Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von andrea87 10.04.11 - 17:45 Uhr

Hallo,

es ist das erste Mal das ich hier schreibe und eigentlich schreib ich wohl auch nur, um meinem Ärger Luft zu machen:-(

Folgendes Problem:

Unser Großer Sohn (3,5) ist einmal die Woche nachmittags bei meinen Schwiegereltern -> Opa Tag. Das haben sie sich so gewünscht und unserem Großen gefällts auch immer. Bisher war es, dass ich ihn nach dem Kiga hingebracht habe und sie ihn mir abends wieder heim. Ich habe dann unseren Kindersitz dort gelassen und wenn sie abends kamen haben sie ihn mir wieder in den Hausflur gestellt. Für mich ist das alles kein Problem, macht ja nun keine große Arbeit den Sitz bei mir raus und bei Opa ins Auto zu packen. Auf ihre Frage, ob sie denn nicht einfach so eine Sitzerhähung kaufen können, haben wir gesagt, dass sie ihn dann ja gleiche ohne alles ins Auto packen können da es ja so gar nicht sicher ist. Es wurde nicht mehr drüber geredet und ich dachte es wäre nun okay so wies ist.
Und was sehen wir heute als wir dort waren? Richitg! Eine Sitzerhöhung. Ich (und auch mein Mann haben uns so aufgeregt), allerdings stieß das auf taube Ohren. Tja und nun? Opa Tag streichen? Sonst muss ich ihn einmal die Woche hin und dann abends wieder holen, dies überschneidet sich aber mit den Bettgehzeiten meines kleinen Sohnes und den kann ich schlecht allein zuhause lassen.
Das Ding wollen sie behalten und ich soll meinen Sitz nicht mehr da lassen denn diesen wollen sie nicht mehr benutzen. Aussage ihrerseits: "Mika ist ja nun alt genug um auf so einer Schale zu sitzen!"

Also was würdet ihr tun? Reden bringt da nicht wirklich was wie wir gemerkt haben

LG Andrea

Beitrag von ivik 10.04.11 - 17:52 Uhr

Für mich wäre es klar ein Grund den Opa-Tag zu streichen. Denn für so eine Sitzerhöhung ist das Kind deutlich viel zu klein. Zeig ihnen doch mal den ADAC-Film mit dem Crashtest mit so einem Teil.
Wenn mein Kind zu den Großeltern geht, muss ich mich darauf verlassen können, dass sie es nicht gefährden.
Die Sicherheit geht klar vor. Wenn es sie nervt, dass sie den Sitz immer umnbauen müssen, dann sollen sie sich einen günstigen vernünftigen Sitz kaufen. Die gibt es schon mit guten Testergebnissen unter 100€. Wir haben sogar für den Urlaub so einen Sitz gekauft (Cybex Solution für 60€). Denn da wollten meine Schwiegereltern die Kleine auf eine uralte Sitzerhöhung setzen.
Wenn du das ein paar Wochen durchhältst, werden sie es schon einsehen.
Am besten dem Kind noch eintrichtern, dass solche Sitze gefährlich sind.

lg ivik

Beitrag von diniii 10.04.11 - 17:54 Uhr

hmm, eigentlich halte ich von diesen Erhöhungen auch nix. Ich denke ich täte mal Tests und Berichte ausdrucken und Ihnen vorlegen.

Trotzdem benutze ich einmal die Woche zum KiGa eine Erhöhung, wenn mein Mann Frühschicht hat, holt er den Großen immer vom KiGa ab - Dienstags habe ich mit dem Kleinen Mu-Ki-Gruppe, da fahre ich direkt vom KiGa aus hin. Mir ists aber iwie zu doof Montags Abends den SItz von einem ins andere Auto und dann Dienstags Mittags den SItz zu meinem Mann in die Firma zu bringen.... Also wird einmal in der Woche die Sitzerhöhung benutzt für 2 Minuten Fahrweg #schein#augen

Ich bete imme rnur, dass nix passiert #schwitz Denke, über Kurz oder Lang gibts nen vernünftigen 2.-Sitz :-)

LG Nadine

Beitrag von junisonne10 10.04.11 - 18:20 Uhr

wir hatten mit einer anderen sache genau das gleiche problem. das was ich mir wünschte, wird einfach ignoriert. hab dann klipp und klar gesagt, dass ICH die mutter bin und ich sage NEIN und daran hat man sich zu halten!!! dann kam bloß die aussage: dann machen wir es, wenn du nicht dabei bist!

