Wer hat PCO und wurde mit Clomifen schwanger?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mauxi21 10.04.11 - 18:52 Uhr

Hallo !

Habe mal ein paar Fragen an euch.

Habe heute meine 2.FG hinter mir.
Die Ärzte meinten sie vermuten PCO, eine gestörte Eizellenreifung (ES immer erst gegen ZT. 21 oder 22) bei einem Zyklus von etwa 33 Tage. Zusätzlich noch eine Gelbkörperschwäche das scheint zusammen zu hängen.

Mir wurde empfohlen in den nächsten Zyklen mit Clomifen zu starten.
Clomifen soll mir helfen das die Eizellen besser und früher reifen.
Hab überhaupt keine Erfahrung damit nur schon öfter gelesen,dass es oft zu Zwillingen kommt.

Kann mir da wer weiter helfen bzw. hat wer Erfahrungen und Tipps für mich!???

Vielen Dank!!!

Lg

Beitrag von solania85 10.04.11 - 18:58 Uhr

Ich bin im übernächsten zyklus nach Clomieinnahme nach einer Überstimmulation schwanger geworden (hab auch PCO).

Hatte zuvor im Juni auch clomi genommen, sofort schwanger geworden, hatte dann aber in der 11. Woche ne FG.

Ich würd an deiner stelle mal bissl warten und deinen körper ausruhen lassen.

LG und alles gute
Solania 23.SSW

Beitrag von pois-chiche 10.04.11 - 19:05 Uhr

Hallo,

also ich hab 2 Clomizyklen hinter mir und bin jetzt in der 10 SSW. Mein FA hat mich kurz vor dem Eisprung untersucht und festgestellt, wieviele Eizellen gereift sind. Bei mehr als 2 EZ hätten er mir vom herzeln abgeraten. Wir haben auch zwischen den Clomizyklen einen Zyklus Pause gemacht, um eine Überstimulation zu vermeiden.

Im 1. Clomizyklus sind bei mir 2 Eizellen gereift, im 2ten nur eine, aber mit der hats geklappt :-D

Hatte keinerlei Nebenwirkungen. Bei mir lief alles super, hatte einen sehr unregelmäßigen Zyklus zwischen 24 und 52 Tagen und selten einen ES, mit Clomifen 31 Tage, ES am 17. Zyklustag.

Kann dir nur empfehlen, es zu versuchen und das Clomifen mit einem Zyklus Pause zu nehmen. Ist für den Hormonhaushalt viel besser und die Gefahr, dass durch Überstimulation zu viele Eizellen reifen und du in dem Zyklus dann nimmer herzeln darfst, ist wesentlich geringer.

Viel Erfolg.
LG
pois-chiche

Beitrag von ksunny 10.04.11 - 19:08 Uhr

Hallo,
Ich habe auch PCO, was allerdings erst letztes Jahr festgestellt wurde.
Habe 8 Ärzte und 6 Jahre alles versucht, ohne dass es festgestellt wurde.
Als meine damalige Gyn meinte, dass wir nun mal meinem Körper ne Pause gönnen und mal NICHTS machen hats dann geklappt und ich habe meinen heute 3 Jährigen Sohn bekommen.
Ja, in diesen 3 jahre wieder OHNE Verhütung, da wir noch ein 2tes Kind haben wollten..
Die gyn meinte dann dass ich PCO habe , dazu die Gelbkörperchenschwäche UND durch die Einnahme von den damaligen Medis eine Überstimmulation der Eierstöcke... auf dem US sah es aus, wie bei Nemo dem Clownfisch eier ohne Ende... Aber alles nur "luftblasen" also ohne Inhalt !!!
Die Gyn hat mit mir 3 Monate Clomi durchgezogen.. um alles mal auszuprobieren, aber da ich fast ALLE nebenwirkungen bekommen habe hab ichs dann selbst abgebrochen.
Naja, im Januar kam Nico in den Kiga, ich hab mir gesagt, dass ich mich dann wohl doch aufs Arbeiten konzentriere und Nico n Einzelkind bleiben wird.
Ab Februar war meine Elternzeit vorbei, der Stress mit der Kiga Eingewöhnung und was soll ich sagen, mein Kopf war überall nur nicht bei mir selbst und ich bin in der 11 woche schwanger.

Versuch es aus.. schadet nichts ( ausser deiner Nerven beim hoffen und bangen') aber es ist einen Versuch Wert. Ich kann nur aus eigener DOPPELTER Erfahrung sagen, dein Kopf muss frei sein, du darfst dich selbst nicht unter Druck setzen... ja, ich hab auch immer gesagt, dass ich es nicht tu.. aber im Unterbewusstsein hab ichs wohl doch...
naja.. ich drücke dir die daumen !!!

Alles Gute

LG Sunny

Beitrag von greeneyes 10.04.11 - 20:26 Uhr

Bevor du das Clomi nimmst, würde ich es erst mal mit Metformin versuchen. Das kann das PCO verringern helfen!

Spreche mal mit deinem Arzt über diese Möglichkeit.

Ich habe Metformin 6 Monate genommen, dann hat es von alleine geklappt!! Und ich habe starkes PCO gehabt und auch noch langsamme #schwimmer von meinem Mann! Clomi hat mir dagegen null geholfen!!

LG und Daumen sind gedrückt

Beitrag von bloodymary2905 10.04.11 - 20:34 Uhr

Hey!

Bei mir sieht es gleich aus! Zyklus is auch in etwa gleich von der Länge!
Meine zwei Mädels (7 und 5 Jahre) habe ich beide durch Clomifen bekommen und momentan bin ich in der 7ten ssw auch durch hilfe vom Clomifen!

Bis jetzt sind nie Zwillinge vorgekommen :-) Also muß man nicht zwingend damit rechnen Zwillinge zu bekommen!

In der ersten SS bin ich im 6. Zyklus schwanger geworden.
In der zweitens SS im 4. Zyklus
In der dritten SS im 13. Zyklus

Also bei mir hat es geklappt!
Drücke Dir die Daumen!!!!!:-)

Beitrag von fantimenta 10.04.11 - 20:41 Uhr

Huhu :-)
Ich hatte auch ne gelbkörperschwäche und keine eisprünge laut bluttests.
Habe dann doki genommen u wurde im ersten Zyklus schwanger :-)
Ich hatte auch keine Nebenwirkungen.
Ich kann dir das nur empfehlen.
Übrigends bei mir ist es nur ein bauchzwergi :-)

Ich drücke dir die Daumen :-)

Lg