Panik vor uterusruptur

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilulu 10.04.11 - 20:03 Uhr

also da ich wegen bel und schlechten herztönen mit meinem ersten Kind einen ks hatte , fragte mich nun mein FA ob ich normal entbinden wolle und ich wollte es auch unbedingt!
Nun wo ich allerdings schon kurz vor ende bin und mich erkundigt habe was alles passieren kann , sogar das das baby sterben kann bei einem Riß #zitter
bekomme ich die totale Panik.
Ich glaub ich sterbe vor angst bei der ersten wehe ,weil ich angst habe das auch mir was zustößen könnte #klatsch
Mein Mann war von anfang an für nen zweiten ks ,da er das Risiko auch sieht ..auch wenns statistiken gibt ect die sagen das es selten passiert ..
Aber was ist wenn ich eine von ihnen bin ..hab ja doch noch ein kleinkind für das ich doch auch noch da sein will !
Morgen hab ich im Krankenhaus einen Termin zur Geburtsbesprechung ..weiß nun echt nicht was ich da sagen soll....
Eine einleitung will ich auch auf keinen fall , denn da passiert es ja umso öfter mit dem riß ..aber was ist wenn ich wieder 2 wochen übertrage #zitter
Kann kaum noch schlafen weil ich echt in letzter zeit deswegen in Panik bin #schwitz

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.04.11 - 20:07 Uhr

Wenn du Bedenken hast, dann lass das mit der natürlichen Geburt. Es ist bestimmt nicht förderlich, wenn du die ganze Zeit Angst hast, sondern bestimmt eher hinderlich. Ich kenne eine Frau, die nach Zwillingen per Kaiserschnitt 3 normale Geburten hatte und jetzt die 4. normale Geburt haben wird.

Beitrag von lilulu 10.04.11 - 20:12 Uhr

vielleicht kann mich die ärztin ja morgen beruhigen , ich werd heut nacht nochmal darüber grübeln und dann mit ihr sprechen.
Bin im zwiespalt, da ich mir die ganze zeit eine normale geburt so gewünscht habe .
#heul
aber es macht mich gerade echt wahnsinnig

Beitrag von nikajade 10.04.11 - 20:11 Uhr

meine Freundin hat nur 21 Monate nach dem Kaiserschnitt ihrer Tochter aud natürlichem Wege ihren Sohn geboren, nichts ist passiert.

LG
NIka

Beitrag von kitty307 10.04.11 - 20:17 Uhr

Huhu!
Mach dich nicht verrückt.
Besprich morgen mit den Ärzten deine Angst.
Die Gefahr einer Uterusruptur liegt bei nur 0,7%.
Hatte gerade letzte Woche ein Gespräch mit einem Oberarzt aus der Klinik wo ich entbinden werde.

Ich hatte schon 2 KS ( nicht geplante, es waren abgebrochene Hausgeburten) und werde es wieder Spontan versuchen.

Nach 2 KS liegt das Risiko nur minimal höher.

Liebe Grüße

Kitty

Beitrag von hebigabi 10.04.11 - 20:17 Uhr

In mehr als 27 Jahren Hebammerei hatte ich noch nie eine Uterusruptur, dafür aber viele schöne Geburten nach Sectio.

Steiger dich da nicht so rein- auch bei einer Re- Sectio kann es Komplikationen geben- nichts im Leben ist vorhersehbar und das ist auch gut so


LG

Gab

Beitrag von lilulu 10.04.11 - 20:20 Uhr

danke euch , ihr beruhgt mich doch nun irgendwie

Beitrag von widowwadman 10.04.11 - 21:15 Uhr

Das Rupturrisiko war fuer mich einer der Gruende warum ich mich fuer einen erneuten KS entschieden habe.
Das absolute Risiko ist gering, ja, aber das relative Risiko ist soweit erhoeht und die potentiellen Konsequenzen so schwerwiegend, dass ich das nicht mit mir ausmachen kann.

