Niemals Kinder bekommen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von wondergirl18 11.04.11 - 10:43 Uhr

Mein Partner und ich versuchen schon seid fast 2 jahren ein Kind zu bekommen.
Von meiner Seite aus ist alles ok.....
Wir haben ihn untersuchen lassen und heute das vernichtende urteil bekommen.
Wir werden NIE auf natürlichem weg ein Baby bekommen können.
Er ist so gesehen unfruchtbar. Er hat nur 15 Spermien gehabt, wo gerade mal 12 gelebt haben. :-(
Letzte möglichkeit, die künstliche Befruchtung.
Man muss wohl verheiratet sein und noch einige mehr auflagen.

Nun meine Frage:

Was kostet das?
Wieviel muss man selber zahlen?
Was für auflagen werden gefordert?
Hat man eine Chance das man wirklich schwanger wird?
Oder muss man es mehr als einmal versuchen?
Tut so was weh?
Kann man bei so was zwillinge bekommen?

Ich wäre sehr froh wenn ich Antworten und vielleicht auch Ratschläge bekommen könnte.

Beitrag von shiningstar 11.04.11 - 10:51 Uhr

Man muss überhaupt nicht verheiratet sein.
Es sei denn, man möchte 50 % von der KK dazu gezahlt bekommen, dann sollte man verheiratet sein. Aber die Kiwu-Praxis macht keinen Unterschied, ob verheiratet oder nicht.

Zu Deinen Fragen:
1. wenn verheiratet, müsst ihr für eine ICSI ca. 1700 € pro Versuch rechnen. Dazu würde sicherlich eine TESE beim Mann kommen, ob das die KK zahlt, weiß ich nicht. Bei der TESE wird dem Mann unter Narkose Hodengewebe entnommen, darin finden sich meist viele Spermien (einige Männer z.B. haben einfach nur keine durchlässigen Samenleiter, aber Spermien sind vorhanden)
2. Keine Auflagen werden gefordert
3. Die Chancen sind pro Versuch bei ca. 30 %
4. Kommt drauf an.... Wie schon gesagt, 30 % pro Versuch. Ich bin beim zweiten Transfer schwanger geworden
5. Die Schmerzen sind auszuhalten, man weiß ja auch wofür man das tut.
6. Klar kann man Zwillinge bekommen... Aber das Risiko ist nicht soooo hoch.

Am besten googelst Du einfach mal oder schaust hier in der Suchfunktion nach.... Und noch besser -frag sowas am besten Deinen Arzt ;o)

http://www.wunschkinder.net/theorie/behandlungen-methoden/icsi/

Beitrag von sommersternle 11.04.11 - 11:00 Uhr

Hallo,

mein Mann hatte auch vor kurzem eine TESE.
Wir musten dafür nichts zahlen, da es unabhängib von der ICSI-Behandlung, sprich Punktion erfolgte. DAdurch hat der Urologe das als reine Untersuchung deklarieren können und wir mussten nur glaub die Blutuntersuchung bezahlen, die gleichzeitig dabei gemacht wird
Würde einfach mal die Ärzte drauf ansprechen :-)

Beitrag von wondergirl18 11.04.11 - 11:02 Uhr

danke :) ist schonmal eine gute antwort ratschläge wie ich mich nun verhalten sollte wären nicht schlecht


zum FA geh ich am Do.

Beitrag von wondergirl18 14.04.11 - 11:44 Uhr

nun war ich beim FA wir müssen nun zur KIWU Klinik....
bammel hab ich ja echt davor

Beitrag von heike230284 11.04.11 - 11:13 Uhr

Werf die Flinte nicht schon ins Korn.

Bei meinem Mann kam auch vor 4,5 Jahren ein ähnliches Ergebnis.
Es wurden gerade mal 10 Spermien gefunden.

Haben uns dann in eine KiWu-Praxis überweisen lassen und dort haben wir dann erfolgreich eine ICSI machen lassen.

Meine Zwillinge sind nun schon 3,5 Jahre alt.

Bei meinem Mann war keine TESE nötig, da man für eine ICSI ja eh nur einzelne Spermien braucht.

Hatte damals 8 Eizellen entnommen bekommen, 4 wurden befruchtet und zwei bekam ich zurück die sich dann eben auch direkt festgebissen haben.

Nun starten wir das Projekt "Geschwisterchen". Heute haben wir unseren ersten Termin wieder in der KiWu-Praxis.

