bedeutet Partnerschaft das es nur ein WIR und kein ICH mehr gibt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von binnurich 11.04.11 - 11:43 Uhr

Hallo,
ich frage mich das manchmal, wenn ich hier lese, dass man sich alles sagt, keine kleinen Geheimnisse voreinander mehr hat.

dabei geht es nicht unbedingt um große Dinge.
aber muss der Partner wissen, dass man gelegentlich Filmchen im Netz schaut, einen Vibrator hat, mal an einen anderen Mann denkt

heißt über alles reden zu KÖNNEN auch über alles reden zu MÜSSEN?

Für mich nein, ich bin ich und ich habe noch nie alles mit meinem Mann besprochen, keinen Seelenstrip hingelegt und ihn noch nie als Beichtvater gebraucht.

Wie seht ihr das?

Vg
ich

Beitrag von lichtchen67 11.04.11 - 11:51 Uhr

> heißt über alles reden zu KÖNNEN auch über alles reden zu MÜSSEN? <

Ich finde nicht, aber das Können sollte da sein!

Ich bin ein offener Mensch und brauche auch Offenheit in einer Partnerschaft, wenn ich das Gefühl kriege, der andere hat Geheimnisse vor mir ist das nicht gut. Da bin ich "vorgeschädigt".

Trotzdem gibt es bei jedem von uns noch ein ich. und ich muss nicht einen minütlich Tagesablauf inklusive Gedanken vom anderen wissen.

Wie bei so vielem... für mich liegts irgendwo in der Mitte.

Lichtchen

Beitrag von binnurich 11.04.11 - 12:04 Uhr

eben, zu wissen, das man es könnte ist es, was wichtig ist.

es wäre bei mr aber nie so, dass ich das fordern würde, es sei denn, ich habe das Gefühl, das da was gründlich schief läuft

Beitrag von lichtchen67 11.04.11 - 12:13 Uhr

Bei mir ist das komisch.... Fordern.. nein Fordern ist eh irgendwie doof. Damit ich z. B. das nötige Vertrauen habe und das Gefühl, hier läuft alles richtig und nichts schief, brauche ich schon eine gewisse Offenheit und wenig Geheimniskrämerei. Es ist abstrakt so schwer zu beschreiben.....

Also ich war in dem Thread weiter unten für die Wahrheit, Lügen oder verheimlichen find ich kacke. Ich weiß auch alles von den Exen meines Partners, also wann bzw. welche es gab, mehr Details dann auch nicht. Ich weiß er macht es sich selber, wann und wie will ich nicht wissen.

Aus seinem Handy macht er kein Geheimnis, und niemals würde ich da schnüffeln gehen.
Einfach weil wir aus nichts ein Geheimnis machen.... hat jeder seinen Freiraum. Der sogar so weit geht, bewusst nicht zusammen zu wohnen und sich 3 Tage die Woche "single" bewahren. Das Vertrauen ist da, weil ich auf Fragen auch Antworten kriege. Und kein "das geht Dich nichts an". Vielleicht kann man es so erklären.

Lichtchen

Beitrag von 19face84 11.04.11 - 11:56 Uhr

also mein Mann und ich handhaben es so: Wenn ich was von meinem Partner wissen wollen würde, erzählen wir uns davon. Wie oft er heute bei der Arbeit seiner Sekretärin hinterher sieht, ist mir eigentlich wurscht, aber dass er sie schon hübsch findet und mal schaut, weiß ich schon ganz gern. Dass ich einen Vibrator hab, weiß mein Mann, hin und wieder wird der dann auch beim Sex mal eingesetzt wenn er mal wieder zu früh gekommen ist oder so. Dass ich den hin und wieder auch ohne ihn benutzte, weiß er auch, aber wann genau weiß er eben nicht, muss er ja auch nicht finde ich. Er macht da auch hin und wieder was alleine, das will ich dann auch nicht wissen.