hab es meinem mann gesagt und der hat klar auf den "tisch" gehauen und gesagt, dass wir uns auf die menschen, die unsere kleine betreuen, verlassen müssen und das wäre ein vertrauensbruch. klar, oma und opa dürfen schon mehr, aber hier geht es um die sicherheit des kindes und respekt euch gegenüber!

den opa-tag streichen würde ich nun nicht. ich würde wahrscheinlich in den sauren apfel beißen und einen zweitsitz kaufen, den man in opas auto einbauen kann. aber auch eine ganz klare ansage machen!

liebe grüße

Beitrag von sacagawea 10.04.11 - 22:41 Uhr

<<dann machen wir es, wenn du nicht dabei bist! >>

Boah, da hätte ich aber auch rot gesehen... #wolke

Beitrag von ichclaudia 11.04.11 - 09:00 Uhr

"dann kam bloß die aussage: dann machen wir es, wenn du nicht dabei bist!"

Da wäre meine Antwort:
"Gut, dass ich das jetzt weiss, dann siehst du unser Kind nicht mehr, wenn wir nicht dabei sind..."

Beitrag von junisonne10 11.04.11 - 11:00 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

mir ist grad meine aussage "eine ganz klare ansage machen" nochmals durch den kopf gegangen und weißt du was, was man einen rät, sollte man auch selbst praktizieren.

also werde ich "härter durchgreifen", denn bei vielen sachen beiß ich mir einfach auf die zunge und halt den mund. zb. haben wir jetzt das thema tagespflege. wir möchten, dass die kleine mit 10 monaten stundenweise geht, vor oma und opa muss man sich rechtfertigen. viel zu groß sei die verantwortung der tagespflegemutter und die müsse ja fünf kinder betreuen und alle unter drei, da kann sie sich gar nicht um unsere tochter kümmern und das wäre ja, als wenn wir sie abschieben! ich dachte bloß: klar, im kindergarten gibt es ja 1 zu 1 betreuung...#aerger
und mein kind soll mit anderen kindern zusammen sein, dadurch lernt sie ja und ich will sie nicht für die paar stunden in der woche jedesmal zu oma und opa bringen, müsste ja auch immer 20 minuten einfache tour fahren und wenn ich dann jedesmal angst haben muss, dass verbote überhört werden, dann hab ich da auch kein gutes gefühl.

also müssen wir wohl beide an uns arbeiten ;-)

Beitrag von oma.2009 10.04.11 - 19:31 Uhr

Hallo,

wenn alles Reden nichts bringt, ihr aber darauf besteht, dass gemacht wird, was ihr sagt (ganz klar geht die Sicherheit vor) dann habt ihr auch dafür zu sorgen, dass euer Sohn einen 2. Sitz bekommt für das Auto der Großeltern.
Das ist nicht Aufgabe der Großeltern.

Allerdings habe ich für unseren Enkel einen Sitz gekauft, habe ihn aber nie in unserem Auto benutzt (hatte aber andere Gründe, ich hätte lieber noch mehr Sitze gekauft und sie auch genutzt) gesondern den Sitz meiner Tochter für das 2. Auto zur Verfügung gestellt. So müssen nicht immer 2 Sitze (2 Kinder) umgebaut werden. Meine Tochter kann somit jederzeit in ein "fertiges" Auto einsteigen.
Für mich war es klar so zu handeln, aber es ist nicht für andere Großeltern selbstverständlich.

LG

Beitrag von trixi35 10.04.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

ja wo schreibt sie denn, dass es die Aufgabe der Großeltern ist, sich um den Sitz zu kümmern?
Sie stellt ihren Sitz ohne irgendwelche Schwierigkeiten zur Verfügung.

"Allerdings habe ich für unseren Enkel einen Sitz gekauft, habe ihn aber nie in unserem Auto benutzt (hatte aber andere Gründe, ich hätte lieber noch mehr Sitze gekauft und sie auch genutzt) gesondern den Sitz meiner Tochter für das 2. Auto zur Verfügung gestellt. "

Verstehe ich absolut nicht diese Aussage!

Die TE sorgt darür, dass es einen sicheren Sitz im Auto der Großeltern gibt.

