total ratlos .....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von meine-nini 10.04.11 - 22:46 Uhr

soooo, also entschuldigt die Rechtschreibung und Groß- und Kleinschreibung, aber mein Kleiner liegt bei mir im Arm und ist wohl (ohhhhh ich hoffe so) endlich mal eingeschlafen nach ca. 90min Dauergeschrei :-(

Wie macht man es richtig ? Er geht immer erst mit uns ins Bett, das ist zwischen 00.00 und 2.00 Uhr, dann schläft er auch bis vier oder fünf bekommt die Flasche und schläft wieder bis ca. 8 oder 9 das ist ja auch super, aber bis er mal FEST eingeschlafen ist dauert es ewig und nur am Schreien (ich glaube nicht, dass es Bauchschmerzen sind, sondern er ist einfach saumüde )

Heute ist es mir total schwer gefallen ruhig auf ihn zu reagieren, weil es mir heute den ganzen Tag schon nicht wohl ist und ich totale Kreislaufprobleme hab, seit dem er auf der Welt ist.....

wer kennt solche extremen Schreiphasen und wann hört das auf ? Wann legt ihr eure ins Bett ? Wie schlafen sie ein ?

Ganz liebe Grüße
Robin mit Neo im Arm #verliebt

Beitrag von margarita73 11.04.11 - 07:55 Uhr

Guten Morgen,

meine Kinder sind in dem Alter auch erst mit uns ins Bett gegangen, allerdings schon zwischen 22 und 23 Uhr. Zwischen 0 und 2 wäre mir persönlich viel zu spät, weil ich am nächsten Tag platt wäre. Schläft er in Eurem Bett? Ich würde mich mit ihm zum schlafen hinlegen (letzte Flasche vor der Nacht im Bett geben) und bei ihm bleiben, bis er eingeschlafen ist. Wenn er so lange mit Euch im Wohnzimmer ist, wo ja wahrscheinlich Licht und TV an ist, hat er immer das Gefühl, es wäre noch Tag. Er soll ja einen Tag-Nacht-Rhythmus bekommen, daher würde ich früher und mit ihm ins Bett gehen. Abend heißt dunkel und ruhig! Wenn Du nochmal wieder aufstehen willst, kannst Du das ja machen, wenn er eingeschlafen ist.

LG Sabine

Beitrag von dodo0405 11.04.11 - 08:06 Uhr

An deiner Stelle würde ich früher ins Bett gehen dann hast DU den nötigen Schlaf :-)

0 Uhr finde ich auch für das Baby extrem spät. Was macht ihr bis dahin? Fernsehen mit Kind im Wohnzimmer? Kann sein dass ihm das (Lichtreflexe, Geräusche) zu viel ist

Beitrag von kanojak2011 11.04.11 - 09:29 Uhr

Wenn dein Kind soetwas wie einen Tag und Nacht-Rythmus begreifen soll, dann muss es an sich schon früher sein. Die grundsätzliche Frage ist: was machst du und inesbesondere dein baby bis 0 uhr, wo liegt dein Baby ?

Eine Schreiphase kann u.U. die Verarbeitung des alltages bedeuten oder dass Kind ist zu müde und du wartest zu lange mit dem hinlegen..

Schaff dir doch ein Buch zu diesem Thema, da werden dann sämtliche kleinigkeiten erklärt.

LG

Wann lege ich mein kind ins Bett ? Allerspätestens um 20 Uhr.

Wie schlafen sie ein ? Sie machen die Augen zu. Vorher waren sie aber lange genug wach, um überhaupt müde zu sein. Mit Sicherheit läuft bei uns kein Fernsehen dazu. Alles geht im ruhigen Still zu Ende.

Wer kennt solche extremen Schreiphasen ? Ich ja. aber höchswahrscheinlich war der Grundb ei uns komplett anders. Wann hört es auf ? Es hängt daovn ab, was dem Schrei auch zugrunde liegt. Der höchstepegel ist normalerweise zwischen der 6 und 8 woche.

