Laufgitter...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jerrymietz 10.04.11 - 17:44 Uhr

Habt ihr euch eins angeschafft? Und wie sind eure Erfahrungen?

Beitrag von jillrips 10.04.11 - 19:12 Uhr

Hi,

ich hatte bei meiner kleinen Tochter einen Laufstall. Bei meiner Großen war ich noch der Überzeugung, dass es sich um einen Kinderknast handelt^^
Allerdings ist es auch schön, mal in Ruhe auf die Toilette gehen zu können, wenn das Kind darin spielt und sicher aufgehoben ist.

Sie musste aber nie rein, wenn sie geweint hat. Bei uns sind leider die Zeiten vorbei. Sie könnte rausklettern und geht auch nicht mehr gerne rein. Darum habe ich ihn abgebaut.

Ich finde sowas aber grundsätzlich okay.

Beitrag von woodgo 10.04.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat damals Ihr Laufgitter geliebt und ich tat es auch#schein

Ich find jetzt nichts Schlimmes daran, das Kind sitzt ja auch nicht den ganzen Tag da drin.

LG

Beitrag von hannih79 10.04.11 - 20:24 Uhr

Wir hatten auch eins..... und bis unsere Maus das Krabbeln anfing war es super und hat sich auch wirklich gelohnt.

Als sie sehr klein war, lag sie tagsüber fast nur darin, und auch als sie sitzen konnte hat sie viel darin gespielt

Als sie mobil wurde, fand sie es doof.... und ich habe sie auch nie gezwungen, darin zu bleiben.... dann kams halt weg

Gruß

Beitrag von hippogreif 10.04.11 - 20:44 Uhr

Ich war vor der Geburt meiner Tochter sehr überzeugt von den Vorzügen eines Laufgitters und wir haben eins gekauft. Gelohnt hat es sich nur teilweise. Ganz am Anfang lag sie dort tagsüber im Wohnzimmer oft drinn, als sie noch ein richtiges Baby war. Auf ner Decke auf dem Fußboden wars bei uns im Winter viel zu kalt und auf dem Sofa wars mir zu gefährlich, als sie sich drehen konnte. Also so ca. das erste halbe Jahr haben wir es genutzt. Als sie dann anfing, zu robben und zu krabbeln, wars aus mit dem Laufstall... Sie hatte schon immer einen sehr starken Bewegungsdrang und machte ein Mordstheater, wenn sie in ihrer Bewegungsfreiheit irgendwie eingeschränkt war - und wenn es auch nur für 2 Minuten war... ;-)
Ich habe übrigens einen sehr gut erhaltenen Laufstall gebraucht gekauft für nur 20,-€. Den Originalpreis dafür hätte ich nicht zahlen wollen, wenn man noch nichtmal weiß, ob das Kind den wirklich benutzt oder nicht.

Beitrag von gussymaus 10.04.11 - 21:02 Uhr

haben wir seit das erste kind robben kann, ab dem zweiten dann ab geburt als tags-bett...

aber was hat das mit erziehung zu tun? #gruebel ...

alos meine erfahrung ist dass die kleinen da gut drin schlafen und die größreren (bis 2jahre) da sicher aufgehoben sind, wenn ich mal pieseln, müll wegbringen oder duschen bin (z.B.)

Beitrag von sillysilly 10.04.11 - 21:15 Uhr

Hallo

also neu würde ich mir keines kaufen - die schönen sind echt teuer und wer weiß ob du es überhaupt benutzt

beim ersten Kind braucht man es eigentlich nicht
aber beim zweiten, dritten Kind ist es für ab und zu echt praktisch.

Bei uns um Baby vor der Außenwelt zu schützen
aber auch damit ich mal schnell den Müll raus tragen kann, oder Staubsaugen, oder eben mal schnell das Nudelwasser abschütten.

Meine Kinder Nr.2 und Nr.3 mochten es sehr gerne, aber nur bis sie gemerkt haben, daß es sie ja vom Leben weg sperrt - und eigentlich braucht man es ja erst ab dann

Grüße Silly

Beitrag von kati543 10.04.11 - 21:54 Uhr

Ja. Fürs erste hatten wir keines und haben auch keines gebraucht. Aber fürs zweite war es Überlebensnotwendig. Ansonsten wäre der Große wahrscheinlich öfter mal über den Kleinen gelaufen, wenn ich mal im Bad verschwunden war,...