Wenn du Angst davor hast, kannst du dich eh nicht entspannen, und das hilft bei ner vaginalen Geburt dann ganz und gar nicht.

Ich hatte auch keine Probleme einen KS-Termin zu bekommen, da zumindest wo ich bin ein vorheriger KS klare Indikationsstellung ist - eine Frau die's vaginal versuchen moechte, wird zwar bei ihrem Wunsch auch unterstuetzt, aber keine Frau die es nicht moechte wird zu einem Versuch gezwungen. Wuerde mich wundern wenn das in D anders waere.

Beitrag von kati543 10.04.11 - 21:31 Uhr

Ich weiß nicht, ob man so einfach 2 Wochen nach KS übertragen darf. Wie alt ist denn dein Kind? Also wie lange ist dein KS her? Hattest du bisher Probleme mit der Narbe?

Beitrag von tara-india 10.04.11 - 21:52 Uhr

Hallo

also ich habe meinen 2.Sohn auch mit Kaiserschnitt bekommen. Und für mich stellte sich auch sofort die Frage was nun??

Meine FÄ ging nicht viel darauf ein weil ja noch viel Zeit bei uns bis dahin ist. Aber das wenige was sie sagte hörte sich schon so an als wolle sie von einer normalen Geburt abraten. Vielleicht auch weil unser 2. Sohn so groß und schwer war.

Aber wir tendieren auch eher zum geplanten Kaiserschnitt. Das Risiko ist mir doch zu groß und es hat einfach zuviele "aber"

LG

Beitrag von baninchen 10.04.11 - 22:57 Uhr

Guten Abend!

Mir ging es damals genauso wie Dir. Ich hab viel gelesen ( was definitiv ein Fehler ist), man macht sich damit aber nur noch mehr Angst#zitter! Ich habe auch hier, genau wie Du, gepostet :-)
Meine 1. Tochter habe ich per Ks bekommen, wegen einer BEL.
Mit meinem Frauenarzt habe ich lange gesprochen, über meine Ängste das 2 spontan zu entbinden!
Er ist sofort für eine spontan Entbindung gewesen und hat mich darin auch immer wieder bestärkt!
Ich bin auch im KH gewesen und habe da mit dem Arzt gesprochen! Auch hier wurde mir die Angst genommen!
Und was soll ich sagen, ich habe 2009 dann meine 2. Tochter spontan entbunden.
Ein absolut tolles Erlebniss#verliebt!! Ich bin froh, das ich mich für die spontane Geburt entschieden habe!!:-)

Lg Nina#winke

Beitrag von neuhier2011 11.04.11 - 01:34 Uhr

Hallo,

ich hatte vor rund 13 Monaten einen Kaiserschnitt und bin nun in der 25 SSW. Ich habe am Anfang auch gesagt, wenn die Ärzte Grünes Licht geben, entbinde ich normal.
Naja mittlerweile hab ich mit umentschieden und werde wieder per Kaiserschnitt entbinden. Genau aus dem Grund, dass ich einfach Angst habe, dass die Gebärmutter reißt. Das ist mir das Geburtserlebnis nicht wert und jetzt mit der Angst kann ich auch nicht entspannt in die Geburt gehen. Das wäre nur Krampf und würde so bestimmt eh wieder im KS enden. Also dann lieber entspannt direkt zum Kaiserschnitt zumal ich den ersten überhaupt nicht als etwas Schlimmes erlebt habe.

Mach Dir keinen Druck und rede mit den Ärzten offen über Deine Ängste. Schau was sie Dir sagen.

Viel Glück und alles Gute für Dich und Deinen Zwerg.

VLG
Jessica

Beitrag von adewunmi78 12.04.11 - 06:33 Uhr

hi,

ich hab in 01/02 per KS entbunden...
in 08/03 spontan (mit Einleitung 27 Std.)
und in 04/05 spontan

...alles war gut!!!