Wie viele Vätermonate?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von frl.gerbera 10.04.11 - 16:56 Uhr

Hallo,

ich stell mal hier meine Frage und nicht in "Finanzen und Beruf". Denke, dass ich im Rahmen der Babyvorbereitung hier mehr Antworten bekommen werde ;-)

Mein Mann möchte direkt nach der Geburt Elternzeit nehmen. Aber nicht nur 2 Monate, sondern wahrscheinlich 3. Ich nehme den "Rest" Elternzeit (also die Differenz bis zu den drei Jahren) und lass mir das Elterngeld auf 24 Monate auszahlen.


Bislang war ich der Meinung, das geht. Jetzt bin ich aber irgendwie verunsichert.
Wie siehts aus? Mein Mann und ich können uns die Monate doch frei aufteilen oder geht immer nur die 12/2 Variante? Also einer (meist die Mutter) nimmt 12, der Partner nimmt 2 Monate???

Ach so, dass ich in der Zeit, in der mein Mann zu Elterngeld bezieht, nichts verdiene (außer Muschaftsgeld), ist klar. ;-)

Danke für hoffentlich zahlreiche Antworten! #winke

Beitrag von chris1179 10.04.11 - 18:07 Uhr

Hallo,

Elternzeit und Elterngeld sind zwei verschiedene Paar Schuhe, die immer wieder verwechselt werden.

Du kannst Elternzeit bis zum 3. Lebensjahr Deines Kindes nehmen. Auch Dein Mann kann innerhalb dieser 3 Jahre Elternzeit nehmen. Theoretisch könntet ihr beide 3 Jahre lang daheim bleiben, wenn es finanziell machbar wäre. ;-)

Elterngeld gibt es allerdings für max. 14 Monate (mal abgesehen davon, dass man den doppelten Auszahlungszeitraum wählen kann)

Dein Mann kann also 3 Monate Elternzeit nehmen, in denen er dann auch Elterngeld erhält, Du wiederum kannst 3 Jahre Elternzeit nehmen. In diesem Zeitraum erhält Dein Mann für 3 Monate Elterngeld und Du für die verbleibenden 11 (Achtung: 2 Monate von Dir werden aber mit dem Mutterschaftsgeld verrechnet, d. h. rein rechnerisch bekommst Du nur für 9 Monate bzw. bei doppeltem Auszahlungszeitraum dann 18 Monate Elterngeld)

Beispiel:

Direkt nach der Geburt bekommst Du noch 2 Monate lang 100 % Deines vorherigen Nettos, Dein Mann bekommt in diesem Zeitraum dann 65 %. Im Anschluss an Deinen MuSchu startet Deine Elternzeit und Du bekommst für 9 Monate Elterngeld. Im Anschluss an diese 9 Monate (dann ist Euer Kind 11 Monate alt) nimmt Dein Mann noch einmal 1 Monat Elternzeit und bekommt dann wiederum für diesen Monat auch Elterngeld.

Also insgesamt 12 Monate Elterngeld...

Ich hoffe, ich habe alles richtig erklärt.

Am einfachsten finde ich immer, bei der zuständigen Elterngeldstelle anzurufen. Die sind meist sehr hilfsbereit und kompetent und sind auf solche Fragen bestens vorbereitet.

Lg Christina + Annalena (34+4)

Beitrag von frl.gerbera 10.04.11 - 22:41 Uhr

Danke, du hast dass schon super erklärt!

Dass Elterngeld und -zeit nicht das Gleiche sind, ist mir bewusst.

Meine Kernfrage ist aber noch nicht ganz beantwortet und durch dein Beispiel bin ich schon wieder etwas verunsichert.

Ich könnte mir das Elterngeld längstens auf 24 Monate (Hälfte des Geldes) auszahlen lassen. Laut deinem Beispiel (was ich auch logisch finde) bleiben mir 9 Monate Elterngeld (mein Mann nimmt drei Monate). Verdoppelt, da ich es mir ja anteilig auszahlen lassen möchte, 18 Monate. 18+3 sind aber "nur" 21. die Differenz zu den 24 Monaten fehlt mir da.

Ich seh schon, fürchterlich kompliziert. zumindest in meinem Kopf und zu dieser späten stunde. Aber viell hast du ja noch einen Denkfehler bei mir entdeckt oder jmd anderes, der diesen thread hier liest.

VLG und danke für deinen Mühe#winke

Beitrag von liseken 11.04.11 - 08:09 Uhr

ist doch ganz einfach. wenn dein Mann sich auch den halben Betrag bei doppelter Laufzeit (6 Mon.) auszahlen lässt, biste wieder auf 24 ;-)

Das ist übrigens ganz egal, wie ihr euch die Zeit aufteilt. Wir haben sogar jetzt mittendrin nen Änderungsantrag gestellt. Ich hatte erst den vollen Betrag seit der Geburt (Oktober) und mein Mann nimmt jetzt ab Mai die restlichen Monate und läst sie sich bei doppelter Laufzeit auszahlen.

Wirst schon den richtigen Weg finden - und die Elterngeldstellen sind wirklich sehr nett und hilfsbereit, also einfach mal da anrufen!

Beitrag von frl.gerbera 11.04.11 - 14:09 Uhr

Danke schön!