schwimmprüfung / ich nervös, kind total cool

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 11:41 Uhr

huhu!
sophie wird im mai 6. ihre schwimmlehrerein will sie nun mitte mai mit zur silberprüfung nehmen...puh! sie (lehrerin) meinte, sophie kann's schaffen, sie macht sich da keine großen gedanken. ich als mutter aber schon. 2 m tauchen ist kein problem, macht sie schon lange. streckentauchen schafft sie auch. springen vom 3er wird auch klappen, baderegeln kennt sie sowieso - aber 400 m (16 bahnen!!!) in 25 minuten? ich habe angst, dass sophies kondition dafür nicht ausreicht...! ich bin mega-nervös (war ich bei bronze auch schon), schlimmer, als wenn ich selber zur prüfung gehen würde....
kennt ihr solche art prüfungsangst - für eine prüfung, die euch selber gar nicht betrifft, sondern euer kind?? klar versuche ich, sophie davon nichts zu zeigen, sie ist völlig entspannt und freut sich auf die prüfung - aber ich kann ja auch schlecht die nächsten 4 wochen supernervös herumlaufen - grummel!
lg
julia

Beitrag von zaubertroll1972 11.04.11 - 11:46 Uhr

Warum soll sie es nicht schaffen? Ich kenne einige Kinder die das geschafft haben. Ich fand das Streckentauchen am schwierigsten für die Kinder.
Wenn sie es nicht schafft dann halt nicht!
Bei uns machen die Kinder nicht alles auf einmal. Einmal wird getaucht und dann wird gesprungen. Immer wird etwas abgehakt und so kann man das was nicht geschafft wurde immer noch nachholen.

LG Z.

Beitrag von binnurich 11.04.11 - 11:56 Uhr

das ist wie fremdschämen ;-) nur machst du dir in diesem Fall Sorgen, was wohl alles passiert, wenn es nicht klappt.
die Angst ist in diesem Fall noch schlimmer, weil du es nicht beeinflussen kannst und dir es für dein Kind so sehr wünschst, dass sie nicht den Mißerfolg erlebt.....

Ich würde mit ihr drüber reden, dass es natürlich auch sein kann, dass es nicht klappt und das dann eben kein Drama ist

Beitrag von arite78 11.04.11 - 12:07 Uhr

Hallo

mal ne andere Frage, wie habt ihr das Tauchen gelernt ??

Marius kommt irgentwie nicht "runter", knapp ein Meter und dann ist schluss.

Danke

LG Arite

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 12:11 Uhr

hallo!
sophie taucht schon länger, als sie schwimmen kann. sie ist mit 3,5 j. schon 2 m tief getaucht...!
zuerst hat sie nach unten hin "anschwung" von der schwimmlehrerin bekommen, dann hat sie's irgendwie selbst gelernt. hast du's selber mal probiert? po hoch, kopf runter - und dann losschwimmen nach unten! üb' mit ihm mal "purzelbaum unter wasser" (macht großen spaß). der anfang vom runtertauchen ist quasi ein halber purzelbaum.
lg
julia
p.s.: 1 m ist doch schon was!!! ist der kopf dabei unten oder lässt er sich quasi nur auf den grund sacken?

Beitrag von arite78 11.04.11 - 12:20 Uhr

Hallo

Marius ist im Schwimmverein und da sollen die ins Becken springen und dann lostauchen, hmm find ich auch nicht so einfach.

Werds mal so wie Du beschreibst mit ihm üben im Urlaub :-D.

LG Arite

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 14:59 Uhr

Wie gut oder schwer man runterkommt, hängt meist mit der Körperstatur zusammen.
Kleine, dünne, leichte müssen da mehr arbeiten.

Beitrag von bambolina 11.04.11 - 12:40 Uhr

Meine Tochter hatte immer Angst vor Tauchen, zumindest bei tieferen Stellen. Für ihr gewolltes Seepferdchen musste sie das aber können.

Wir bekamen von einer anderen Mutter den Tipp, erst "klein anfangen" und dann immer einen Schritt weiter ins Tiefere.

