"Faule" Eltern! (etwas lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fundevogel 11.04.11 - 12:22 Uhr

Eine Bekannte von mir hat ein Mädchen, das ist vielleicht n halbes Jahr älter als unser Lütter. Das Kind tut mir voll leid. Ständig wird es unter Protest in Sportwagen gesetzt und "gefesselt" :-[. Beide Eltern sind zu der Aktion nötig. Ihr fragt euch sicherlich warum. Ganz klar, das Mädchen möchte gerne selber laufen, darf es aber nicht, weil die Eltern zu faul sind ihr hinterher zu laufen und mehr aufzupassen.
Das kann man schon sehen, wenn die Eltern einkaufen "gehen". Das Geschäft ist genau auf der anderen Straßenseit und die benutzen immer das Auto, auch wenn sie zur Arbeit muss (nicht mal n km von Wohnung entfernt) wird gefahren.
Also das kleine Mädchen tut mir leid. Klar ist es manchmal bervig zum 10. mal sein Kind einzufangen oder die Unterhaltung zu unterbrechen weil mein Kind was anstellen möchte, aber ich finde es toll und untersützenswert wenn Lasse so aktiv ist. Ich lasse seinem Bewegungs- und Entdeckungsdrang freien lauf (so lange natürlich keine Gefahr droht).

Was sagt ihr denn dazuß
Gruß
Kathi mit Lasse (*18.07.09)

Beitrag von lena1309 11.04.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

ich würde mal sagen: du bist perfekt und die andere Mutter nicht.
Das hat nichts mit Faulheit zu tun, nur weil man nicht die ganze Zeit hinter dem Kind her rennen will. Das wirst du auch noch merken, wenn dein Kind mal richtig schnell wird.
Und nicht jeder hat den Nerv dazu, ständig die keifende Mutter zu sein, damit das Kind nicht das Regal ausräumt beispielsweise. Denn nicht jedes Kind lernt alles bei der ersten Ansage.

Kehr vor deiner eigenen Tür.

LG
M. (die auch nicht jeden Tag den 24Stunden Schutzengel für ihre Kinder gibt, sondern dann auch mal "faul" ist)

Beitrag von thaleia 12.04.11 - 19:05 Uhr

#pro

Beitrag von dazz 11.04.11 - 12:32 Uhr

... haben auch solche Bekannte ---

das Ergebnis davon war, dass sie sie mit 2 dann von einem Arzt zum anderen geschleppt haben, weil sie sich nicht altersgemaess entwickelt hat -
Was kann man dagegen tun? Meine Freundin (Paedagogin) hat immer wieder geredet - aber nichts!! ... sie haben schon eine grosse Tochter und jetzt noch einen Einjaehrigen - aber mit den beiden wird ganz anders umgegangen -
wer weiss warum.

ich finde es unmoeglich!! ... aber es gibt ja keinen Elternschein ;-)

LG
dazz

Beitrag von incredible-baby1979 11.04.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

es hört sich für mich auch so an, als wären die Eltern "zu faul", um ständig das Kind einzufangen #kratz.
Anscheinend fehlt ihnen der Nerv, das "an-der-Hand-gehen" zu üben #kratz? Jeder von uns weiß ja aus praktischer Erfahrung :-p, dass dies manchmal nervenaufreibend sein kann.
Gerade beim Einkaufen ist ein KiWa doch gar nicht nötig, man kann das Kind ja in den Einkaufswagen setzen oder eben "helfen" lassen.

Ich verstehe ja, dass dir das Kind leid tut. Mir ging es heute Vormittag im Supermarkt genauso. Ein kleines Baby musste im KiWa schreien, während die Mutter seelenruhig den Einkauf erledigte :-(. Am liebsten hätte ich was gesagt :-[.

LG,
incredible mit Julian (2 Jahre), der gerade Siesta macht



Beitrag von nini.78 11.04.11 - 21:09 Uhr

"Gerade beim Einkaufen ist ein KiWa doch gar nicht nötig, man kann das Kind ja in den Einkaufswagen setzen oder eben "helfen" lassen."

