Ökologie

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von girl08041983 11.04.11 - 11:19 Uhr

Hi,

was fallen euch für Versuche ein zum Thema Ökologie, ist egal welche Altersklasse ob drinnen oder draußen


Lg

Beitrag von marion2 11.04.11 - 13:26 Uhr

Hallo,

Ameisenfarm.

Gruß Marion

Beitrag von girl08041983 11.04.11 - 13:36 Uhr

Die muss man anlegen oder? und mehrere Tage?

Brauch so was für 90min oder max 6 Std


Lg

Beitrag von marion2 11.04.11 - 13:41 Uhr

Hallo,

ja, und ja,

6 Std?.

vielleicht ist hier was an ideen dabei: http://lernen.neu.school-scout.de/26285-biologie-in-experimenten-nach-themen-der-rahmenric

Gruß Marion

Beitrag von girl08041983 11.04.11 - 13:48 Uhr

Huhu,

ja max den ganzen Schultag, wenn es z.B. mit Ausflügen, Waldbesuchen etc. ist. Ansonsten sind es eben normale Experimente, Versuche etc. die man innerhalb 45-90min machen kann.
Muss halt nur zum Thema Ökologie passen.

Lg

Beitrag von niki167 11.04.11 - 18:03 Uhr

Huhu,

- einen Heuaufguss ansetzen und unterm Mikroskop die Kleinstlebewesen beobachten. (den Heuaufguss kann man ein paar tage vorher ansetzen, das Mikroskopieren schafft man dann in 90 min.)

- Kellerasseln sammeln und beobachten. Feutes Tuch, trockenes Tuch: wo halten sie sich lieber auf/Verschiedene Nahrung anbieten/Heller Raum- dunkler Raum: wo sind sie lieber.....)

- verschiedene Bodenuntersuchungen

-Teichwasseruntersuchungen

Grüße Niki

Beitrag von r.le 11.04.11 - 23:05 Uhr

Hallo girl,

Ökologie bezeichnet ja die Beziehung von Organismen zu Ihrer Umgebung. Da würde ich als Einstieg keine Versuche machen, sondern beobachten lassen und erklären.

Am spannendsten und gleichzeitig am einfachsten ist das Ganze im Freiland.

Such Dir eine z.B. Waldlichtung und teile die Schüler in drei Gruppen (Mitte der Lichtung, Waldrand, Waldinneres) ein. Jede Gruppe steckt sich nun einen (bei größeren Gruppen auch mehrere) Quadratmeter Boden ab (mit Stöcken und Bindfaden geht das ganz einfach) und betrachtet die Pflanzen innerhalb dieser Quadrate. Je nach Vorkenntnissen kannst Du die Pflanzen bestimmen lassen, oder einfach nur die verschiedenen Pflanzen zählen lassen.

Mit Tieren geht das auch, aber Pflanzen haben den Vorteil, dass sie nicht abhauen, wenn man sie zählen will ;-).

Nach der Bestandsaufnahme könnt Ihr dann erarbeiten, was die Unterschiede zwischen den Standorten sind, wie sich die Unterschiede auswirken, welche Standortansprüche die Organismen haben usw.

Wenn kein Wald greifbar ist, gehen auch verschiedene Wiesenbereiche, Äcker und Brachflächen oder Grünflächen/Parks in der Stadt (Rasenfläche, Gebüsch, Blumenbeete). Der Phantasie ist keine Grenze gesetzt.

Viel Spaß

Ralf