Beitrag von bae 11.04.11 - 09:46 Uhr

ui so spät. mein kleiner ist von anfang an gegen 20uhr ins bett..dann wars mal 18uhr...jetzt mit 14 monaten sind wir bei 19uhr 30. versuch ihn früher hinzulegen. er ist vermutlich schon viel zu müde. meine beiden kids haben von anfang an in ihrem bett geschlafen. der kleine wird heute noch ab und zu in den halbschlaf geschunkelt und dann ins bett gelegt.

Beitrag von kolibri1202 11.04.11 - 10:40 Uhr

Hallo Robin,

ich kenne Deine Situation nur zu gut. Die ersten 2,5 Monate ist meine Tochter auch erst um 2:00 Uhr nachts eingeschlafen und vorher habe ich sie 2 Stunden durch die Wohnung getragen, weil sie sonst nur geschrien hat.
Wir sind bis 0:00 Uhr im Wohnzimmer geblieben und haben fern gesehen, sie vorher hinlegen (mit uns) hat nicht geklappt, da sie nur geweint und geschrien hat. Sie schlief am Anfang im Babybay, dann haben wir sie im Stubenwagen hingelegt (wenn sie auf meinem Arm eingeschlafen war). Dort schlief sie besser und mit 7 Wochen auch durch #verliebt (von 2 Uhr bis ca 8 Uhr). Inzwischen schläft sie wieder im Babybay, da sie in letzter Zeit wieder nachts gestillt werden möchte #schmoll.
Aber seit ein paar Wochen schläft sie um 22:00 Uhr ein (vor der Zeitumstellung waren wir schon bei 21 Uhr #aerger). Ihre Schlafenszeit hat sich langsam aber sicher nach vorne verschoben.
Wir legen uns immer um 20 Uhr ins Schlafzimmer, unsere Tochter zwischen uns und schauen Fernsehen bei gedämpften Licht. Unsere Tochter wird nach Bedarf liegend gestillt, schläft irgendwann ein und ich lege sie rüber in ihr Bett. Mein Mann geht dann meist noch im Wohnzimmer ein bisschen Fernseh schauen und ich schlafe meistens ;-).

Es wird besser, versprochen. Ich sah am Anfang auch wie ein Zombie aus und fühlte mich auch so.
Leg Dich tagsüber mit ihm hin und versuch zu schlafen oder ruh Dich zumindest aus, der Haushalt kann warten.

Ganz liebe Grüße von einer Leidensgenossin,
Vanessa mit Mara (fast 6 Monate)

Beitrag von marion0689 11.04.11 - 12:32 Uhr

Hallo.

Also sorry...es ist kein Wunder, dass dein Kind nicht ins Bett gehen will.

Ihr schaut ständig irgendwo fern mit ihr. Im Wohnzimmer und sogar im Schlafzimmer. DAS ist für mich ein No-Go mit Baby.
Das Kind soll doch merken, dass es Tag und Nacht gibt. Und nachts gibts keinen Fernseher. Und da liegt sie also mit euch im Bett ( wo sie doch eigentlich schlafen will ) und schaut fern....

Also sorry, DA muss man sich nicht beschweren, wenn das Kind erst um 22 Uhr oder noch später ins Bett geht.

Außerdem sind diese Lichtspiele vom Fernseher absolut nichts zum "abschalten" und runterkommen für das Baby.

