Wird er sich je freuen?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von vanyfee 10.04.11 - 19:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiss einfach nicht mehr weiter...
Ich bin zwar schon in der 30ssw schwanger aber mein "problem" zieht sich schon die ganze Schwangerschaft durch #heul ...
Die Schwangerschaft kam total überraschend und ungeplant, was meinen Freund (wegen seinem Studium, sehr Jungen alter von uns) nicht gefreut hatte und bis heute nicht freut.
Ich geh schon die ganze zeit alleine durch die eigentlich "schönste zeit des Lebens" weil er sich da voll raus hält und sich damit einfach nicht auseinander setzen möchte...
Er meint er kann sich darüber einfach nicht freuen und möchte dass ich es zur adoption freigebe... ein stückweit setzt er mich damit auch voll unter druck...

Ich frage mich ob er sich darüber nicht freuen kann weil er einfach nie bei einer untersuchung dabei war und auch so nur ein tag die woche für mich da ist... Als ich ihm ein 3D bild gezeigt habe gestern, war er schon etwas stolz weil die kleine total aussieht wie er...

was meint ihr? Könnte sich alles ändern wenn er sie das erste mal auf den armen hält oder ist da alles hoffnungslos?

Ich brauche eure Meinung oder eure erfahrung bevor ich mich immer mehr in falsche Hoffnungen stürze...

Vielen Dank im vorraus

Eure Vanyfee

Beitrag von kanojak2011 10.04.11 - 19:50 Uhr

aber itte mal. In dir wäcjst ja was. Du hast die Möglichkeit es zu spüren, deine Freude wächst auch nach und nach. Du reifst jal. Wo reifen denn die Männer ?

Wenn er nicht droht dich zu verlassen, lass ihm Zeit, viel Zeit. Wenn er dich liebt, wird er auch das Kind lieben, glaube es mir. habe ganz viel Geduld mit ihm und wirst du einen wunderbaren Papa und Partner bekommen.

Es ist etwa nicht zu vergleichendes Beispiel aber ich war ugeplannt schwanger und wikrlich unerwünscht. Es hat gedauert, die Gefühle waren bunt gemischt und jetzt ist es das schönste der Welt..und so wird es deinem Freund gehen.

ALLES LIEBE und habe keine Angst!!

Beitrag von my.tj 10.04.11 - 20:24 Uhr

Lass ihn wie schon meine vorschreiberin meinte noch zeit!!
Ich bin auch ungeplant schwanger geworden aber da war es nicht der VAter vom kleinen gewesen der sich nicht gefreut hatte sondern ich,das ging bis zum 4ten monat un dann kam die freude und alles was dazu gehörte!!Bei mir war es auch gewesen weil ich 2 jobs hatte und damit bzw mit dem leben was ich hatte total glücklich war und dann kam es so plötzlich.Ich musste mich damit anfreunden war hin und her gerissen was ich tu ob ich es behalte oder nicht und ich bin froh das ich den kleinen behalten habe.

Was du geschrieben hattest mit der Adoption,er kann dich zu nichts zwingen,ich meine klar es ist schöner sehr viel schöner das kind mit der Vater groß zuziehen aber glaube mir selbst wenn es hart auf hart kommen würde,würdest du es auch schaffen.

Ich wünsche dir natürlich das er langsam anfängt sich zu freuen.Lege doch einfach mal seine hand auf deinen bauch ich meine immerhin hat er sich EURE Püppi schon angesehn und war stolz,vielleicht hat er auch einfach nur angst das er euch nicht ernähren kann und versagt als vater oder partner!!

ich wünsche dir alles gute für den rest der schwangerschaft und ganz viel glück bei der geburt.

P.S die hoffnung auf etwas was man so sehr liebt sollte man nicht verlieren!!;-)

Beitrag von vanyfee 10.04.11 - 21:07 Uhr

Danke dass ihr mir da so zuredet ehrlich =)

Ich lasse ihm ja zeit... aber ich weiss nicht... schon 8 1/2 Monate und es hat sich da einfach nicht viel getahn =(

Ich habe zu viel angst dass er geht... dann wäre ich echt alleine... keine Familie, keine wirklichen freunde... nichts...

Beitrag von kanojak2011 10.04.11 - 21:55 Uhr

So hart wie es klinget..Reisende soll man nicht aufhalten. Du liest meinee worte nbicht ernst, egal. Er kann zu dem Kind noch nichts spüren...spüre etwas, wenn du es an sich nicht willst. du weißt, du musst dann Vernatwortung tragen...und unter Umständen jahrelang zahlen...Männer denken anders..

du solltest in deiner Beziehung immer einen minianstand an Würde haben..zu dir selbst (!!!!) und zu eigenem Kind. Wenn er sich entscheidet zu gehen, ist es eine Katastrophe aber du kannst nicht viel tun, im Gegenteil..in einer unglücklichenm Beziehung wirst du auch nicht glücklich und vergiss nicht eins..jetzt hast du auch Vernatwrtung für das Glück deines Kindes..

