An die "schon"-Mamis!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julie1108 10.04.11 - 17:47 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe gestern im Mami-Buch gelesen, dass es ab dem Zeitpunkt, an dem man regelmäßige Wehen hat, noch ca. 12-15 Stunden dauert, bis das Kleine da ist (bei Erstgebährenden stand da). War es bei euch so? Hat das echt so lange gedauert?

Und da stand, wenn die FB platzt, auf jeden Fall liegend ins KH, da ansonsten die Nabelschnur eingeklemmt werden könnte. Das hat mir Angst gemacht.

LG und Danke für die Antworten.

Beitrag von maerzschnecke 10.04.11 - 17:52 Uhr

Ich habe am 26.01. entbunden. 'Echte' Geburtswehen hatte ich 8-9 Stunden. Das davor war 'Vorspiel' und noch einigermaßen gut auszuhalten. Die richtigen Wehen waren die HÖLLE!! Ich habe aber auch geburtsvorbereitende Akupunktur gemacht. Unter Umständen ging es deshalb bei mir so schnell, keine Ahnung.

Das mit der Fruchtblase und dem Liegendtransport trifft nur zu, wenn das Köpfchen noch nicht ins Becken gerutscht ist bzw. noch abschiebbar ist.

Gegen Ende der SS geht man ja öfter zum FA oder ins KH zur Untersuchung. Da wird dann geschaut, ob der Kopf des Kindes schon fest im Becken sitzt. Wenn das der Fall ist, hast Du ab Blasensprung noch eine Menge Zeit, um ins KH zu fahren und darfst da auch sitzen.

Meine FB ist übringes 1 Stunde vor der Geburt im Kreißsaal gesprungen. Abends um 21 Uhr war das Köpfchen noch abschiebbar. Morgens um 06:02 Uhr war Emilia da.

Beitrag von fragaria 10.04.11 - 17:52 Uhr

Ich hatte einen Blasensprung und wurde liegen ins KH transportiert. War im nachhinein nicht nötig, da das Köpfchen schon ewig vorher im Becken saß, aber damals wußte ich das noch nicht. Da der Blasensprung schon bei 33+2 war, wurden die Wehen bei mir erst noch einmal gehemmt. Aber von dem Zeitpunkt, an dem sich die Wehen nicht mehr aufhalten ließen bis zur Geburt waren es bei mir nur sieben Stunden.

LG
Fragaria

Beitrag von meandco 10.04.11 - 17:55 Uhr

#augen bücher ...

prinzipiell stimmt beides.

also durchschnittliche geburtsdauer liegt bei 12 stunden.
bei der großen hab ich von der ersten bis zur letzten wehen 10 stunden 41 Minuten gebraucht. dazwischen hab ich aber mal 2 stunden nur geschlafen vor der übergangsphase. hört sich lang an, aber die zeit vergeht rasend schnell, mach dir da mal keine sorgen #pro

zum platzen der fb:
unsere hebi im gvk bei der großen meinte damals, dass das mit liegend transport richtig ist, aber nur wenn der kopf noch nicht fest im becken ist (sagen die dir vorher mal bei einer untersuchung). falls er noch nicht fest im becken ist und du nicht liegend transportiert werden kannst ist das auch kein weltuntergang. halbliegend irgendwie bequem machen. sollte die nabelschnur zwischen kopf und mumu fallen und eingeklemmt werden ist das ein handgriff.
die hebi in diesem gvk hat ihr zugestimmt.

also, keine übertriebenen ängste, immer positiv und rangehen - komplikationen passieren, aber nicht bei jeder - warum also bei dir? #pro

lg
me

Beitrag von siem 10.04.11 - 17:59 Uhr

hallo

ob du beim blasensprung liegend transportiert werden mußt sagt dir dein fa nh den vus. das kommt drauf an, ob das köpfchen fest im becken liegt. nn es festliegt kannst du auch ganz normal mit dem auto fahren.

unsere erste kam leider erst nach 6 einleitungen mit saugglocke. das dauerte von blasensprung und wehenbeginn bis zum ersten schrei 3,5 stunden.
nr 2 kam nach wehencocktail.das dauerte von wehenbeginn bis ersten schrei (fruchtblase platzte erst im kh und ich bekam zwischendurch noch wehentropf) knappe 6 stunden.