Mit dieser Philosophie fahren wir jetzt seit 4 Jahren (und davon 1 Jahr verheiratet) sehr gut und ich denke, das lassen wir auch so!

Beitrag von badguy 11.04.11 - 12:05 Uhr

Für mich bedeutet eine Partnerschaft: Ich + Ich = Wir

Zwei einzelne Individien, die auch solchen bleiben sollen und gemeinsam das Beste für das Wir geben. Ich lege mein Ich nicht ab wie ne Jacke, das geht nicht.

Beitrag von serdes 11.04.11 - 12:06 Uhr

Weder mein Mann noch ich können Geheimnisse für sich behalten, also ergibt sich automatisch eine Partnerschaft ohne Geheimnisse.

Tja was soll man machen, wir sind nunmal Labertaschen, alle beide....

Beitrag von frotteemonster 11.04.11 - 12:14 Uhr

über alles reden können sollte gegeben sein... müssen jedoch nicht.

Beitrag von thea21 11.04.11 - 12:39 Uhr

Können heißt nicht müssen, aber jeder legt wohl seine Offenbarungsfreudigkeit anders hoch auf einer Skala.

Ich verheimliche Sachen wie Vibrator, Sexfantasien, Pornos nicht, weil das für mich kein "nur mir"-Ding ist.

Weiterhin bin ich trotzdem ich, werde ich gefragt, antworte ich wahrheitsgemäß...

Beispiel: Neuer Kollege, usw usf.

Ich werde ihm sicher nicht sagen, dass der sau hübsch ist. Warum auch? Gibt es keinen Anlass zu.

Fragt er mich aber, antworte ich ehrlich.

Ansonsten leben wir zusammen, so extrem viel Platz für Heimlichkeiten gibts da nicht und die haben wir auch nicht, auch wenn wir oft unser eigenes Ding machen!

Beitrag von lagefrau78 11.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo!

Ich kann mich hier den meisten anschließen: ich finde es schön, wenn man sich in der Partnerschaft alles sagen kann. Befremdlich finde ich, wenn man sich alles sagen muss.

Natürlich haben wir kleinere Geheimnisse voreinander, das ist uns auch beiden klar. Aber es gibt für mich/uns keinen Grund, irgendetwas absichtlich zu verschweigen.

Außerdem kann man sich ja ausrechnen, wieviel Raum für große Geheimnisse so bleibt, wenn man zusammen wohnt.

Zur Frage nach ICH oder WIR: Ich bin und bleibe ein Individuum. Ich lebe zwar in einer Partnerschaft, habe mich aber in kein Kollektiv assimiliert. Es gibt eine Menge Gemeinsamkeiten, würde auch ganz kitschig sagen, dass wir 'zusammen gehören', aber dennoch hat jeder eine Menge Raum für sich.

Viele Grüße!

Beitrag von dominiksmami 11.04.11 - 13:17 Uhr

HUhu,

"Geheimnisse"...also irgendwelche Leichen im Keller, haben wir auch nicht. Finde ich auch schlimm wenn ich ehrlich bin wenn es sowas in einer Partnerschaft gibt.


Aber dennoch muß ich nicht ständig über alles reden...weder erzähle ich alles was ich mit meiner besten Freundin so rede, noch muß ich von ihm alles erfahren was im Betrieb los war oder was er beim Sport oder so erlebt hat.

Da reicht ein "wars schön", "ja" und schon haben wir uns über sowas genug unterhalten *lach*

Filmchen schauen, Spielzeug haben ...ne über sowas muß ich auch nicht mit meinem Mann reden *kopfschüttel*

Kommt das Gespräch drauf hab ich da sicher auch keine Probleme mit, aber rein prinzipiell ist sowas meine Privatsache, so wie auch er eine Privatsphäre hat.


Bei uns gibts sehr, sehr, sehr viel WIR, aber auch immer noch eine gesunde Portion er und ich.

lg

Andrea
die gerade erst ganz alleine das Wochende weg war und dieses "ICH" seeeehr genossen hat.