Du schreibst, du wirst dann nichts haben...stimmt nicht.. DEIN BABY!!! Das süße Geheimnis was du bald halten darfst...was wird er haben, wenn er dich verlässt..seine Freiheit, sonst nichts...und du ?

Nie im Leben sollte man von einem so abhängig sein, dass das Leben mit dem leben des anderen endet, nicht wenn man Kinder hat..(lol dies schreib ich auch für mich)..

Du bist außerwählt worden, eine wunderbare Mami zu sein! ich bestreite nicht, dass die Zeit sehr schwer sein wird. Schlaflose Nächte, viel Verantwortung...aber auch irre viel Freude...du hast einen in deinem bauch...vergiss es nie..

einen neuen Partner dazu kannst du im schlimmsten Falle suchen, auch wenn du es jetzt nicht hören willst..

Kopf hoch, liebes!

Beitrag von salida-del-sol 10.04.11 - 21:07 Uhr

Hallo, liebe Vanyfee,
ohne Dir falsche Hoffnungen machen zu wollen,denke ich tatsächlich, dass noch nicht aller Tage Abend ist. Durch dieses 3D-Photo hat er tatsächlich schon einen weiten Sprung nach vorne gemacht. Männer haben häufig weniger Bezug zu einer Schwangerschaft, weil sich an ihrem Körper nichts ändert, sie stehen mehr daneben. Und dann kann es schon länger dauern, bis sie sich auf die Vaterrolle einstellen. Was aber nicht heißt, dass sie sich nachher nicht freuen oder schlechtere Väter wären. Wenn Du ihn gewinnen könntest mit zu den Untersuchhungen zu kommen wäre dies ein rießen Fortschritt.
Vermutlich weiß er nicht, was er von Dir erwartet, wenn er eine Adoption erwartet. Das Kind ist ein Teil von Dir, und dieses abzulehnen, heißt Dich abzulehnen. Lass Dich da nicht unter Druck setzten, denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass er sich noch auf Dich mit diesem Kind einstellt. Sage ihm wie wichtig er Dir als Vater für diese Kind wäre, und was Du an ihm schätzt. Denn erstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Denn sie wollen die Helden ihrer Freundinnen sein.
Es ist tatsächlich noch nicht aller Tage Abend, warte den Moment ab, wo er sein Kind zum 1. Mal in den Armen hält.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von paradisecreme 10.04.11 - 21:38 Uhr

hey#winke,

wir kennen uns ;-)

so gings mir auch und geht mir 6 Monate nach der Geburt manchmal auch noch... du musst ihm wirklich Zeit lassen und dich auf dein Baby#baby konzentrieren! Die Männer sind echt schon komisch...:-[ Aber ich bin sicher das wird schon, klar braucht er länger wie du, du spührst die kleine ja auch aber wenn er sie sieht wir der stolz wie Oskar sein :-) bestimmt...meiner will sich auch oft nicht um die kleine kümmern dass ich mal eine pause habe aber dann tret ich ihm in Hintern (nicht echt :D) und dann klappts einigermaßen!


LG Laura mit Baby Jana Sophie #verliebt#baby

Beitrag von misshappiness 10.04.11 - 21:41 Uhr

Hallihallo #winke

ich bin nicht ungewollt Schwanger, aber ich war es mal.
Einfach so aus Interesse bin ich hier gelandet.
Ich möchte Dir von mir erzählen:
Damals wollte der Vater das Kind absolut nicht.
Sowas von absolut nicht (!!!) das er mich erst zur Abtreibung überreden, dann erpressen wollte und schließlich sogar noch wollte das ich später als erlaubt abtreibe im Ausland. Sogar gedroht hat er damals, er würde mir in den Bauch treten (er war und wurde nie Handgreiflich).
Dann irgendwann hat er kapiert das ich das nicht tue, ich wollte zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr mit ihm zusammen sein weil er so war.
Aber irgendwie hielt es dann doch.
Er redete viel von Adoption und das auch der Erzeuger (also er) das Mitentscheidungsrecht hätte und ich müsse das tun....blablabla...
Als ich im 7 Monat in eine größere Wohnung zog, wollte er nicht mit einziehen.
Bei jeder sich bietender Gelegenheit sagte er wie blöd das alles sei (mit nicht ganz so vornehmen Worten) ,
wie unansehnlich Schwangere sind. (Ich war gar nicht so unansehnlich, aber ich kam mir wirklich so vor weil man es ja dauert hörte...)
Schlicht er war ein riesen Arschloch ! (Verzeihung aber das kann man wohl treffender nicht formulieren)
Er zog dann doch ein, er half mir nie, er kam nicht mit zu den Untersuchungen und er wollte sich das Kinderzimmer nicht einmal ansehen.
Heute weiß ich nicht mehr warum ich das alles mitgemacht habe.
Irgendwann es muss schon arg gegen Ende der SS gewesen sein, lagen wir in der Wanne und er meinte ich sei ja wie ein Walross und sowieso er findet das ganze Getue voll ätzend.
Ich habe ihn mehr oder weniger rausgejagt und gesagt das er endlich aufhören muss, er soll gehen oder bleiben, aber sich für eine Seite entscheiden.
Ich sagte wenn er geht ist er niemals der Vater dieses Kindes, ich hätte ihn nicht als Vater eintragen lassen und ich würde keine Alimente wollen, aber im Gegenzug darf er dem Kind nicht sagen das er der Vater ist.
Niemals bis ich es gestatte, auch wenn ich erlaubt hätte das er das Kind sieht, als Bekannter eben.
Doch wenn er bleibt, dann muss er aufhören, er muss zu mir halten (wenigstens nicht mehr gegen mich arbeiten/mich fertig machen) und mir gegenüber solche Äußerungen lassen. Dann muss er einstehen als Vater, komme was wolle egal was mit uns als Paar sein würde, denn lieber keinen Vater als einen so mieserablen Vater wollte ich für das Kind.

