hab ein total schlechts gewissen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von neslinisa 10.04.11 - 18:27 Uhr

hallo,

meine maus hat seit knapp 5-6 tagen husten. wir waren heute im Spielplatz unterhielten uns mit einer freundin die auch mit ihren kinder da war. Da hört sie meine tochter husten und meinte und wart ihr beim arzt .. ich soo nein hab es bis heute nicht für nötig gehalten. sie schimpf mich an und meinte wie du warst noch nicht beim arzt...es ist verantwortungslos.. Es kann zu bronchitis und und kommen... ich war baff hab meine kleine gepackt und bin dort weg.. jetzt ärgere ich mich nichts gesagt zu haben.. aber dennoch hat sie mir ein schlechtes gewissen gemacht... Ist das wirklich schlimm das ich noch nicht beim arzt war. Sie hat kein fieber im moment gott sei dank.. ist gut drauf lacht spielt.. und etwas schnupfen.. da sie ja zahnt hab ich mir gedacht das immunsystem ist geschwächt somit haben die viren ein leichten spiel... jetzt ärgere mich über diese freundin das ich nichts gesagt hab und mach mir aber auch meine gedanken ob sie event. recht haben könnte

was meint ihr? bronchitis und co. würd ich doch aber merken oder? also körperlich würd es ihr schlechter gehen und und?

lg neslisah die echt traurig und enttäuscht zugleich ist :-(:-(

Beitrag von canadia.und.baby. 10.04.11 - 18:35 Uhr

Wenn der Husten schon so lange anhält würde ich zumind. einmal abhören lassen.

Aber im großen und ganzen musst du es entscheiden , du siehst dein Kind ja täglich :)

Beitrag von neslinisa 10.04.11 - 18:38 Uhr

ich werde auch morgen direkt zum arzt. haben am dienstag ein termin zu impfung gehabt hab mir dabei nichts gedacht. und sie wird am dienstag halt abhören

Beitrag von 123456engel 10.04.11 - 18:48 Uhr

So fing es bei meinem Sohn 15 Moante auch an. Hab mir auch erst nichts dabei gedacht weil er Zahnt.
Es wurde immer schlimmer und er bekam sehr hohes Fieber...nun lag er 6 Tage im KH. Bronchitis! :-(

Beitrag von neslinisa 10.04.11 - 18:55 Uhr

meine tochter hat bevor das mit dem husten und schnupfen losging 39,3 einmal und 38,5 fieber.. dann war fieber weg dann kam dieser husten dazu. wie wars bei euch nachts? ist der nachts am anfang oder später vom husten wach geworden... werde morgen auj den fall zum arzt gehen

lg

Beitrag von 123456engel 10.04.11 - 19:03 Uhr

Der Husten war bei uns garnicht so wild. Das Fieber ging einfach nicht mehr runter, trotz Zäpfchen.
Habe Ihn dann zum schalfen gelegt, da hat dann immer gehustet, war müde konnte aber nicht schlafen durch den Husten und schleim ( Fieber 40Grad) und Ihm ging es schlecht dann sind wir ins KH ( war Freitagabends).

Wir hatten erst ne leichte Erkältung mit leicht erhöhter Temperatur. Aber das ist immer so wenn er Zähne bekommt.

Beitrag von arielle11 10.04.11 - 19:21 Uhr

Hallo!

Sorry aber ich finde Deine Freundin hat recht.

Wenn meine kleine Tochter länger als 2 Tage starken Husten hat, dann gehe ich zum Doc und lass mal kurz drüberschauen. Da brech ich mir echt keinen Zacken aus der Krone.

Wenn sie eine Freundin ist, dann sollte es durchaus möglich sein, das sie Dir sowas sagen kann. Vielleicht hätte ich nicht das Wort "verantwortungslos" benutzt, aber grundsätzlich hat sie Recht.

