Beziehung am Ende??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weißnichtweiter 11.04.11 - 09:35 Uhr

Hallo!

Ich bräuchte mal euren Rat bzw. eure Meinung.

Ich bin seit fast 4 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Seit ein paar Wochen kriselt es nun bei uns.

Am Samstag hat er mir gesagt, dass er mich nicht mehr so liebt wie am Anfang und er auch nicht weiß, ob diese Gefühle wieder zurück kommen.

Klar, bei mir hat sich auch der Alltag eingeschlichen - ist ja ganz normal. Aber ich kann schon sagen, dass ich in gewissen Situationen immer noch Herzklopfen wegen ihm bekomme.

Er meinte, er könne momentan nicht mit mir schlafen, weil für ihn zum Sex einfach Gefühle dazu gehören. Das hat mich schon sehr getroffen. Küssen umarmen usw. tut er mich noch.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wie seht ihr als Aussenstehende das? Hat unsere Beziehung noch eine Chance?

Was kann ich vielleicht tun, um seine Gefühle neu zu entfachen?

Liebe Grüße

Beitrag von lichtchen67 11.04.11 - 10:12 Uhr

Schwierig, Du kannst ihn ja nicht zwingen, Dich zu lieben.

Ich denke ihr müsst versuchen zu klären, was ist normal und welche vorstellungen habt ihr. Natürlich ist es nach 4 Jahren nicht mehr der Schmetterling, der ein Dauer-Abo im Bauch hat, man fällt nicht mehr stündlich über den anderen her, Beziehung nach 4 Jahren IST eben nicht mehr so wie am Anfang.

Dennoch sollte Leidenschaft da sein, Liebe da sein, wie Du sagst, in gewissen Situationen Herzklopfen.... Ob bei Deinem Freund nur einiges verschüttet ist und wider belebt werden kann oder ganz weg ist.... kann Dir hier niemand sagen. Rede mit ihm, versucht das herauszufinden.

Lichtchen

Beitrag von weißnichtweiter 11.04.11 - 10:17 Uhr

Er kann es mir ja selbst nicht sagen. Ich hab echt Angst, dass das der Anfang vom Ende ist #heul

Wir liegen uns zur Zeit wegen jeder Kleinigkeit in den Haaren. Früher haben wir uns nie großartig gestritten. Das ist wohl auch das Problem. Er frisst Sachen, die ihm nicht passen gern in sich rein, anstatt drüber zu sprechen...

Er gibt uns schon noch eine Chance. Braucht aber Zeit, um sich über seine Gefühle, unsere Beziehung usw. klar zu werden. Dass wir seit knapp 3 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung leben macht die Sache nicht gerade einfach. Abstand nehmen ist da mehr als schwierig...

Beitrag von lichtchen67 11.04.11 - 10:20 Uhr

Naja, normaler Ablauf würde ich mal sagen... wenn man Dinge die einen stören nicht anspricht, sondern alles schön schweigend so lässt.... dann wird mit der Zeit der Frust immer größer und größer - und irgendwann explodiert es... und entlädt sich auch an Kleinigkeiten. Das machts insgesamt wiederum nicht harmonischer, Teufelskreis.

Man muss halt dahingerkommen, was den Frust verursacht, Dein Freund muss schon ergünden, wo der Hase im Pfeffer liegt und sich artikulieren und sagen, was er sich so vorstellt. Sonst gehts nicht.

Möglich ist natürlich auch, dass es wirklich am Ende ist.....

Lichtchen

Beitrag von weißnichtweiter 11.04.11 - 10:22 Uhr

Danke für Deine Worte!

Da hilft wohl nur Reden!

Ich lass ihn jetzt so gut es geht erstmal in Ruhe und warte, bis er auf mich zu kommt..

Beitrag von anyca 11.04.11 - 10:15 Uhr

Dazu wären Angaben hilfreich, warum es eigentlich kriselt?

Beitrag von liesbeth79 11.04.11 - 10:19 Uhr

Hat mehrere Gründe:

Zum einen meine finanzielle Situation - weswegen er Angst vor einer gemeinsamen Zukunft hat (hab Schulden)

zum anderen der nicht erfüllte Kinderwunsch

und dass wir uns nicht einigen können, wo wir gemeinsam leben wollen (jeder von uns hat ein Haus)

Beitrag von liesbeth79 11.04.11 - 10:19 Uhr

Ups.. das wars dann mit der Anonymität ;-)

Beitrag von anyca 11.04.11 - 11:13 Uhr

Nun ja, wenn ihr zusammengenommen zwei Häuser habt, dann könntest Du doch Dein Haus verkaufen, damit Deine Schulden abzahlen und zu ihm ziehen?

Beitrag von weißnichtweiter 11.04.11 - 11:15 Uhr

Wenn das mal so einfach ist.

Es ist mein Elternhaus! Das kann ich nicht so einfach verkaufen! Zumal da noch meine Eltern drin wohnen ;-)
Und meine Schulden sind nicht sooo hoch, dass ich deswegen gleich ein Haus verkaufen muss ;-)

Beitrag von anyca 11.04.11 - 12:19 Uhr

Dann sollten die Schulden doch kein unüberwindliches Problem darstellen? Und: Daß er nicht zu Dir ziehen will, wenn Deine Eltern mit im Haus wohnen, finde ich sehr vernünftig. Ich habe wirklich ganz liebe Schwiegereltern, mit denen wir auch in den Urlaub fahren - aber unter einem Dach wohnen müßte ich jetzt nicht mit ihnen.