Soll ich kämpfen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sabi89 11.04.11 - 11:13 Uhr

Hallo ihr Lieben

ich bin mit meinem Partner knapp 2 Jahre zusammmen und bin Schwanger von ihm. vielleicht sollt ich mal ein wenig ausschweifen, denn vo knapp einem jahr verloren wir unser Baby in der 21 Schwangerschaftswoche und das war das Schlimmste was uns passieren konnte. Jedenfalls haben wir uns wieder zusammen gerauft, ja nun bin ich wieder Schwanger und er interessiert sich rein garnicht für mich oder unserem Baby und Stress und Streit ist auch dauerthema für uns ... Das einzigste was er mir immer an den Kopf wirft ist reisende sollte man nicht auf halten und mein Kind nimmst du mir nicht weg ...

ja eigentlich möchte ich nicht das es auseinander geht aber ich merke auch das es mir und unserem Baby nicht gut tut, wenn wir uns immer streiten, denn ich möchte die Schwangerschaft genießen!

Sorry das es etwas lang geworden ist aber ich hab mich schon kurz gehalten.

Was denkt ihr sollte ich ihn verlassen und mein eigenes Ding durchziehen mit meinem Bauchzwerg oder wie könnte ich es wieder hin bekommen?#zitter


Ich bin euch für alles dankbar :-D


Ganz liebe Grüße Sabi

Beitrag von redrose123 11.04.11 - 11:14 Uhr

Vieleicht macht er so dicht weil er Angst hat davor das das Baby wieder abgeht? Rede mit Ihm......

Beitrag von polar99 11.04.11 - 11:50 Uhr

hallo,

worum geht es denn in den Streitereien direkt?

Ich würde schwanger und mit eurer Vorgeschichte nicht ans Trennen denken. Vielleicht hat dein Mann/ Partner Verlustängste und in dem er sich so verhält versucht er sich zu schützen?

"ja eigentlich möchte ich nicht das es auseinander geht..."

Dann setzt euch hin und redet, vielleicht könnt ihr euch auch mal professionelle Hilfe suchen in einer Beratung?

lg polar

Beitrag von schwupps 11.04.11 - 14:15 Uhr

Liebe Sabi,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft. :) Ist ja noch relativ frisch laut deiner Visitenkarte.

Ich weiss ja nicht, wie ihr euch nach dem traumatischen Verlust eures ersten Babys gegenüber verhalten habt, die Trauerarbeit leistet ja jeder auf ganz eigene Weise. Da du schreibst, ihr habt euch zusammengerauft, klingt es eher so, als wenn ihr euch etwas entfremdet habt.

Ich weiss auch nicht, wie seine Gefühle dir gegenüber sind, ob du im Grunde glücklich mit ihm bist und und und. Es ist schwer, einen vernünftigen Ratschlag zu geben, ohne euch zu kennen.

Ich habe selber ein Baby verloren und weiss, wie sehr so ein Trauma eine Partnerschaft belasten kann.

Habt ihr euch das jetzige Baby gewünscht oder ist es eher "einfach so passiert"? Vielleicht ist dein Freund einfahc noch nicht so weit und mit der Situation inklusive schwangerschaftshormongebeutelter Freundin überfordert. Wahrscheinlich mag er sich auch noch nicht so recht auf das Kleine einlassen, freuen aus Angst, dass ihr dieses Baby eventuell auch verlieren könntet?

Das Einzige, was ihm wirklich meiner Meinung nach vorzuwerfen ist, ist seine Art, sein Tonfall, seine angedeuteten Aggressionen dir gegenüber. Das ist in der Form nicht okay und auch dir gegenüber unfair. Er muss trotz der eventuell für ihn schwierigen Lage trotzdem immer vor Augen haben, dass du sein Krümelchen untern Herzen trägt. Trauer, Streitereien, Überforderung hin oder her, er möge sich bitte mal zusammenreissen und gegebenenfalls woanders seinen Frust abreagieren. Bitte nicht an dir!

Biete ihm an, eine Familienberatung/ Paarberatung aufzusuchen, gibts in wirklich jeder Stadt und so gut wie immer kostenlos. Ich hab das damals nachdem ich mich überwunden hab auch in Anspruch genommen und bin den Menschen heute noch dankbar fürs Zuhören und die konstruktiven Fragen und Ratschläge. Wenn er sich querstellt, geh alleine dort hin und rede einfach über alles, was dir auf dem Herzen liegt, mit den jeweiligen Ansprechpartnern.

Noch ist nichts verloren, nur wenn ihr so weitermacht, führt das in eine Sackgasse, und du möchtest bestimmt nur das Beste für deinen Krümel. Im Zweifel- lieber alleine mit Baby als Dauerstreit, der alle Beteiligten unglücklich macht. Aber das musst du mit deinem Freund ausmachen, ich kenne euch ja nicht.

Ganz liebe Grüße und dir alles alles Gute!

Claudi