Grüße Trixi

Beitrag von oma.2009 11.04.11 - 07:40 Uhr

Hallo,

aber sie beschwert sich darüber, dass sie den Sitz immer umbauen muß bzw. den Sohn abholen muß und das überschneidet sich mit der Schlafenszeit der Kleinen.... dann soll sie halt nen guten gebrauchten kaufen und den Großeltern zur Verfügung stellen.

Und meine Aussage betrifft einzig und allein unsere Familie. Ich hätte meinen Enkel (mittlerweile 2) gerne sehr oft geholt und auch über Nacht bei mir gehabt, aber dadurch das mein Mann mich rund um die Uhr braucht (Schwerstpflegefall) habe ich den Sitz meiner Tochter mitgegeben. Ich benötige den Platz im Auto für den Rollstuhl.

Und ja, ich hätte auch den 2. Sitz für unsere kleine Maus gekauft.

LG

Beitrag von jarmina 11.04.11 - 08:34 Uhr

Hi,

ich konnte nichts darüer lesen, dass sie sich beschwert, dass der Sitz umgebaut werden muss.

Da stand eher, dass sie es nicht als Problem ansieht.

Ihr Problem besteht darin, dass die Großeltern diese blöde Sitzschale gekauft haben und den normalen Kindersitz nicht mehr haben wollen. Sie will ihr Kind damit nicht fahren lassen und es halt sehr schwierig ist am Opa-Tag, wenn sie das Kind hinbringen und abholen muss wegen den Schlafenszeiten von dem Kleinen.

Grüße

Jarmina

Beitrag von andrea87 11.04.11 - 18:11 Uhr

Hallo,

ich brauch doch ihnen keinen Sitz kaufen, wenn sie doch problemlos unseren 2. Sitz bekommen können. Und ich habe mich auch nicht übers ein bzw. ausbauen beschwert, denn das ist ja schnell gemacht und macht ja nun nicht sooo viel Arbeit.

Wir haben es bisher immer so gemacht, das sie unseren 2. Sitz bekommen haben und ich sah/sehe auch kein Problem drin das so zu belassen.

LG

Beitrag von bml 10.04.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

und warum kauft ihr nicht einen der gebraucht ist.

Wir haben auch zwei sitze der eine hatt meine Tochter zur Taufe von ihrem paten onkel bekommen und den anderen haben wir gekauft aber nicht gebraucht sondern neu.

So haben wir einen in meinem Auto wo ich jeden Tag brauche der andere Dient wenn mein man es braucht oder meistens hat es meine Tante die passt 2 mal die woche auf die kleine auf oder für sonst wer .

Ich würde lieber einen Kaufen bevor ich den tag streiche und wie willst du es deinem kleinen erklären warum er jetzt nicht mehr gehen darf sowas verstehen sie noch gar nicht.

Beitrag von sacagawea 10.04.11 - 22:39 Uhr

Schwierige und blöde Situation. :-(
Aber in dem Fall würde ich auch darauf bestehen entweder wieder Euren Sitz zu benutzen, einen richtigen 2. Kindersitz zu kaufen, oder eben den Tag vorerst streichen.

Klar versteht der Kleine das ggf. nicht. Aber in dem Fall geht es um seine Sicherheit und auch wenns blöd klingt: ums Prinzip.
Wenn Eltern Entscheidungen treffen und Oma und Opa diese kennen und so absichtlich "torpedieren" geht es eben nicht anders.

Beitrag von junisonne10 10.04.11 - 22:45 Uhr

#pro

Wenn Eltern Entscheidungen treffen und Oma und Opa diese kennen und so absichtlich "torpedieren" geht es eben nicht anders.

#pro

Beitrag von meringue 11.04.11 - 09:27 Uhr

Ich glaube nicht, dass deinen Schwiegereltern ein richtiger Kindersitz zu teuer ist, sondern dass sie ihn schlicht für überflüssig halten, weil "sowas hatten wir früher auch nicht und unsere Kiner haben auch überlebt"#augen. So ein Sitz ist sperrig, während man eine Sitzerhöhung mal eben im Kofferraum deponieren kann, wenn man sie nicht braucht. Das ist ein Generationenkonflikt.

