Wie fassen eure kinder das besteck an?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von whiteangel1986 11.04.11 - 07:31 Uhr

Hallo mami´s,

meine frage steht ja im prinzip schon da. Seit längerem beobachte ich das mein kind (fast 2,5j) sein besteck immer so greift wie wir erwachsene. Zumindest versucht er es. Allerdings kleckert er dann immer etwas. Deshalb sage ich ihm immer, das er es "richtig" anfassen soll. (damit meine ich halt mit der faust so wie ich es von kindern insgesamt kenne) Denn er greift das immer ganz hinten oft nur mit 2 fingern. Er will es uns erwachsenen nachmachen, bekommt es aber nicht so hin. Aber er isst dennoch stabil. Aber damit er richtig isst zumindest sich aufs essen konzentrieren kann und nicht so wackelig greift möchte ich halt, das er noch das besteck mit der "faust" hält. Wenn ich so überlege hat er das aber noch nie richtig gemacht. Er versucht es jetzt schon eine ganze weile so. Was würdet ihr machen. Ihn so weiter essen lassen (mache ich meistens, da er dann nichts so rumalbert und besser ist.) oder würdet ihr in dazu überreden mit der faust das besteck zu greifen?

Wie machen das eure kids? Denn im allgemeinen kenne ich sogar noch 4-5 jährige die mit der faust greifen.

Wäre über meinungen dankbar :-)

LG WhiteAngel

Beitrag von taliysa 11.04.11 - 07:53 Uhr

Meine Tochter hat auch von Anfang an das Besteck wie eine Erwachsene gehalten.
Und auch, wie du beschreibst , ganz hinten.

Das Einzige was ich mittlerweile noch mache ist, ihr die Gabel o.s. weiter in die Hand "zu schieben". (Wenn sie mal am Ende anfässt, dass ich ihr die Gabel etwas zurechtschieb, damit die "Hebelwirkung" besser wird - schwer zu beschreiben, hoffe ich drück mich verständlich aus)

Sie isst zwar noch nicht so gut mit Besteck wie andere, die es in der Faust halten, aber sie wird trotzdem satt ;)

Also ich würd ihn so machen lassen, wie bisher.

LG Janine

Beitrag von meandco 11.04.11 - 07:59 Uhr

du bringst ihm jetzt bei, dass er die gabel richtig hält, wenn er eine faust macht und später wird er dann umerzogen damit er das besteckt "richtig" hält, so wie jeder andere erwachsene auch #kratz
nicht ganz logisch oder? was ist denn nun richtig???

zu deiner frage:
meine tochter hat den besteck auch von anfang an wie erwachsene gehalten. ich hab ihr nie gesagt, dass sie mit der faust anfassen sollte. wenn es mir gar zu bunt wurde, hab ich ihr gesagt dass sie den besteck weiter vorne angreifen muss oder auch einfach geholfen und gezeigt wie ihr zb die gabel besser in der hand liegt ...

lg
me

Beitrag von cb600 11.04.11 - 10:34 Uhr

Dasselbe habe ich mir auch gedacht... was ist denn nun "richtig", und ab wann ist das eine richtig und ab wann das andere... und wer bestimmt das?

Ich würde sagen, lass das Kind das Besteck anfassen, wie es das am besten hinbekommt. Und ein bisschen kleckern mass man eben aushalten.

Wenn das Kind schon "richtig" essen soll, kann man darauf achten, dass die Gabel links und das Messer rechts liegen. Bei mir hat kein Mensch darauf geachtet und ich ess seitdem "falschrum". Egal wo ich hinkomme, beim Setzen greife ich überkreuz nach dem Besteck und lege es mir "für mich richtigrum" hin #schein

Beitrag von widowwadman 11.04.11 - 07:59 Uhr

Mit der Faust gegriffen kann man das Besteck doch gar nicht vernuenftig fuehren. Ich wuerde meinem Kind auch nicht vorschreiben wie es es (falsch) zu halten hat, sondern weiter ueben lassen. Und ein bissel kleckern find ich jetzt auch nicht so schlimm.

Beitrag von scura 11.04.11 - 10:34 Uhr

Meine Tochter hält das Besteck wie eine Erwachsene. Es ist eine reine Übungssachen, ob sie dann kleckern oder nicht. "Mit der Faust essen nur Babys"=O-Ton meiner Tochter.
Ich sage nichts, wenn sie die Gabel/Löffel mit der linken Hand hält und isst. Denn kommt bald das Messer dazu, muss sie die linke Hand zum Mund führen.

Beitrag von ebaga 12.04.11 - 23:18 Uhr

Mein Sohn greift das besteck auch immer so wie erwachsene und vor allem - was mich am anfang "genervt" hat - immer ganz hinten. Hab ihm dann Esslernbesteck von Nuby gekauft und damit klappts ganz gut wei die ja auch ziemlich kurz sind.

http://images.erwinmueller.com/produkte/27/27590gr.jpg

LG