Ich glaub wir sind ihm zu langweilig!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zwerg07 11.04.11 - 08:55 Uhr

:-p

Steht ja alles schon oben!!!!!

Unser Sohn geht ja jetzt zur Eingewöhung in die Kita. Das hat vom ersten Tag an super geklappt. Die ersten beiden Tage waren mit Papa, hätte er aber nicht gebraucht. Ab dem 4. Tag war er dann schon 2 Stunden alleine dort und das wird jetzt jeden Tag schon erhöht.

Er kann es kaum erwarten das die Sachen aus sind, dann gibts noch ein "Winke winke" und ab gehts. Das Wochenende war er dauernörgelig. Heut Morgen ab in die Kita und wieder "Dauerlachen"!!!!!

Ich bin so unendlich froh das es unserem Zwerg so gut gefällt. Konstantin hat einfach gern Leute um sich, er freut sich sogar wenn die Handwerker da sind, grins!!!!!!!

Die Krippenerzieherin hat auch gesagt das es ganz selten ist das sich die Zwerge so schnell eingewöhnen. Na vielleicht hat es doch was gebracht das ich mit ihm ganz viel zu Babytreffs gegangen bin, so war es nicht ganz neu.

Ist eigentlich ein Silopo, aber ich freu mich einfach über diesen guten Start und bin unendlich stolz auf meinen Sohn!!!!

LG #winke#winke#winke#winke

Beitrag von criseldis2006 11.04.11 - 09:24 Uhr

Hallo,

das ist echt super, dass das so gut geklappt hat.

Bei Helena war es genauso. Sie kann es kaum erwarten. Laura hingegen war die Eingewöhnung super, aber sie hat in regelmäßigen Abständen eine extreme Klammerphase. Von Helena kenne ich das gar nicht.

Es gefällt beiden sehr gut im KiGa.

LG Heike

Beitrag von turboprinzessin22 11.04.11 - 09:26 Uhr

Hallo,

Ist sicher immer ein komisches Gefühl, wenn man auf einmal sieht, wie gern das eigene Kind auf einmal in die Krippe möchte und Mama & Papa sind gar nicht mehr interessant. Ging mir ähnlich.
Mir fiel es am anfang ein klein bisschen schwer von meinem kleinen Baby loszulassen, aber ihm tut das auch so gut und eigentlich ist man doch sooo stolz. =)

Beitrag von lisasimpson 11.04.11 - 10:14 Uhr

meine beiden jungs gingen auch mit 13 monaten in die kirppe.
ich glaube das ist einfach ein super alter für die eingewöhnung- beide waren von anfang an hellauf begeistert.
vorher gibt es noch eine fremdlephase und ab ca 1,5-2 jahren wird es meienr erfahrung nach schwieriger.
für meine kinder war ds am anfang alles soooo unglaublich spannend (und wie du sagst zuhause einfach langweilig), daß die eingewöhnung super schnell lief.
und nach ein par wochen gehört der Kindergarten einfach zu ihrem leben dazu
heute sind sie 4 und 2,5 jahre alt und ich glaube für die beiden wäre es eine total eigenartige vorstellung nicht in den kindergarten zu gehen- den vormittag unter kindern in einer gruppe ohne mama zu verbringen ehört einfach zu ihrem leben dazu- das hat auch die Umgewöhnung von krippe auf kindergarten sehr entspannt sein lassen


lisasimpson

Beitrag von moppelmops2 11.04.11 - 12:20 Uhr

Hallo,
das freut mich für euch und ich wünsche euch viel Glück weiterhin. Aber rechne auch damit, dass dein Kleiner auch andere Tage haben wird. Die Kleinen merken nämlich, dass auch Krippe nicht immer neu und toll ist.

Viele Grüße, der Mops
mit Sohn 2,5, der eigentlich auch ein guter Krippengänger ist.

Beitrag von sternenforscher 11.04.11 - 12:28 Uhr

Ja, das kenn ich nur zu gut. Unser Maus ist auch dauernörgelig, wenn sie niemanden ausser Mama und Papa um sich hat. Immer mittendrin statt nur dabei. Aber das ist bei uns dann auch in zwei Wochen vorbei. Dann kommt mein erstes Tageskind und dann geht hier vermutlich die Post ab #schwitz
LG Tanja