Manchmal hat man einfach Angst

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ich weiß nicht wie 11.04.11 - 06:50 Uhr

Hallo und Guten Morgen !

Ich schreibe in schwarz weil ich mitunter sehr privates schreibe , da muss nicht sofort jeder wissen wer ich bin .

Nur kurz eine kleine Vorgeschichte zum besseren Verständnis :

Ich habe meinen damaligen Partner kennengelernt, noch während ich mit meinem Kind bei meinen Eltern lebte. Habe dann eine Ausbildungsstelle weiter weg bekommen und da auch das Verhältnis zwischen meinen Eltern und mir immer mehr kriselte, zogen wir aus. Mein Töchterchen, Partner und ich .

Das ist nun 2 Jahre her.


Ich hab mich in diesen 2 Jahren sehr verändert, zum negativen wie ich leider feststellen muss.
Ich bin schrecklich eifersüchtig geworden, bin auch sehr weinerlich geworden, verstehe keinen Spaß mehr und ich habe große Angst vor dem "allein sein" . Heisst : Angst davor verlassen zu werden, aber auch dieses allein sein wenn der Partner halt mal nicht da ist.


Ich habe gemerkt dass ich etwas ändern muss und nur ich das kann : Ich habe eine Psychotherapie begonnen.

Nun ist es so , dass mein Partner 4 Wochen daheim war. Er ist gekündigt worden von seiner damaligen Firma für die er ca. ein dreiviertel Jahr gearbeitet hat.

Ich hab mich einerseits gefreut dass er dann Zeit mit mir verbringen kann (ich hatte zu dem Zeitpunkt auch Urlaub) andererseits tritt das Finanzielle bei Arbeitslosigkeit noch mehr in den Vordergrund.


Für heute und morgen (meine beiden freien tage der woche) haben wir uns auch nette Sachen vorgenommen.

Gestern Abend bekommt er einen Anruf, ob er heut anfangen mag zu arbeiten. Um halb sieben sollte er in der nachbarstadt sein.

BUMM #schock

Jetzt ist er heut um 6 mit dem Bus gefahren, ich weiß nicht wann er wiederkommt ( er bespricht seine arbeitszeiten heute erst mit dem evtl. zukünftigen chef , aber der hat schon angekündigt dass es nicht selten vorkommt dass bis 20:00 oder 21:00 Uhr gearbeitet wird ) . Und ich weiß nicht wie ich meinen Tag vollstopfen soll , dass ich mich nicht so allein fühle :-(

Wir werden uns wieder kaum sehen, vielleicht am abend einmal. Wir haben gegenschicht. Ich arbeite am Wochenende immer. Und wenn ich bald wieder in der Berufsschule bin, bin ich einfach nur so gestresst . Von der rumfahrerei, vom vielen lernen .

Ich habe einfach angst dass man nur noch nebeneinander herlebt. Man hat kaum zeit füreinander. So etwas wollte ich nie.

Und ich frage mich momentan immer öfter, wie andere paare das machen wenn sie sich kaum sehen da sie berufstätig sind. Wie kommt die Familie nicht zu kurz??

Über Antworten würde ich mich wirklich freuen !


Liebe Grüße , die Ratlose



Ps. Natürlich bin ich beruhigt wenn die finanzielle Situation sich wieder bessert, aber diese Veränderung kam einfach wieder so plötzlich. #schmoll

Beitrag von chicksy1985 11.04.11 - 07:53 Uhr

Andere Pärchen sehen ihre/n liebste/n nur am Wochenende oder sogar nur alle paar Wochen.

Für mich ist es kein Problem, wenn mein Schatz mal länger arbeiten muss.

Ich würde dir raten, such dir einen Nebenjob dann kannst nicht soviel nachdenken und die Zeit bis du ihn siehst vergeht schneller !

Beitrag von mm1902 11.04.11 - 08:07 Uhr

Hallo!

Du bist doch nicht alleine, du hast noch eine Tochter!

Unternimm in deiner freien Zeit etwas mit ihr, triff' dich mit Freundinnen, geh' deinen Hobbys nach usw...!

Freue dich für deinen Partner, wenn er wieder Arbeit hat!

Konzentriere dich auf deine Therapie und besprich das mit deinem Therapeuten.

Alles Gute, m.

Beitrag von lichtchen67 11.04.11 - 08:46 Uhr

Na die Zeit, die man sich sieht und die man gemeinsam hat, sinnvoll nutzen. Was schönes machen.. gemeinsam.

Du wärst sicher auch "verzweifelt", wenn die Veränderung nicht plötzlich gekommen wäre. Aber an deinen Verlust- und Einsamkeitsängsten arbeitest Du ja bereits. Irgendwann wirst Du erkennen, dass Du auch alleine ein vollwertiger Mensch bist. Wenn Dein Partner nicht da ist, kannst Du Deinen Tag dennoch sinnvoll füllen.

Lichtchen

Beitrag von peppina79 11.04.11 - 08:48 Uhr

Ich kann dich total verstehen. Mein Mann war ganze 9 MOnate arbeitslos, also fast meine ganze zweite Schwangerschaft durch. Ich hatte mich da so dran gewöhnt, dass ich echt Probleme damit hatt, dass er auf einmal wieder Arbeit hatte und nciht ständig da war.

Aber andererseits konnten wir uns so nicht auf den Wecker gehen. Sei froh dass er schnell wieder Arbeit hat und nicht zu Hause hocken muss. Das macht einen echt mürbe. Die finanziellen Dinge mal außen vor.

Es wird immer so sein, dass die Arbeit vor geht und man sich selten sieht. Aber ihr könnt doch in der restlichen Zeit mit eurer Tochter was schönes machen und oder selber mal was schönes unternehmen.

Kopf hoch, die Therapie hilft dir sicher, dann fällst du in kein Loch.

Beitrag von ich weiß nicht wie 11.04.11 - 09:03 Uhr

Danke für die liebe Antwort #herzlich


Zeit haben wir wieder wenn ich in der Berufsschule bin. Dann habe ich am Wochenende einen Tag frei. #augen


Ansonsten arbeiten wir leider wirklich sehr blöd. Er von Montag - Freitag und ich von Mittwoch bis Sonntag.

Jetzt ist da auf einmal diese gähnende Leere, Kind im Kindergarten , Partner irgendwo am Garten machen :-D


Ich denke ich weiß gar nicht mehr wie schön allein sein, sein kann.

Damals hab ich das sehr genossen meine Ruhe zu haben.

Aber du wirst es nicht glauben, auf den Wecker ging er mir noch nicht bis jetzt. Klar, 2 Jahre beziehung sind nicht die Welt. Aber wir teilen uns seit anfang an eine wohnung gemeinsam. Hier und da mal eine Meinungsverschiedenheit aber mein Schatzerl möcht ich doch nicht missen :-)

Beitrag von ich weiß nicht wie 11.04.11 - 08:57 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten !

Ich hab mir auch schon oft überlegt, dass die Beziehung zu "eng" ist , die wir führen. Immerhin hocken wir seit 2 Jahren total aufeinander ;-)


Loslassen ist für andere selbstverständlich und mir fällt es halt sehr schwer.

Ich werde mir eure Ratschläge zu Herzen nehmen und mal wieder etwas lesen :-D


Liebe Grüße und danke nochmals #herzlich