lg siem
16ssw

Beitrag von tanja1201 10.04.11 - 17:59 Uhr

Huhu,

also bei meinem ersten Sohn waren die Wehen von Beginn an regelmäßig, erst alle 8 Minuten, dann hat es sich halt gesteigert.
Von den ersten Wehen bis zur Geburt hat es bei mir 24 Stunden gedauert, das klingt aber schlimmer, als es war, denn die ersten 18 Stunden waren die Wehen erträglich (am Ende alle 4 Minuten).
Dann ist die Fruchtblase geplatzt und die Wehen wurden schlagartig stärker und kamen alle 1-2 Minuten, 6 Stunden später war der Kleine da.

In den ganzen Büchern stehen ja immer nur Richtwerte, es ist bei jedem anders! Laß Dich davon - und von Berichten hier im Forum - nicht verrückt machen. Am Ende hat es noch jede geschafft!

LG, Tanja

Beitrag von svenjag87 10.04.11 - 18:08 Uhr

Bei mir ist die Fruchtblase geplatzt ohne das ich es mitbekommen habe und meiner Kleinen ging es gut. Abends war ich Baden gewesen, da ist sie dann wohl geplatzt. In der Nacht hatte ich zum zweiten Mal Blutabgänge, daher sind wir am nächsten Morgen irgendwann zum Krankenhaus gefahren, wo man mir dann gesagt hat, dass mein Babylein auf dem Furztrockenen liegt. Habe mich vorher also überhaupt nicht geschont und habe nur gelegen und so und trotzdem war alles gut. Da brauchst du dir also nicht so viele Sorgen machen. Kann natürlich passieren, muss aber nicht. :)
Und ja...bei mir wurde dann eingeleitet etc. und um 23.30Uhr war meine Maus dann da.

Beitrag von traumkinder 10.04.11 - 18:18 Uhr

meine fruchtblase ist geplatzt und ich bin gelaufen und sitzend im auto ins KH gefahren!! erst tage/wochen danach viel mir auf: "hebi hatte gesagt liegend fahren!!" in dem moment habe ich leider nicht dadran gedacht!! gott sei dank ging alles gut

dann kamen die wehen und 6h später hatte ich meinen knirps im arm!! ich hatte keine schmerzhaften vorwehen oder sowas

Beitrag von nayita 10.04.11 - 20:03 Uhr

Bei mir ging's definitiv schneller:

00:20 Blasensprung, danach fingen die Wehen an und wurden auch schnell heftiger und kamen in 2-3 Minuten Abtänden

3:30 ab ins KH

6:00 war unsere Maus da #verliebt

Beitrag von dani.1978 10.04.11 - 20:31 Uhr

Na dann halte ich hier wohl den Rekord unter meinen Vorrednerinnen.
2:30 Blasensprung,
mit Krankenwagen ins KH weil Kopf noch nicht im Becken,
3:00 im KH ans CTG angeschlossen, erst jetzt erste sprübare Wehe aber locker auszuhalten
6:00 erste fiese Wehe, Mumu vollständig geöffnet
7:00 Jannik liegt auf meiner Brust

LG
Dani

Beitrag von lewie 10.04.11 - 23:02 Uhr

Also ich hatte einen Blasensprung, wusste aber, dass mein Sohn fest im Becken liegt und habe noch mit meinem Mann in Ruhe den Rest gepackt und bin dann ins KH. Ich war um 11 Uhr im Kreißsaal - da waren die Wehen nur leicht zu spüren (aber auf CTG schon gut sichtbar). Gegen 14 Uhr habe ich nach einer PDA gejammert, die dann um 15 Uhr gelegt wurde und um 19.22 Uhr war Jannis dann da.

Ich würde also behaupten, ich habe knapp 5 1/2 Std. WIRKLICH Wehen gehabt. Hatte allerdings auch Geburtsvorbereitende Akupunktur..... Ob's was gebracht hat weiß man ja nie im Nachhinein ;-)

LG und alles Gute