Wie verhält es sich?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von hoeppy 10.04.11 - 18:57 Uhr

Hallo,

die Situation ist folgende:

Der Mann verdient derzeit (verheiratet) etwa 1300 Euro netto.

Die Frau hat nur einen 400 Euro Job.
Die Wohnung kostet 570 Euro warm.

Beide haben zwei Kinder zusammen. Wenn sie sich nun trennen hat die Frau ihren Lohn von 400 Euro und das Kindergeld (368 Euro.)

Das sind 768 Euro.

Mit wieviel Unterhalt kann sie rechnen?
Also insgesamt.

Die Kinder besuchen bereits den Kindergarten und die Frau ist händeringend auf der Suche nach einem Job der mehr einbringt.

ALGII möchte sie nicht unbedingt beantragen. Hätte sie evtl. Anspruch auf Wohngeld?

Wie ist das wenn der Mann nicht den vollen Satz an Unterhalt für die Kinder zahlen kann weil er nicht genug verdient (1300,-)- kann sie es dann beantragen das sie Unterhaltsvorschuss zusätzlich bekommt?

Läuft das das beim Mann an Schulden auf oder nicht?

Sie will ihm möglichst wenig Steine in den Weg legen.

LG Mona

Beitrag von parzifal 10.04.11 - 19:57 Uhr

Ohne ALG2 oder neuen Job wird das für die Frau aber kaum zu bewältigen sein.

Für sie wird nämlich keinesfalls etwas an Unterhalt übrig bleiben.

Gibts noch abzuzahlende ehebedingte Schulden? Wie hoch sind die beruflich bedingten Kosten für die Arbeit (z.B. Fahrtkosten)?

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 10.04.11 - 19:59 Uhr

hallo,

ich versuche mal nach meinem wissensstand zu antworten, wenn jemand anderer meinung ist, lasse ich mich auch gern belehren.

1300euro, 950euro selbstbehalt - er kann also 350euro an unterhalt für die kinder zahlen. das dürfte im alter deiner kinder so gut wie der volle unterhalt sein.

ich gehe mal von aus das du von deiner person schreibst - wäre ja auch nicht schlimm.

du hast dann

400euro - vom job
384euro - kindergeld
350euro - kindesunterhalt

macht zus. 1134euro

du wirst noch anspruch auf alg2 haben, eheunterhalt wird es bei der summe nicht geben.

sicher kannst du auch wohngeld beantragen, aber glaube wenn jemand anspruch auf alg2 hat, mus er diese auch beantragen.


ob du die wohnung in diesem fall halten kannst, sei dahin gestellt. es kann sein das sie dich auffordern um zu ziehen,..aber es kommt auf das bundesland und der kommune an - das ist immer verschieden.

vg

Beitrag von 16061986 10.04.11 - 20:32 Uhr

das ist soweit richtig aber selbst wenn die alg2 beantragt muss sie für die kinder trotzdem wohngeld beantragen damit sie aus dem alg2 bezug rausfallen.
am besten alle daten in den wohngeld-und in den alg2 rechner eingeben und schauen was raus kommt, bzw wo es mehr gibt udn dann siehst du ja was besser ist,nur wohngeld oder wohngeld für die kinder und für die zusätzlich alg2 was auch besser wäre weil du mit einem 400 euro job ja nur bis zur scheidung mit deinem mann noch krankenversichert bist und mit alg2 bist du das auch weiterhin nach der scheidung (außer du findest natürlich bis dahin einen anderen job)

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 11.04.11 - 06:58 Uhr

also bei uns ist das kinderwohngeld gestrichen worden.

hier im bundesland gibt es das nicht mehr, wenn du als elternteil auf alg2 zurück greifen musst.

vg