Beitrag von marathoni 11.04.11 - 07:48 Uhr

Ich hasse diese Gefängnisse.
Bei keinem meiner 4 Kinder hatte ich solch ein Teil. Sie waren immer um mich rum und sind mit hinterher gekrabbelt oder gelaufen. Selbst beim Klogehen, beim Wäscheaufhängen, Müll trug ich meist raus als sie schliefen.

Beitrag von gh1954 11.04.11 - 14:49 Uhr

>>>Ich hasse diese Gefängnisse.<<<

Lässt du dein Kind im Auto unangeschnallt, damit es nicht "gefesselt" ist?

Beitrag von hippogreif 11.04.11 - 22:11 Uhr

Ich hoffe, Du hast auch schön die Gitterstäbe am Kinderbett abmontiert und den Gurt beim Fahrradsitz und Autositz ebenso? Und ich vermute mal, Pucksäcke verteufelst Du auch?

Beitrag von marion2 12.04.11 - 08:43 Uhr

Was für ein blöder Vergleich. Das Laufgitter schützt so ein Kind in keinster Weise.

Beitrag von perserkater 12.04.11 - 10:26 Uhr

Habe ich mir auch gedacht. #pro

Beitrag von dominiksmami 12.04.11 - 10:33 Uhr

nicht?

ups...dann hab ich das Jahre lang falsch gesehen.

Dann darf die Kleine natürlich demnächst den Notenständer beim Akkordeonspielen umschmeißen und die ( ich schätze mal rund 2 1/2 Kg schwere) Notenmappe auf den Kopf bekommen. Das Laufgitter schützt sie ja eh nicht.

Und rumkriechen im Wohnzimmer wenn ich mal in den Keller muß ( und die Hände freihaben muß, also sie nicht mitnehmen kann) ist auch ok...soll sie doch mit dem Hund, den Schränken und den heißen Heizkörpern machen was sie möcht.... das Laufgitter schützt sie ja eh nicht.

Achja und kochen, also mit heißen Pfannen und Kesseln hantieren während sie mir zwischen den Beinen rumkriecht ist auch kein Problem mehr, denn das Laufgitter würde sie ja sowiso nicht beschützen.

Hach, da hab ich ja wirklich falsch gedacht die letzten 10 Jahre.

lg

Andrea

Beitrag von sillysilly 12.04.11 - 10:50 Uhr

Hallo

ich habe es auch falsch gemacht

ach, hätte ich doch meinen Kinder die Freiheit gegönnt als ich im Waschkeller 4 Stockwerk unter unserer Wohnung war - oder noch besser sie im Waschkeller auf den Boden gelegt

ach, hätte ich sie doch überall rum krabbeln lassen wo ich gekocht, Wasser umgeschüttet und was heißes gespritzt hat

ach, hätte ich sie doch mit ins Klo genommen um mich zu waschen, ein großes Geschäft zu machen - der Fliesenboden und die große Stufe zur Badewanne sind bestimmt super für ein krabbelndes Kleinkind

ach, hätte ich sie doch mit meinen Schäferhund am Boden alleine gelassen, beim Krabbeln lernen, wenn ich mal in einem anderen Raum was machen wollte

die armen eingesperrten Kinder


Mensch Leute #klatsch

wir reden hier von 5 bis 15 Minuten mal im Laufstall sein, damit man was erledigen kann, sie vor Gefahren schützen kann oder vor Umwelteinflüssen wie Hund behüten will

Soll ich sie mir aufs Klo mitnehmen ?

Ich habe drei Kinder - und da kann ich nicht immer mit dem Baby in einem Raum sein -
ich glaube das Baby, Kleinkind wäre auch ziemlich genervt gewesen wenn ich es ständig überall mitgenommen hätte, wenn es gerade dabei war zu spielen oder zu krabbeln

Silly

Beitrag von dominiksmami 12.04.11 - 10:53 Uhr

*lach*

du böse du....also die Stufe im Bad hättest du ihnen aber gönnen können.


