6 Tage AB wegen MOE nach einem Tag schon wieder Ohrenschmerzen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von barzoli 11.04.11 - 11:17 Uhr

Hallo Zusammen,

unsere Tochter hat nun 6 Tage lang Cefaclor wegen MOE auf beiden Seiten bekommen.

Gestern war sie den ersten Tag ohne AB, heute Nacht hat sie schon recht unruhig geschlafen und heute Morgen stand sie SCHON WIEDER mit Ohrenschmerzen auf, diese haben sich dann zwar gegeben nachdem sie eine Weile wach war aber trotzdem hat sie schon wieder 37,8....

Was zu Hölle ist denn da los?

Bevor sie das AB bekommen hat waren wir innerhalb von 1,5 Wochen 3 mal beim KIA weil sie immerwieder Fieberschübe bis 39,5 hatte, beim KIA sagte man immer nur, es sei ein infekt, die Ohren verschleimt aber nicht entzündet. Zum Schluss hörte sie dann ganz furchtbar schlecht, ich musste sie anschreien damit sie mich versteht.
Der HNO zu dem ich dann auf eigene Faust mit ihr gegangen bin diagnostizierte dann die MOE auf beiden seiten.

Die Nase schien die ganze Zeit verstopft, bzw. sie zog die Nase im 30 Sekunden Takt hoch aber aus der Nase kam nie auch nur ein Tropfen Schnodder.

Ist das denn so hartnäckig?
Wir haben schon alles versucht, ich habe ihr Otowowen gegeben, Sinupret um den Schleim zu lösen und über die 1 Woche am Anfang Nasenspray aber das kann ich ihr ja auch nicht dauernd geben.....

Ich weiß mir keinen Rat mehr, kennt ihr sowas?

Grüsse
Barzo

2 Wochen bevor sie hochfieberte hatte sie bereits eine MOE....

Beitrag von paula74 11.04.11 - 11:31 Uhr

Liebe Barzo

Wir hatten vor 1.5 Jahren auch never-ending Mittelohrentzündungen. Was bei uns seeeehr gut geholfen hat, ist Nurofen.
Der Wirkstoff Ibuprofen wirkt halt generell abschwellend und auch fiebersenkend und schmerz- und entzündungslindernd. Das ist bei uns die Superwaffe und rettet uns oft vor einer Antibiotikagabe. Wir geben meist vor dem Schlafengehen eine Dosis, damit die Ohren nich "zufallen".
Ich würde auf jeden Fall den HNO-Arzt nochmal anrufen. Frag ihn nach Nurofen und seiner Meinung dazu. Und dann lass ihn unbedingt nochmal in die Ohren schauen!
Vielleicht haben die Keime auch nicht ausreichend auf das Antibiotikum reagiert (auch das hatten wir schon mal). Oder die Dosierung war etwas zu niedrig (auch das hatten wir schon mal). Ich muss dazu sagen, dass mein Mann selber Arzt ist und wir auch schon mal hinterfragen mussten (z.B. bei der zu niedrigen Dosierung). Ausserdem kontrolliert er oft die Ohren unserer Tochter, wenn sie eine Schnoddernase hat, um die MOE rechtzeitig zu erkennen.
Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!
Paula

Beitrag von barzoli 11.04.11 - 11:52 Uhr

Hallo Paula,

danke für Deine Antwort, wir haben Nurofen zu Hause und ich habe ihr das die letzte Zeit auch gegeben aber habe dann aufgehört, als sie das AB bekam. Genutzt hat es leider nichts....
Ich werde nochmal mit dem HNO sprechen.

Grüsse
Barzo

Beitrag von familyportrait 11.04.11 - 11:48 Uhr

Hallo Barzo,
wichtig ist, daß der Schnupfen "ablaufen" kann, damit die Ohren nicht zu sind. Nach der MOE meiner Töchter im Herbst habe ich nur noch Zwiebelsaft verwendet, das hat Wunder gewirkt: Zwiebel mit Knoblauchpresse auspressen, Zwiebelsaft auf ein Stück Wattebausch und ab ins Ohr damit. Wirklich, unsere Töchter waren schmerzfrei. Das Gute: Man hat es auch nachts immer zur Hand.

LG und GUTE BESSERUNG!
Kathrin

Beitrag von barzoli 11.04.11 - 11:54 Uhr

Hallo Kathrin,

so wie ich meine Tochter kenne, rupft sie sich das Ding direkt wieder aus dem Ohr, ich durfte ihr nichtmal ein Stirnband über die Ohren ziehen, um sie vor WInd zu schützen.... sie hört dann so schlecht und bekommt Panik......

Danke trotzdem für die Antwort.

Barzo

Beitrag von scura 11.04.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

Nasentropfen sind wichtig zur Belüftung des Innenohres. Wenn es verstopft ist, kann es wieder zu Entzündungen kommen.
Ich würde auf keinen Fall auf Nasenspray verzichten und zusätzlich etwas gegen die Schmerzen (ibuprofen).
Ausserdem setze ich mich mit meiner Tochter vor eine Rotlichtlampe.

Beitrag von katie0072 11.04.11 - 20:38 Uhr

Hallo,

bei unserer Kleinen haben wir auch schon genügend Erfahrung mit MOE :-(.
Meine Vermutung wäre zum einen, dass das AB nicht ausreichend lange gegben wurde. Bei uns haben wir bei der letzten MOE 10 Tage Cefaclor gegeben (auf meinem Wunsch nach 6 Tagen Kontrolle da die Nase immer noch gelb lief und da war es wirklich noch nicht weg).
Außerdem würde ich auch vor allem abends auf jeden Fall Nasenspray geben, damit der Paukenerguss ablaufen kann. Ohrenschmerzen hat unsere Tochter übrigens auch ohne akute MOE wenn der Druckausgleich im Ohr nicht funktioniert.
Lass also wirklich nochmal vom HNO kontrollieren.

LG Katie