Wir haben beim Hüftbereich angefangen nach dem Ring zu tauchen und sind nach jedem "Erfolg" ein Schritt ins Tiefere gelaufen. Innerhalb von ein paar Minuten ist sie in die Tiefe getaucht, an einer Stelle wo sie nicht mehr stehen konnte.
Der Schritt für Schritt Erfolg hat echt super geklappt.

lg bambolina

Beitrag von arite78 11.04.11 - 12:49 Uhr

Hallo

das Seepferdchen hat Marius schon vor ca. einem jahr gemacht, da mußten die Kinder ja auch nicht wirklich tauchen.

Bei den nächsten Abzeichen, glaub ich, müssen die schon eine kleinere Strecke tauchen oder?

LG Arite,
die keine 300 m Rückenschwimmen kann, im Gegensatz zu ihrem Sohn

Beitrag von bambolina 11.04.11 - 13:06 Uhr

Hallo,

Alessia hat ihr Seepferdchen mit 5 gemacht - auch letztes Jahr. Tauchen mussten sie aus Brusthöhe, was damals zu tief für sie war.
Mit dieser Schritt für Schritt Methode hat sie es allerdings gelernt.

Beitrag von bambolina 11.04.11 - 13:08 Uhr

upss, Posting war versehentlich abgeschickt...

wollt noch erwähnen, dass es ja nicht darum ging, welches Abzeichen das Kind gemacht hat, sondern wie es in der Tiefe tauchen lernte.
Du sagst es kann nur bis ein Meter? Dann geh doch auch Schritt für Schritt ins Tiefere. Das meinte ich damit ;-)

lg bambolina

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 13:29 Uhr

bei bronze muss man einen gegenstand aus 2 m tiefe heraufholen - ohne reinspringen vorher, sondern von der wasseroberfläche aus. streckentauchen ist erst bei silber.

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 12:31 Uhr

Nein, ich kenne so eine Panik überhaupt nicht und frage mich mich eher, was in solchen Müttern bloß vor sich geht #gruebel


Es ist nur ein Schwimmabzeichen und keine Prüfung über Leben und Tod.

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 12:54 Uhr

von panik habe ich gar nichts geschrieben!

über leben und tod geht wohl kaum eine prüfung. wenn du nie aufgeregt bist / warst (abi, fahrprüfung, klassenarbeit), auch wenn eine prüfung nicht über leben oder tod geht - na dann ist das doch toll! ich bin schon aufgeregt, ob bei meiner prüfung oder derer, die mir lieb sind #:-)!

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 13:29 Uhr

Abitur und Studiumsklausuren würde ich nie mit so etwas wie einer Schwimmprüfung vergleichen.

Und ich daß selbst bei eigenen Prüfungen aufgeregt sein kann, ist normal, aber ich hätte nie verstanden, wenn meine Eltern deshalb jedes mal durchgedreht wären.

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 13:32 Uhr

wovon sprichst du bloß?? von "durchdrehen" und "panik" war doch nie die rede....! aber ist auch egal, wir scheinen aneinander vorbei zu sprechen. die sonne scheint wunderschön hier, es ist relativ warm, mache mir jetzt einen milchkaffee und setze mich auf die terrasse.
lg & dir einen schönen nachmittag #:-)!

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 14:45 Uhr

Dein ganzes Post.

Das ist doch alles gar nicht postungsbedürftig.

Beitrag von lisasimpson 11.04.11 - 14:21 Uhr

das phämonen nennt sich "soccer-mum" phänomen

offenbar fehlen dir da wichtige voraussetzungen dafür, dich in den sport deiner kinder so dermaßen reinzusteigern, daß du schon wochen vorher nervös bist, bevor diese spaß an ihrer körperlichen Betätigung haben sollten

lisasimpson

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 15:02 Uhr

Ja, das fehlt mir total.

Meine Tochter sagt einfach abends:"Mach mal die Augen zu." Und dann Hält sie mir ihr Schwimmabzeichen unter die Nase und freut sich wegen der Überraschung #rofl

Beitrag von lisasimpson 11.04.11 - 15:11 Uhr

ajajaj, ayshe- so geht das aber nicht.
wo bleibt da die wochenlange vorbereitung?
die frage, ob sie wohl 14 oder 15 bahnen die führung haben wird und ob sie von der klassenkammeradin xy i nder 16 dann doch noch überrundet werden könnte?
die planung ihrer schwimmerkarriere und wie ihr sie bestmöglich fördern könnt, die schwimmbadbesuche vorher, bei denne du sie anfeuerst und ihr wieder und wieder übt-


so, muß jetzt los- die jungs wollen auf den spielplatz (sowas überflüssiges, sollte ndoch lieber für irgend ne prüfung üben- und wenn es auch nur ne U- untersuchung oder eine sprachstandserhebung im kiga ist- irgendwas werden die zwei stinknasen doch noch üben müssen...)

lisasimpson (die schon ganz aufgeregt ist, ob die beiden kleinen heute ihr matschfarbenens buddelabzeichen bekommen für die beste "im matsch spielen" leistung- das beinhaltet übrigens auch 2 meter tiefes tauchen - aber nicht im wasser!)

