Pucken...wie beginngen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von staffilokokkus 10.04.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist jetzt 3 Wochen alt und wir haben versucht ihn zu Pucken weil er nachts nur 1-2h schläft und viel mit den Armen rudert. Unsere Hebi hat gesagt, wir sollten mit ihm Pucken dann wird er besser schlafen.
Aus Decken hat er sich immer freigestrampelt und seit einigen Tagen haben wir einen Pucksack aber er versucht sich noch sehr zu wehren und schreit nach dem Pucken lange bis er endlich schläft.
Wie stelle ich es an, das er gepuckt werden will und es schön findet?
Manchmal schreit er nachts so lange und laut das ich ihn aus dem Sack nehme und so schlafen lasse. Aber das ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders und seine Schlafqualität wird somit auch nicht besser.

Liebe Grüße

Beitrag von ellalein 10.04.11 - 21:00 Uhr

Wie stellst du es denn dann weiter an?
Also du Puckst ihn mit dem Sack und dann?Stillst du ihn dann oder trägst ihn zum einschlafen oder Flasche?
Und welchen Sack hast du zum Pucken?

lg

Beitrag von staffilokokkus 10.04.11 - 21:24 Uhr

Wir haben einen Swaddle me, in den kommt er rein und denn schaukel ich ihn bis er schläft. Jetzt ist er gerade wieder wach geworden nach gerade mal ne Stunde schlaf...schreit und versucht sich zu befreien...

Beitrag von ellalein 10.04.11 - 21:32 Uhr

Hm ok den hat ich auch #gruebel was könnt ich dir da raten,also als erstes muss man leider auch sagen das es Babys gibt,die das Pucken nicht mögen,es kann also sein das er es nie haben will bzw. sich vielleicht erst in einem Monat mal darauf einlässt.Ich hatte gestillt zu der Zeit des Puckens,weiß ja nich ob du stillst...ich kann dir nur sagen wies bei uns war,ich hab sie eingegepuckt,dann hab ich sie aufs Kissen und gestillt,wenn sie dann fest schlief,hab ich sie vom Kissen runter gehoben und in mein Bett,sie schlief dann so 4-5 Stunden durch.
Wurde sie früher wach,stillte ich sie im Bett.
Aber muss sagen das sie nichts gegen das Pucken hatte,sie wehrte sich nicht und versuchte sich nich darauß zu winden.Es kann also wirklich sein,er mag es nicht...versuch es vielleicht erstmal wieder ohne Sack.

Beitrag von staffilokokkus 10.04.11 - 21:52 Uhr

also ich hoffe das er sich vielleicht doch noch dran gewöhnt. Jetzt stille ich gerade und er ist ganz ruhig.mal abwarten was passiert wenn ich ihn ablege.
würdest du sagen,ich solle ihm zeit geben und mal schreien lassen weil es zu beginn des puckens normal sein kann? aber wenn sich nach 3 nächten nichts ändert,höre ich damit auf. es tut ja im herzen weh mein würmchen so zu sehen.

Beitrag von ellalein 10.04.11 - 22:06 Uhr

Ne also ich hab glaube mit dem Pucken angefangen,da war sie schon so fast 2 Monate da ging es gut,aber vielleicht ist den ganz kleinen,das am Anfang nicht geheuer.Wenn er wirklich stark weint,dann lass es lieber und versuch ihn in den Schlaf so zu stillen.Habs am Anfang auch so gemacht,da hatte ich sie sogar nur im Fußsack und wenn sie schlief,hatte ich sie in den Stubenwagen gehieft,später dann ließ ich sie neben mir wegen dem stillen.
Naja und wie gesagt erst so mit knapp 2 Monaten erzählte mir jemand vom Pucken,erst machte ich es mit Tuch und als sie 3 Monate alt war,bekam ich einen SwaddleMe geschenkt,das ging dann richtig super.
Lass ihm lieber nochmal etwas Zeit und versuch es später wieder!

lg

Beitrag von ellalein 10.04.11 - 21:42 Uhr

Vielleicht is es ihm in dem Sack aber auch zu warm,fällt mir gerad noch ein,was ziehst du denn an?

Beitrag von staffilokokkus 10.04.11 - 21:54 Uhr

er trägt einen langarmbody und einen schlafsack. der swaddle me ist aus baumwolle.

Beitrag von staffilokokkus 10.04.11 - 22:00 Uhr

quatsch er trägt keinen schlafsack sondern einen schlafanzug.

Beitrag von ellalein 10.04.11 - 22:09 Uhr

Schlafanzug oder wirklich sack unter dem Pucksack?

Also meine hatte immer einen kurzarm Body an und einen Schlafanzug plus den SwaddleMe dann,weiß ja nich wieviel Grad ihr im Raum habt?

Jetzt schläft meine auch so kurzarm Body,Schlafanzug und Schlafsack,das langt ihr auch.

Beitrag von sarah2706 10.04.11 - 21:07 Uhr

Wir haben den Pucksack von Alvi.
Unsere Tochter wird, seit sie eine Woche alt ist, gepuckt. Bei ihr ist es nicht anders. Sie schreit auch, sobald sie in dem Säckchen steckt. Vielleicht liest du auch mal meinen Beitrag (abendliche Schreiattacken). Allerdings schläft sie die Nacht über dann viel ruhiger und morgens wacht sie ganz zufrieden auf. Das Schreien sitzen wir momentan einfach aus.

Beitrag von kanojak2011 10.04.11 - 22:19 Uhr

Nicht jedes Kind will gepcukt werden.. meine tochter schlief 50% nur gepuckt. Sie schrie beim Einpucken aber nach 5 minuten nicht mehr und schlief so bis zur nächsten Mahlzeit.

mein Sohn hat angefangen sich bald zu wehren, weil er seine Freiheit haben wollte, somit kein Puck-Kandidat.

Er liebt die Bauchlage, in der er sich komplett beruhigt. So hat er sehr früh durchgeschlafen, so ist es für ihn o.k.

Pucken ist tolle Sache aber anscheindn icht für jedes Kind