Pseudokrupp - Fragen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 10petra 11.04.11 - 11:09 Uhr

Hallo,
unser Sohn (14 Mon.) hat Pseudokrupp und wacht insofern nachts und auch beim Mittagsschlaf auf und schnappt etwas nach Luft.
Er nimmt sowieso schon Cortison (wegen seiner engen Bronchien) und Salbutamol. Jetzt soll er noch zusätzlich tagsüber eine Hustenlöser (Fluimucil) und abends einen Hustenstiller nehmen und wir haben Notfallzäpfchen (Klismacort) bekommen.
Ausserdem sollen wir an die frische Luft gehen bzw. Fenster öffnen und ein nasses Handtuch neben seinem Bett auf einen Wäscheständer hängen.

Nun meine Fragen:
1.) wann soll man das Klismacort geben? bzw. wie schnell wirkt es dann?
2,) Wie lange dauert es ungefähr bis der Pseudokrupp wieder weg ist?
3.) wie kann man dem Kleinen die Nacht erleichtern, dass er (und wir auch) besser schlafen können?
4.) Kann das gefährlich sein - also kann unser Sohn auch ersticken?

Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand Bescheid geben könnte.
Viele Grüße Petra

Beitrag von cb600 11.04.11 - 11:23 Uhr

Hallo,
wir haben auch ein Pseudokrupp-Kind zuhause und ich möchte dir erstmal sagen, dass ich gut verstehen kann, wieviel Angst und Sorge dir das machen muss. So ein Anfall klingt einfach nicht schön und sieht sehr erschreckend aus.

1.) Zu Klismakort kann ich dir nichts sagen, da wir ein anderes Mittel (Rectodelt) haben. Wird aber wohl das gleiche sein. Das Zäpfchen gibt man, wenn man den Anfall bemerkt. Bei uns wirkt es nicht besonders gut. So kann ich nur sagen, dass man nach einer Stunde noch immer nicht viel Besserung bei unserem Sohn bemerkt.
2.) Ich bin nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstanden habe. Bei uns dauert es etwa 3-5 Tage (bis der Infekt abgeklungen ist), bis unser Sohn nachts kruppfrei schlafen kann.
Falls du die Frage anders gemeint hast: man sagt, dass Pseudokrupp-Anfälle bis zum Alter von 6 Jahren aufhören sollten.
3.) Wir haben das Fenster nachts geöffnet, wenn nichts hilft (und das ist meistens so), packen wir uns und ihn ein und gehen nachts draußen spazieren. So konnten wir uns schon 2 Mal die Kinderklinik ersparen. Ihr macht das doch alles schon sehr gut!!! Ablenkung ist wichtig - sagte uns der Arzt. Daher funktioniert auch das Spazieren gehen bei uns so gut.
4.) Es KANN gefährlich sein (im allerschlimmsten Fall muss mal ein Kind beatmet werden) das IST es aber IN DEN SELTENSTEN Fällen. Bitte mach dir nicht allzu große Sorgen. Der Anfall klingt wirklich schlimm, aber gefährlich ist es meistens nicht und man gewöhnt sich auf eine seltsame Art und Weise dran.

Wenn dein Kind ein paar Anfälle hatte, wirst du sicherer darin zu erkennen, wie schlimm die Lage gerade ist. Fahr am Anfang lieber einmal zu oft ins KH. Irgendwann wirst du dir auch mal zutrauen, es zuhause zu versuchen....

Bei Fragen darfst du mich gerne anschreiben. Ich wünsche dir/euch alles Gute #liebdrueck

PS: Habs eilig und daher nicht mehr Korrektur gelesen. Etwaige Fehler bitte ich zu verzeihen!

Beitrag von applep 11.04.11 - 12:04 Uhr

Hallo,

auch eines unserer Kinder hatte schon öfter Pseudokrupp. Ich kann mich nur anschließen. Es ist klingt meist schlimmer als es ist und mit der Zeit gewöhnt man sich daran und lernt die Situation besser einzuschätzen. Und falls du dir unsicher bist würde ich auch lieber einmal zu viel ins KH fahren.

Zu 1) Also wir haben auch Rectodelt-Zäpfchen. Sie wirken bei unserem relativ gut... ca. halbe Std bis eine Verbesserung eintritt.

2) bei uns dauert es immer ungefähr 3-6 Tage bis es weg ist.
3) also bei uns hilft auch offenes Fenster, spazieren gehen oder raus auf den Balkon setzen und viel Ablenkung, weil unser Kind oft Angst hat. Wir spielen dann was oder lesen vor ect...
4) mein KIA meinte das es in den wenigsten Fällen passiert das ein Kind beatmet werden muss oder Erstickung droht.

Wichtig ist das ihr als Eltern ruhig bleibt und dem Kind Sicherheit gebt. Macht euch nicht so viele Sorgen, ihr schafft das. #herzlich

LG apple

Beitrag von lilliana03 11.04.11 - 13:25 Uhr

Meine grosse hat das auch gehabt... Ja das ist echt erschreckend:-(
Mein kinderarzt sagte damals, ich solle meinen wäscheständer ins kinderzimmer stellen, wenn ich gewashen hab, ich fand den tip schon etwas naja merkwürdig, aber nachts half es uns sehr gut.
krupp husten, das dauert nen bissl bis der abgeklungen ist, den anfall hatten wir recht schnell im griff...
lg marina