Zutaten in Fertig-Beikost und Milchbrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von manela 10.04.11 - 21:14 Uhr

Hallo!

Habe eben gerade die Zutatenliste auf einem H...-Babymenü gelesen und sowohl Zwiebeln als auch Pfeffer darauf entdeckt #kratz

Kann mir mal jemand sagen, wofür das gut sein soll? Ich dachte, man sollte Gewürze gerade im ersten Lebensjahr eher meiden oder sehe ich das falsch? Und dann auch noch Zwiebeln?

Dann finde ich in der Zutatenliste eines M.....-Milchbrei Zimt #schock

Zimt sollte - soweit ich informiert bin - ebenfalls im ersten Lebensjahr nicht unbedingt verzehrt werden, oder?

Seh ich das jetzt zu verbissen, oder was sagt Ihr dazu?

Liebe Grüße,

manela (die immer noch kopfschüttelnd vor dem #pc sitzt)

Beitrag von beckie83 10.04.11 - 21:21 Uhr

Aus diesem Grund koche ich das Essen für meinen Sohn selbst.... ist auch wirklich einfach und macht Spaß.
Und viel günstiger als Gläschen kaufen ;-)

Auch den Brei kannst Du selbst machen.

Viele werden sagen die Zutaten sind nicht schlimm in den geringen Mengen, aber ich finde es nicht ok die Kleinen so früh damit zu "belasten"

Beitrag von manela 10.04.11 - 21:24 Uhr

Darf ich mal fragen, wie Du den Milchbrei bzw. welchen Milchbrei Du kochst?
Ich überlege nämlich jetzt, ob ich auch lieber auf diesen Fertig-Kram verzichten sollte.

LG, manela

Beitrag von liseken 10.04.11 - 21:32 Uhr

Kauf dir einfach Getreideflocken/ -brei - steht in der Drogerie meist bei den Milchnahrungen für Babys. Zubereitungsempfehlung steht immer drauf, da kann man nix falsch machen.
Achte einfach drauf, dass da außer dem Getreide (Reis/Hafer/Hirse wasauchimmer) nix an Zusätzen drin ist.

Viel Spaß beim Kochen!

P.S.: Mittagsbrei: 2 Teile Gemüse (Karotte, Pastinake, Zucchini, Fenchel, Kürbis, Brokkoli etc.) + 1 Teil Kartoffeln kochen, 1 EL Rapsöl pro Portion dazu (evtl. ein wenig gekochtes Fleisch oder Getreidebreiflocken) - FERTIG! Lässt sich auch wunderbar vorkochen und portionsweise einfrieren.

Beitrag von manela 10.04.11 - 21:38 Uhr

Danke :-D
Den Mittagsbrei hab ich bisher teilweise schon selbst gekocht - bis auf das Fleisch...da hab ich mich irgendwie noch nicht rangetraut.

Und beim Abendbrei habe ich bisher mit Al...... Hirse-Milchbrei angefangen. Aber um ganz ehrlich zu sein, stört mich die Fertig-Milch, die darin enthalten ist. Ich denke, ich werde dann wohl auch auf "nur" Getreideflocken umsteigen und einen "Halbmilchbrei" oder wie auch immer man das nennt, kochen.

Beitrag von beckie83 10.04.11 - 21:37 Uhr

Ich mach den Brei aus Vollkorn Gries.
Du kannst ihn mit richtiger Milch oder wie ich mit Hälfte Muttermilch machen.

200 ml Milch
20g Vollkorngries (bekommst Du im Reformhaus)
ca 1/3 Banane

Einfach so wie Griesbrei machen, die Banane mit der Gabel zerdrücken und untermischen.
Fertig :-)

Es gibt ganz tolle Bücher mit Rezepten. Hab eines von GU, hat 8€ gekostet und ist echt toll

Beitrag von deenchen 10.04.11 - 21:40 Uhr

Ich empfehle bei Gläschen und Milchbrei die Marke Alnatura oder Holle. Da gibts so ein Mist nicht.

Oder/ und halt selber kochen. Ich bin auch der Meinung, das Sachen wie Pfeffer oder gar Zimt in Babynahrung gehört sondern erst im 2. LJ eingeführt gehört.

Beitrag von meandco 11.04.11 - 03:32 Uhr

ganz einfach: selber kochen #cool

lg
me

Beitrag von lilly7686 11.04.11 - 06:35 Uhr

Guten Morgen!

Tja, deshalb schau ich gar nicht mehr, was in dem Zeug alles drin ist ;-) Da reg ich mich nur auf...

Pünktlich mit 4 Monaten haben wir eine Probepackung Milupa Vanille Brei bekommen.
Da ist drin: Folgemilch (die enthält 2 oder 3 Zuckerarten), Milchzucker, Fruchtzucker, und noch 2 weitere Zuckerarten (weiß nicht mehr welche). Das hat mich abgeschreckt.

Von Zimt hab ich noch nicht gehört, dass er schlecht sein soll... Aber man lernt ja nie aus ;-)

Zwiebel, ich muss sagen, meine Tochter isst gerne Zwiebel! Und verträgt sie auch. Sie hatte mir mal ein Stück geklaut (es gab Ofengemüse und der Zwiebel war recht groß) und es verschlungen (ja, verschlungen). Aber es gibt halt Kinder, die da empfindlich sind und das nicht vertragen.

Und zu guter Letzt, das Würzen: Ich fange jetzt mit 10 Monaten gaaaaanz langsam mit Salz an. Also wirklich nur eine ganz kleine Prise Salz für das Essen von uns allen.

Es sollte das Salz ab 9 Monaten etwa ganz minimalst langsam gesteigert werden, damit die Nieren sich daran gewöhnen. Hab ich jetzt kürzlich gelesen.

Aber im Grunde hast du Recht und in den Gläschen und Fertig-Breien ist viel Blödsinn mit drin. Deshalb gibts auch bei uns nur selbstgekochtes.

Lg

Beitrag von berry26 11.04.11 - 08:45 Uhr

Hi,

Salz sollte man nicht oder wenn dann sehr langsam und vorsichtig einführen! Andere Gewürze sind gar kein Problem.

Meine Tochter hat mit 9 Monaten angefangen bei uns mitzuessen und ich habe ganz normal gewürzt, nur das Salz kam erst rein wenn ich für sie was weggenommen habe.

Gewürze sollte ganz zu Beginn zugunsten der Geschmacksbildung meiden. Später bei den Menüs ist das gar kein Problem.

LG

Judith

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 09:13 Uhr

Zwiebel gehört doch zu Gemüse, was ist dran schlimm? Ein Baby kann höchstens Blähungen davon bekommen.

Die Gewürze sind in Menüs in homöopatischen Mengen, das Baby merkt das nicht mal.

Entspann dich und koch selber;-)

Beitrag von solina77 12.04.11 - 00:28 Uhr

Wozu das gut ist?
Na, für die, die das Zeug kaufen.

Du hast schon Recht damit, dass Babys im ersten Lebensjahr keine Gewürze bekommen sollen. Aber bevor das Zeug aus dem Glas in Babys Bauch landet, kaufen, öffnen und probieren Mama und Papa das Zeug. Und wenn es denen schmeckt, dann verkaufen die Hersteller eben besser. :-[:-[:-[

Ich versuche das zu umgehen, indem ich vieles selber koche. Manchmal gibts auch Gläschen von Alnatura. Aber nur ausgewählte.

LG #winke