich langsam keine Lust mehr. "

1) brauchst du keinen Grund nennen, warum du ihn nicht mehr nimmst
2) ist "keine Lust" ein sehr guter Grund, ihn nicht mehr zu nehmen ;-)

Ich kann dich schon verstehen, dass du der anderen Mutter nicht ins Gesicht sagen willst "keine Lust" bzw. "ich fühle mich von dir ausgenutzt" - das würde ich mich in der Deutlichkeit auch nicht trauen.

Aber ich habe kein Problem damit zu sagen "heute passt es nicht" (und das eben jedes Mal, wenn eine entsprechende Anfrage kommt).

Früher dachte ich auch, dass ich aus Gründen der Fairness einen Grund angeben muss, wenn ich sage "heute passt es nicht", aber mein Mann hat völlig zu Recht gesagt "wieso musst du einen Grund angeben? Ist doch völlig egal, warum du sagst, dass es jetzt nicht passt" (also bei Leuten, die einen dauernd nur ausnutzen).

Ich hatte zwar ein schlechtes Gewissen, weil es bei mir um ein Nachbarskind ging, dass auf Bestreben seiner Mutter immer bei mir geklingelt hat, wenn ihm langweilig war, aber es ging halt nicht anders.

LG,
J.

Beitrag von litalia 11.04.11 - 09:26 Uhr

also bei uns ist das auch so.

jeden donnerstag um 14.30 ist vorschule. ... ich hole also immer um 14 uhr mein kind vom kiga und nehme immer noch ein anderes mit weil die mama länger arbeitet.

an sich kein problem aber diese erwartungshaltung nervt. letztens bin ich 14 uhr in kiga und das kind sagte mir dass sie mit jemand anderen mitgeht. aha ok (mit der mutter war nichs ausgemacht, ist ja alles selbstverständlich ;-) )

14.30 stande ich mit meinem kind an der grundschule, der unterricht fing an und ich bemerkte dass das andere kind noch garnicht da ist.
da bin ich also wieder zum kiga gedüst und habe das andere kind geholt und zur schule gebracht.

manchmal frag ich mich auch warum es selbstverständlich ist das ich mich um andere kinder mit kümmere während andere mütter seelenruhig arbeiten.

es kam übrigens kein danke. einmal habe ich der mutter abgesagt weil ich keine zeit hatte mein kind zur vorschule zu bringen, ICH habe eine bekannte organisiert. prompt hat die mutter erwartet das meine bekannte auch ihr kind mitnimmt.

man man, wenn man kinder hat dann muss man halt seine arbeitszeiten danach richten aber nicht immer seine kinder anderen müttern aufdrücken.

Beitrag von jillrips 11.04.11 - 09:40 Uhr

Hi,

ja, das nervt. Ich sehe das haargenau so. Wenn man arbeitet, dann muss man seine Zeiten an die des Kindes anpassen. Vor allem, wenn man keinen Mann hat, der das mitorganisieren kann. Ich würde es überhaupt nicht wollen, dass meine Kinder sich so oft bei flüchtigen Bekannten aufhalten. Wenn es die Großeltern sind dann ist es okay. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es den Eltern egal ist wo die Kinder sind, Hauptsache sie sind weg.

Ich finde es total nett von dir, dass du nochmal zurück bist, um ihr Kind zu holen. Hat sich die Situation denn aufgeklärt? Wie kam das Kind darauf, dass es heute von jemand anderem mitgenommen wird? Holt sie ihr Kind dann von der Vorschule ab? Oder nimmst du es mit zu dir?

Grüße

Beitrag von 1familie 11.04.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

ich habe das Glück andersherum.

Ich bin eine arbeitende Mutter und nehme meist Kinder mit, deren Mutter eh schon den ganzen tag daheim sitzt.
Die 2 bestimmten Kinder sind sehr gern bei uns, da sie daheim nur abgestellt werden :-(

Gruß

Beitrag von jillrips 11.04.11 - 09:32 Uhr

Danke für eure lieben Antworten.

Natürlich kann man sich seine Arbeitszeiten nicht aussuchen. Bis vor ein paar Jahren war ich alleinerziehend und in meiner Nachbarschaft wohnten noch 2 alleinerziehende Freundinnen von mir. Eine davon hat eine Ausbildung begonnen und die Arbeitszeit war länger als die Betreuungszeit. Sie hat uns das erzählt und gesagt, dass sie eine Lösung finden muss, ansonsten beginnt sie diese Ausbildung eben nicht. Freundin Nr.2 und ich haben ihr angeboten, ihren Sohn abwechselnd mitzunehmen, bis sie eine Tagesmutter hat. Das war auch 3 Monate gar kein Thema. Danach hatte sie eine andere Lösung und nur, wenn die Tagesmutter nicht konnte, haben wir ihren Sohn abgeholt. Das war damals selbstverständlich für uns und für Freundinnen würde ich das immer wieder tun.

Heute morgen hat die betreffende Dame mich übrigens nur davon in Kenntnis gesetzt, dass ich ihren Sohn heute nicht mitnehmen muss und mich ansonsten ignoriert.
Wahrscheinlich ist ihr meine Kritik etwas aufgestoßen. Aber besser so als anders. Ich mag mich nicht mehr ausnutzen lassen.

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 12:12 Uhr

du brauchst keinen grund, ganz einfach!

"es passt nicht" sollte reichen und ja, ich finde die mutter auch superdreist...!

lg
julia

Beitrag von anarchie 11.04.11 - 15:29 Uhr

Hallo!

du brauchst keinen Grund!

Wenn du nicht ehrlich sagen willst, dass du dich ausgenutzt fühlst, dann habt ihr eben keine zeit/was vor oder sonst was..

Allerdings gibt es genug Mütter, deren arbeitszeiten nicht zum Betreuungsangebot passen - du hast einafch nur Glück, dass es geht bei dir - das kann man nicht immer mal eben anpassen...natürlich verpflichtet dich das zu nichts!;-)

Und das mit Ibiza ist natürlich ein Knaller!

Die meissten Mütter hier arbeiten wenigstens bis mittags, sofern sie keine kleineren kids haben, ich habe auch kein problem die Freunde meiner Kinder zu nehmen, wenns mal brennt(diese Woche ist Projektwoche und die betreuun g endet bereits um 11.30 anstatt von 13Uhr, da hab ich neben meinen 4 kids noch ein Mädel und einen Jungen mitgenommen bis heute Abend..) ist ach kein thema, wenn ich mich aber ausgenutzt fühle, nö, dann endet das GANZ schnell.

ich nehm auch gern mal kids übers WE, wenn die mama ne Fortildung hat oder so...auch wenn , wenn das Paar abends was vorhat - solange es auch gegenseitig ist.

lg

melanie und die 4 (8,7,3,1)