Er blieb...

Und er liebte seinen Sohn vom ersten Augenblick an.

Tatsächlich hat er von dem Abend an nichts mehr so böses gesagt.
Er schaute auch nicht mehr so abfällig. Ein paar wenige Male fasste er sogar den Bauch an. Sogar den Namen haben wir dann gemeinsam ausgesucht.
Und als unser Sohn auf die Welt kam ist er zwar "nur" nachgekommen ins KH aber immerhin er kam zur Geburt.

Als er ihn sah weinte er...

Er weinte vor Freude und Glück...

Niemals zuvor und niemals mehr danach habe ich ihn so gesehen.
Auch nicht bei der Geb unseres zweiten Kindes, das gewollt war.

Ich hoffe das es bei Dir nicht so heftig ist oder wird.
Und ich wünsche Dir alles Glück der Welt.
Hoffentlich werdet ihr glücklich.

Doch ich denke das es sich zum Guten wenden kann, oft passiert das.
Und wie eine meiner Vorgängerinnen bereits sagte :
Man schafft es alleine, auch wenn man das eigentlich nicht will.
Kopf hoch und genieße so gut es geht die kurze schöne Zeit der SS.
LG
misshappiness

Beitrag von nine-09 10.04.11 - 22:13 Uhr

Hallo,

deine Geschichte ähnelt meiner ein wenig.
Nur das ich schon etwas älter bin und ich schon vorher zwei Kinder hatte,wobei eins von meinem Freund ist.

Ich hatte 2009 eine FG und eigentlich stand auch für uns fest das zwei Kinder reichen. Nur durch diese FG wuchs ein Wunsch in mir und der erfüllte sich letztes Jahr,ich war wieder schwanger(nicht ungeplant).

Die Schwangerschaft war für mich wie im Traum. Doch mein Freund wurde immer kälter.
In der 32 SSW sagte er,das er sich damit nicht anfreunden kann und das er nicht wüsste wie es wär wenn der Kleine dann da ist.
Für mich stand fest,das mein Sohn nicht merken soll das er von seinem Vater nicht erwünscht ist.
Wir ließen uns Zeit um uns klar zu werden was wir wollen.
Glaub mir die erste Zeit als der Kleine da war, war der pure nervliche Stress. Ich hab den Kleinen ganz alleine gemacht,mein Freund fragte immer ob er helfen könne,doch das verneinte ich.
Muss dazu sagen das ich nach der Geburt erfahren habe das mein Freund solche Sprüche abgelassen hat wie "er hätte das Kind ja nicht gewollt".(bei Nachbarn,Freunden und den Angestellten von ihm)
Man war ich sauer!!!
Aber ich bin bei ihm,denn so nach und nach merkte ich wie er anfing mit dem Kleinen zu kommunizieren,das war eine Erleichterung. Es wird immer besser und er gibt ihm Küsschen und singt und spricht und turnt mit ihm.

Also,gib ihm Zeit. Wenn das Kind da ist und du merkst das es nichts wird,kannst du immer noch eine Entscheidung treffen.

Ich wünsche dir eine schöne Restschwangerschaft und wünsche dir natürlich das sich alles zum Guten wendet für dich und dein Baby!!!

LG Janine mit Kim und Tati an der Hand und Finn-Noel im Arm

Beitrag von charlotte24435 11.04.11 - 07:30 Uhr

Guten Morgen yanifee,
wenn Dein Freund nicht gleich gegangen ist als Du ungeplant schwanger wurdest, geht er nun bestimmt nicht mehr.
Er war berührt und ein bisschen stolz als er das 3D Foto gesehen hat. Lass ihn erst sein Kind sehen, Du wirst es erleben, Du wirst noch eingreifen müssen weil er das Kleiner zu sehr verwöhnt.
Wird er bei der entbindung dabei sein?
Alles Gute auch zur Geburt.#klee
Charlotte

Beitrag von juice87 11.04.11 - 11:32 Uhr

ich denke auch,er ist damit einfach überfordert,weiß nicht so recht wie er damit umgehen soll.lass ihn zeit.wenn das baby da ist gibt es dann vllt endlich den klick im kopf.lg franzi mit finja und mäuschen 23ssw