Gruß

Beitrag von kolibri1202 12.04.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

Was meinst Du denn, was wir in den ersten Wochen gemacht haben? Wir sind früh genug mit ihr ins Bett, haben das Licht gelöscht und hatten nur Geschrei. Meine Tochter zeigte Anzeichen von Müdigkeit und trotzdem hat sie nur geweint. Wir haben sie liebevoll in den Schlaf begleitet (getragen, gekuschelt, sie musste nie alleine sein), aber es war ne Qual für alle. Also haben wir eine Lösung gesucht und gefunden, die allen gerecht wird.
Und wer sagt, dass sie auf den Fernseher schaut? Der Ton ist leise und sie geniesst es, zwischen uns zu liegen und zu kuscheln. Der Fernseher ist Nebensache, auch für uns. Sie schläft ein, wenn sie müde ist, der Fernseher interessiert sie nicht.
Und beschwert habe ich mich nicht. Ich habe immer verwundert die Antworten anderer Mütter bei Urbia gelesen, in denen stand, dass ihr Kind um 18:30 Uhr hingelegt wird, anstandslos innerhalb 5 Minuten einschläft und bis morgens durchschläft.

LG Vanessa

Beitrag von kiki-2010 11.04.11 - 12:22 Uhr

Egal wann der Tag zuende geht, er sollte immer ruhig enden. Ist das Kind vorher im Salon mit TV und "plötzlich" im Schlafzimmer, dann werden sie oftmals ganz panisch. Also schon am frühen Abend versuchen, Ruhe in die Familie und die Abläufe zu bringen. Außerdem nie den TV zu laut stellen und auch sonst versuchen, nicht den ganzen Tag Mega-Action zu veranstalten.
Außerdem überträgt sich Deine eigene innere Unruhe auch auf das Baby, es merkt wenn Du gereizt und gestresst bist. Oftmals hilft es dann schon, wenn der Papa mal ein paar Minuten das Kind schaukelt. Sowieso, eine andere Bezugsperson, damit Du Luft holen kannst. Damit haben wir zumindest immer gute Erfahrungen gemacht ;-)

Unser Lütter schläft auch seit ein paar Tagen erst "früh" um 20 Uhr ein, vorher war er auch mit uns noch auf der Couch, auf dem Arm, auf den Beinen, jedenfalls mit viel Körperkontakt.
Jetzt hat er mehr Wachphasen am Tag und ist abends schneller müde. Klar, ein kleiner Säugling der erst wenige Wochen alt ist und sowieso den ganzen Tag verschläft, ist schwierig früh ins Bett zu bringen. Man muss irgendwie seinen eigenen Takt finden, das wird schon!

Unser Großer hat auch immer dort geschlafen wo er gerade war, wir haben nie so wirklich auf die Uhr geschaut. Als er dann ein paar Monate alt war, war das Einschlafen nie ein Problem.

Mit viiiiel Ruhe und Gelassenheit! Und wenn's mal länger dauert, Kopfhörer auf die Ohren und selber entspannen :-) Übrigens, kauf Dir keine Bücher zu dem Thema, das ist quatsch! Diese Schreizeiten gehen schon vorbei wenn sie ein paar Wochen älter sind. Da müssen wir alle durch, Kinder zu haben, vor allem kleine, ist schon manchmal sehr anstrengend...

Gruß Kiki

Beitrag von meine-nini 12.04.11 - 11:49 Uhr

Danke für die Antworten ;-)
Logisch ist hier im Wohnzimmer einzuschlafen, bei Fernsehen nicht die beste Methode, ABER er schläft sonst gar nicht ...... Ich habe ihn probiert bei Kerzenlicht und Gesang einzuwiegen, im Dunklen, auf dem Wickeltisch den Tag ausklingen lassen und und und ......aber es dauert und dauert und er schreit so sehr :-( und ich kann nicht um 20.00 Uhr ins Bett weil er da noch gar nicht müde ist ... er wird ja erst gegen 23.00 Uhr richtig müde und dann zögert sich das zum Teil bis 1 oder 2 raus bis er endlich tief und fest schläft ..... und wenn er um 1 einschläft lege ich ihn neben uns auf das sofa für eine halbe Stunde und gönne mir und meinem Mann noch eine halbe Stunde Fernsehen mit Ton ;-) .....wenn ich ihn rüber ins Bett lege wacht er wieder auf :-(