Lg Arielle

Beitrag von turtle30 10.04.11 - 19:28 Uhr

Hallo,

mein KIA vertritt die Ansicht, daß man, wenn das Kind nur hustet und ansonsten fit ist, nicht unbedingt kommen muß. Sobald jedoch Fieber auftritt oder das Kind nicht so fit ist wie sonst (Du kennst Deine Kleine ja am besten), kommen soll.

lg
turtle30

Beitrag von incredible-baby1979 10.04.11 - 19:42 Uhr

Hallo,

ich gehöre auch nicht zu den Muttis, die wegen jedem Pieps beim Arzt sind.

Wenn Julian hustet und ansonsten quietschfidel ist, dann bekommt er selbstgemachten Zwiebelsaft (wirkt hervorragend) #pro. Allerdings haut einem dann sein Atem um ;-).

Lass dich von deiner Freundin nicht so kirre machen. du kennst dein Kind am besten. Wenn es sonst fit ist, dann ist es schon ok so.

LG,
incredible, die selbst nicht wg. jeder Kleinigkeit zum Arzt läuft mit Julian (2 Jahre) im Schlummerland

Beitrag von schwilis1 10.04.11 - 21:01 Uhr

mein sohn hatte mal ne bronchitis... das einzige was der arzt machte war uns hustensaft zu geben.... dafür hätt ich auch nicht unbedingt zum arzt gehen müssen ;-)
aber es ging ihm schon arg schlecht. der husten war sehr quälend und schmerzhaft...
Hätte mein sohn nur husten, würd ich auch nach 5 Tagen noch abwarten... so ne erkältung dauert halt auch seine zeit

Beitrag von neslinisa 10.04.11 - 21:18 Uhr

hallo,

danke für die lieben antworten... ich bin schon soo hysterisch geworden das ich sie heute in mein bett schlafen werde... ich bin einfach keine die bei jede kleinigkeiten zum arzt rennt. hab immer gedacht das die kleinen mit so kleinen infekten auch alleine zurechtkommen... Denn meine ärztin hat mir gesagt solang die kleinen mit den husten gut auskommen ist alles ok. und man kann bei husten nichts machen.. Die Medis schleimlöser und co. sind nur dafür das die mamis sich besser fühlen. Aber trtozdem hat meine freundin mir ein schlechten gewissen gemacht..

naja danke nochmal werd morgen früh ein termin ausmachen und mal abhören lassen und mich noch mal melden

glg

Beitrag von steferl1979 10.04.11 - 22:28 Uhr

Hallo,

wir gehen bei Husten meistens sogar schon nach 3 Tagen zum Arzt. Hat aber den Hintergrund, dass zwischen September und Mai bei uns eine Zeit ist, in dem er oft Bronchitis hat. Meist heist es bei uns nach 3 Tagen mit Husten schon angehende Bronchitis oder bestehende Bronchits und wir dürfen wieder mit Medikamenten inhalieren. Sobald Maximilian anfängt zu husten wird sowie gleich mit Kochsalz inhaliert.
Eine Bronchitis kann also wirklich schnell entstehen und Fieber haben wir dabei extrem selten. Er darf sogar nach Absprache mit dem Kinderarzt in die Krippe, weil er außer Husten und teilweise etwas Schnupfen quietschfiedel ist.

LG

Steffi

Beitrag von dezemberbaby2009 11.04.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass Du Dir hier kein schlechtes Gewissen machen lassen musst. Mein kleiner Sohn ist quasi "dauererkältet" in der kalten Jahreszeit. Er rutscht von einem Infekt in den nächsten, meist auch mit Husten. Würde ich dann immer zum Arzt rennen, wäre ich da auch Dauergast. Solange mein Kind fit ist, kein Fieber hat und "nur" hustet, dann gibt´s Zwiebelsaft oder mal ´nen Hustensaft aus der Apo. Etwas anderes verschreibt mir der KiA auch nicht. Jede Mama kennt ihr Kind am Besten und ich mag es nicht, wie hier bei Urbia (oder auf dem Spielplatz) manch eine Mutter meint, sie hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen.

LG dezemberbaby2009