Viel Glück und alles Gute.

LG
Heike

Beitrag von kathy-80 11.04.11 - 12:38 Uhr

Hallo #winke

Uns ging es ganauso. Wir üben jetzt auch schon 2 Jahre. Nach ca. 1 1/2 Jahren hat mein Partner dann beim Urologen ein Spermiogramm machen lassen. Das Ergebnis war auch alles andere als gut. Bei einem schlechten SG soll man auf jeden Fall nochmal ein zweites machen lassen und zwar nach ca. 3 Monaten (so lange dauert es nämlich bis sich die Samen regeneriert haben). Wir haben uns dann entschieden gleich zu einer Kiwu-Praxis zu gehen. Wir sind auch nicht verheiratet. Wir haben dann alle Befund mitgenommen und wir haben ein langes Gespräch mit dem Arzt geführt. Haben uns dort gleich wohl gefühlt. Dann hat alles seinen Weg genommen - ein zweites Spermiogramm und ein Kontrollzyklus bei mir. Wir wissen jetzt, dass wir nicht auf natürlichem Wege schwanger werden können und nur eine ICSI in Frage kommt. Morgen habe ich noch eine Gebährmutterspiegelung um zu schaun, ob alles OK ist für eine ICSI - wäre ja rausgeschmissenes Geld wenn später herauskommt, dass da was in meiner Gebährmutter nicht stimmt.
Uns sagte man, dass wir als unverheiratete mit ca. 3500 Euro + Medikamente pro Versuch rechnen müssen. Ist eine Stange Geld.
Wir warten jetzt mal das Ergebnis der Spiegelung ab und dann lassen wir uns einen Kostenvoranschlag machen.
Bis jetzt wurden aber alle Kosten übernommen. Erst wenn es mit einer Behandlung losgeht wird's teuer.

Wenn Du noch fragen hast, frag einfach ;-)

LG Kathy

Beitrag von georgiasleute 11.04.11 - 13:50 Uhr

So ein Befund ist niederschmetternd, ich weiß. Wir hatten einen nicht ganz so schlechten, aber kaum besseren im Jahr 2007. Doch kurz vor Weihnachten 2007 war ich dank ICSI schwanger, und unsere Kleine ist nun schon 2einhalb.

Es ist teuer, gerade eine ICSI, plus ggf. TESE oder Sperma-Kryo kostet sehr sehr viel Geld, wenn die Kasse nicht zuzahlt. Wir müssen mittlerweile auch alles voll bezahlen, weil mein Mann mittlerweile zu alt ist um die Bezuschussung zu erhalten. Noch haben wir Material für bestenfalls 2 Kryo-Transfers. Die sind nicht so aufwendig und dementsprechend auch nicht so teuer. Aber bei uns wären etwa 4000 EUR pro ICSI fällig, wegen der zusätzlichen Sperma-Kryo.

Trotzdem, ich sage mal, es kann die beste Investition sein, die man im ganzen Leben macht. Und verglichen mit dem, was ein kind dann im Laufe des Lebens kostet, ist es ja eigentlich ein Klacks! :-)

Alles Gute

georgiasleute

Beitrag von wondergirl18 12.04.11 - 08:36 Uhr

ich hab nur echt angst das durch das hin und her vielleicht die beziehung aus einander geht...
meine AOK krankenkasse meinte wir sollen verheiratet sein dann werden 50% übernommen, da wir beide im guten alter sind (ich 25, er 30)
bei ihm ist das wohl schon sehr lange so meinte der arzt.
bei mir ist das etwas verzwickter, da ich zwei gebärmütter habe, also im linken eierstock zwei kammern.
ist sehr sehr selten und daher auch ungewiss ob man dort was einpflanzen kann.
hab am donnerstag den FA termin und ich hoff nur das wir ein eigenes kind bekommen können.
mein partner wollte mich eigendlich erst in 2 jahren heiraten und dann kam er gestern (voll süß) mit einem antrag an.
Ich bin schon echt froh das wir so zusammen halten,
bisschen angst habe ich ja schon das wir das zu oft machen müssen und es nicht klappt.
wird es eigendlich nach mehreren versuchen immernoch anteilig übernommen?
dazu hat mit die AOK nichts gesagt.

Beitrag von majleen 12.04.11 - 17:55 Uhr

Es gibt leider nur bis zu 3 Versuche, die die gesetzliche KK zu 50% übernimmt.

Viel Glück #klee