Ich würde die entsprechenden Vorschriften ausdrucken und deinen Schwiegereltern vorlegen, damit ihnen klar ist, dass ihre Versicherung womöglich nicht haftet bei einem Unfall.
Und vllt hilft ein Film mit Dummies, um zu zeigen, was mit einem zarten Kleinkindernacken bei einem Seitenaufprall passiert, wenn er nicht gestützt wird. Appeliere an ihren Beschützerinstinkt und fang´nicht gleich einen Familienstreit an.
;-)

Beitrag von juju277 11.04.11 - 11:22 Uhr

Hi,

Sitzerhöhungen sind für Kinder von 7-12 Jahren bzw. 22-36kg. Es ist also schlichtweg verboten, dass sie deinen Sohn damit fahren.
Außerdem:
"Sichern Sie Kinder nicht entsprechend der gesetzlichen Vorschriften, riskieren Sie ein Verwarnungs- oder Bußgeld und ggf. die Eintragung eines Punktes im Verkehrszentralregister.
Die Höhe des Verwarnungs- bzw. Bußgeldes richtet sich nach der Anzahl der nicht oder nicht richtig gesicherten Kinder.
Der Versicherungsschutz kann eingeschränkt sein, auch dann, wenn Sie den Unfall nicht verschuldet haben.
Und bedenken Sie: Die Folgen eines Unfalls mit womöglich lebenslangen Beeinträchtigungen müssen Ihre Kinder tragen."
http://www5.vwgt.de/de/inhalt/kind-und-verkehr/kinder-als-mitfahrer-im-auto.html

Wenn sie sich daran nicht halten wollen, wäre mein Vertrauen gründlich dahin, wer weiß, was sie sonst noch alles fahrlässiges aus Bequemlichkeit mit dem Jungen machen?!

Der Opa-Tag wäre in der bisherigen Form somit gestrichen und mein Sohn (auch 3,5) wäre sicher darüber traurig, aber ich könnte ihm auch erklären, warum es so ist. Dann muss Opa eben zu euch nach Hause kommen, wenn er den Kleinen nicht sicher transportieren will.

LG juju

Beitrag von andrea87 11.04.11 - 18:14 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die vielen lieben Antworten.

Wir werden es nun so machen, dass wir gerne den Opa Tag beibehalten aber nur unter der Vorraussetzung, dass Mika in unserem Sitz transportiert wird. Des weiteren werden wir ihnen anbieten, ihnen einen Sitz zu kaufen der dann immer bei Ihnen im Auto bleiben kann. Wobei ich aber bisher davon ausgehe, dass es Ihnen eh nicht recht ist.

LG

Beitrag von babyschildi2010 11.04.11 - 22:37 Uhr

Hi,
hhmm das ist eine schwierige Situation, ich zum Beispiel werde im Juli wieder anfangen zu Arbeiten zwar nur 2 Tage die Woche, aber mein Sohn wird dann auch den Tag bei meinen Schwiegerellis verbringen für mich ist es selbst verständlich das ich den Sitz für Ihr Auto kaufe.
Wie wäre es wenn Du auch einen Sitz käufst? Dann müsstest Du Dir den Kopf nicht zerbrechen das Dein Kind auf der erhöhung mitfährt.

Ich glaube auch eher das Du Dein Kind mehr damit bestrafst, wenn es nicht mehr zu seinem Opa darfst oder findest Du nicht??

LG

Beitrag von boehnchen85 12.04.11 - 13:59 Uhr

Hallo Andrea...

das geht ja mal gar nicht...der kleine ist 3,5 jahre alt und gehört auf alle Fälle in einen richtigen Kindersitz und auf keine Autositzerhöhung...das ist gefärlich...denn der Gurt ist ja auch noch viel zu groß für den kleinen Wurm...wenn du weißt was ich meine...

Ich finde das unverantwortlich und faul von deinen Schwiegereltern...wenn sie nicht hören wollen...würde ich als Mutter Konsequenzen ziehen und den Opa-Tag einfach streichen...

Wenn die drei nämlich mal einen Autounfall haben...dann wirst du dir als Mutter in den Arsch beiden und dir Vorwürfe machen warum du es zugelassen hast...

Deshalb lass es einfach...finde ich echt Kindergarten von deinen Schwiegereltern...ist echt Fahrlässig was die da veranstalten!!!

Es geht hier schließlich um die Sicherheit...und es kann immer was passieren...

Mach den beiden klar...entweder sie setzen ihn in den Kindersitz oder der Opa Tag wird gestrichen!!! Und Basta...ihr seit die Eltern und ihr bestimmt!!!

Ich glaube die wissen gar nicht was bei so einem Autounfall ohne richtiges Anschnallen des Kindes passieren kann!!!

Wünsche dir alles gute und das sich das ganze wieder beruhigt!!!

lg