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 16:52 Uhr

Bin ich eine schlechte Mutter? #gruebel

Meine Tochter macht so etwas bisher immer allein und übt auch nicht mit uns, wenn wir schwimmen gehen. Da schnorchelt sie viel und macht irgendwelchen Dönikenkram im Wasser.

Ich war nichtmal dabei als sie das erste mal vom Dreier gesprungen ist, aber mein Mann ;-)


##
das beinhaltet übrigens auch 2 meter tiefes tauchen - aber nicht im wasser!
##
#zitter

Beitrag von h-m 11.04.11 - 14:11 Uhr

Nein, sowas kenne ich bislang nicht. Aber ich wusste auch nur beim Seepferdchen, dass sie an dem Tag die Prüfung machen sollte. Meine Tochter schwimmt im Verein und kam mit dann halt eines Tages freudestrahlend entgegen und rief, "Mama heute hab ich mein Bronzeabzeichen bekommen!"

Sie ist schon 7 aber hat noch kein Silber; sie meint, dass sie das Tauchen dafür noch nicht schafft.

Diese Schwimmabzeichen seh ich ganz entspannt, da hat man ja so viele Versuche, wie man eben braucht. Vielleicht kommt die Aufregung dann eher mal bei Klassenarbeiten in der Schule, wenn sie angekündigt werden... Jetzt in der 1. Klasse kriege ich von den Tests auch immer erst im Nachhinein was mit. Also gar keine Chance, angespannt zu sein...

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 14:15 Uhr

huhu!
nein, so nebenbei wird das schwimmabzeichen nicht gemacht (zumindest nicht bronze, silber..). es ist ein großer termin mit 'zig kindern in der halle, die komplette schwimmschule fährt extra in ein großes bad (weil die schwimmschule nur ein kleines becken hat). der nächste prüfungstermin ist dann erst wieder 1/2 jahr später - und da sophie zum sommer hin sowieso mit schwimmen aufhören möchte (nach 3 jahren), wird sie dann wohl erst wieder in der 3. klasse die möglichkeit haben, an der prüfung teilzunehmen.
aber du hast schon recht - nebenbei ist natürlich viel besser #:-)!
einmal hat sophie an einem kunstturn-wettkampf teilgenommen, da war ich ebenso nervös und angespannt. kind selber war locker-fröhlich, hat den wettkampf genossen, sichtlich spaß gehabt. nur ich olle mama war angespannt auf der tribüne *schön doof*.
lg

Beitrag von h-m 11.04.11 - 14:30 Uhr

Ja, das ist natürlich was anderes... Meine Tochter trainiert immer in dem großen Schwimmbad, das ist natürlich zum einen gut, weil sie immer ein großes Becken und die Sprunganlage haben, zum anderen ist es dort immer sehr unübersichtlich in dem Sammelumkleiden. Leider wurden hier in der Stadt mehrere kleinere Schwimmbäder geschlossen. Ich hoffe trotzdem, dass meine Tochter noch eine Weile dabei bleibt und auch noch das Silberabzeichen schafft. Der Schwimmunterricht beginnt auch erst in der 3. Klasse.

Sollte Deine Tochter es doch nicht schaffen: man kann die Abzeichen auch "einfach so" beim Bademeister im Schwimmbad machen, natürlich nur, wenn nicht soviel los ist, so dass er Zeit hat. Es kostet nur ein paar Euro extra.

Beitrag von ayshe 11.04.11 - 15:04 Uhr

##
nein, so nebenbei wird das schwimmabzeichen nicht gemacht (zumindest nicht bronze, silber..).
##
Bei uns schon.
Diejenigen, die soweit sind, machen es dann eben einfach.
Aber sie gehen sowieso immer nur in eine große Schwimmhalle.
Und zeitlich sind sie da total flexibel.