Ja im Allgemeinen sinds ja noch nichtmal 5 Minuten, aber ganz davon abgesehen, spielt Laura gern im Laufstall, weils einfach gemütlich ist und wenn sie nicht mehr mag dann zeigt sie das seh deutlich und ich hole sie raus.

lg

Beitrag von sillysilly 12.04.11 - 10:57 Uhr

Hallo

eben -
wir reden ja davon ein Laufgitter nach Situation zu benützen - wenn es dem Kind Spaß macht ........ es mal aus der Flugbahn sein sollte ........... und eben mal kurz in Sicherheit sein wenn man den Raum, gar die Wohnung verläßt

und nicht ein schreiendes Kind, stundenlang im Laufgitter zu parken - während ich in anderen Räumen einen Kaffee trinke .........

Grüße Silly

Beitrag von marion2 12.04.11 - 16:35 Uhr

Du hättest zum Beispiel den Akkordeonständer so plazieren können, dass er nicht vom Krabbelkind umgestoßen werden kann. Ja, das geht.

Beitrag von dominiksmami 12.04.11 - 17:26 Uhr

nein...das geht eben nicht, halt mich doch nicht für blöder als ich bin.

Laura krabbelt nicht nur, sie kann sich überall dran hochziehen und egal vor wieviele Wände ich das Ding platziere...eine Seite muß frei bleiben weil ich davor mit dem Akkordeon sitzen muß...und wenn sie sich da hochziehen würde, würde das Ding umkippen, so einfach ist das.

Und nein, ich kann das Akkordeon dann nicht mal eben fallen lassen um den Ständer samt Kind zu schnappen

und nein, ich kann nicht üben wenn sie schläft, weil das zu laut ist und sie weckt

und ich kann nicht üben wenn mein Mann da ist, weil ich dann nur Mittwochs und Sonntags üben könnte...weil er sonst erst heim kommt, wenn Laura schläft.

Und zweimal die Woche üben reicht nicht wenn man im Orchester spielt.


Zugegeben, diese Situation hat nicht jeder, aber ich habe auch nicht behauptet jeder würde so ein Ding brauchen.

Aber es KANN eben verdammt nützlich sein und das Baby sehr wohl schützen.

Beitrag von ayshe 12.04.11 - 10:46 Uhr

Ich kenne eine Frau, die damit ihr Kind vor dem Hund beschützen wollte.

Beitrag von dominiksmami 12.04.11 - 10:51 Uhr

na das ist natürlich quatsch


bei uns ists eher andersherum, ich schütze den Hund so vorm Kind.

Denn manchmal wenn er schläft, dann läuft er eben nicht mit wenn ich im Haus unterwegs bin...aber ich möchte nicht das Laura an ihn herankommt, denn er soll seine Ruhe haben und dafür ist wiederrum der Laufstall ganz praktisch.


lg

Andrea

Beitrag von hippogreif 12.04.11 - 16:43 Uhr

Ok, dann erklär ich es Dir gerne mal:
Ein Laufgitter schützt z.B. vor:
- älteren Geschwisterkindern, wenn man gerade nicht dabei ist
- vor Hunden/Katzen, wenn das Baby im Krabbelalter gerne mal am Schwanz ziehen möchten und man da kein Risiko eingehen möchte
- das Baby vor sich selbst, wenn man mit kochen/backen beschäftigt ist oder wie ich seinen Waschkeller 3 Stockwerke weiter unten hat

und es hilft, wenn
- man eine fußkalte Wohnung hat und das Baby nicht auf dem Sofa liegen -lassen möchte
usw.
Ich will bestimmt niemanden überreden, ein Laufgitter zu verwenden. Wenn Du es nicht brauchst, schön für Dich. Aber dieser doofe Vergleich mit einem Gefängnis ist einfach total bescheuert. Würde auch bedeuten, dass Du Deine Kinder auch jeden Abend im Gitterbett einsperrst...

Beitrag von marion2 12.04.11 - 16:52 Uhr

Für nichts davon braucht man zwingend ein Laufgitter.

Ich habe Laufgitter nicht mit Gefängnissen verglichen und würde das auch nicht tun. Den Vergleich mit Autositzen finde dennoch total übertrieben.

Beitrag von meandco 11.04.11 - 08:26 Uhr

ja ... als bett (mit richtiger matratze) fürs zimmer am studienort #cool

lg
me

Beitrag von marion2 11.04.11 - 09:36 Uhr

Hallo,

kauf dir ein Reisebett. Das kannst du temporär als Laufgitter nutzen, es ist praktisch, wenn man unterwegs ist und schneller zusammengeklappt als die sperrigen Holzdinger.

Gruß Marion