Darf ich Dir mal mein Kind ausleihen? :-p
Aus dem Einkaufswagen springt (!) sie heraus - nach einmal Auffangen im freien Fall und einem unsanften Aufschlag einige Tage später scheidet bei uns derzeit diese Möglichkeit völlig aus.
Wenn sie im Supermarkt selbst läuft, rennt sie weg, will Verstecken spielen und räumt irgendwas aus, sobald man 2sec nicht guckt.
Wenn ich einkaufen will und nicht eine Stunde meinem Kind nachlaufen, bis zwei Sachen im Einkaufswagen liegen, bleibt mir derzeit auch nichts anderes übrig, als sie wahlweise (bockend und brüllend) in den Kinderwagen oder (wie meist halbwegs friedlich) in die Tragehilfe auf den Rücken zu packen, dann ist sie selbst sicher und kann zudem nicht unkontrolliert Schaden anrichten ;-)

An der Hand läuft meine Tochter nicht. Keine Ahnung warum - laut meiner Mutter war das aber bei mir in dem Alter genauso.
Also habe ich entweder viel Zeit und Muße, wenn wir unterwegs sind, oder sie muss in den Kiwa oder sich tragen lassen.
Natürlich nehme ich mir häufig die Zeit, sie selbst laufen zu lassen, aber immer geht das eben nicht.

An die TE:
Du kennst das Kind nicht - Strategien, die mit dem eigenen Nachwuchs funktionieren, müssen bei anderen noch lange nicht erfolgreich sein.
In dem Fall finde ich das Urteil etwas sehr schnell gefällt :-p

LG,
Nini

Beitrag von missy0675 11.04.11 - 21:12 Uhr

Ähm, vielleicht hättest Du die frau ja fragen sollen..weißt doch gar nicht warum das Kidn geschrien hat...villeicht schreit das baby immer vorm einschlafen..und die mama wusste daß es bald einschlafen würde...meine Kinder habne bestimmt auch im Babyalter mal im Kinderwagen oder maxi Cosi oder im Auto geschrien und ich habe den Einkauf normal zu edne gebracht oder bin die 5 km nach hause gefahren weil ich wisste wenn ich Kidn rausnehme und nahc 10 Minuten wieder zB vonn der brust abdocke dann ist Kind eher noch mehr am schreien als weniger und im Supermarkt unterm einkaufen hab selbst ich nicht gestillt, aber dann eben nachher aufm parkplatz im Auto...es gibt so viele Umstände von dneen Du nichts weißt, daß Du doch diese Situation gar nicht wirklich beurteilen kannst.


Grüsse,
missy

Beitrag von schwilis1 11.04.11 - 12:39 Uhr

ich muss zwerg ab und an auch in den Buggy setzen und anschnallen (ich hasse beides) aber der kleine ist echt schnell geworden. und die 30 km/h geschwindigkeitsbegrenzung wird auch gern mal etwas... najs sagen wir mal überreizt...
und da er weder an der hand läuft, und auch nciht hoert renn ich ihm genau2x hinterher bevor ich ihn in den KiWa setze.

allerdings lass ich ihn dann immer rumrennen sobald wir am Feldweg angekommen sind :)

gestern waren dann da ein paar jugendliche die eidechsen eingefangen hatten und plötzlich hatte mein sohn so ein Tier in der hand. total cool und gelassen :) das war so irre :D

machen sie es ständig und darf das kind gar nicht rumlaufen wär es echt scheiße... aber hin und wieder glaub ich haben eltern keine andere wahl!

Beitrag von emeri 11.04.11 - 12:41 Uhr

hey,

es ist schwer, aufgrund deines postings tatsächlich eine meinung zu fassen. beim einkaufen sitzt mein großer auch IMMER im einkaufswagen. es ist mir einfach wirklich zu mühsam ihm nachzulaufen während ich versuche den wocheneinkauf zusammenzusuchen. also, ja, beim einkaufen bin ich gerne "faul", da ich da keinen nerv darauf habe, dass sich mein kind gerade da entwickelt.

aber grundsätzlich kommt er zu genug bewegung. wir haben einen garten, in der wohnung läuft er auch herum...

also, wenn ich in einer bestimmten zeit ein bestimmtes ziel erreichen will, dann bin ich auch "faul". auch wenn sich mein kind dagegen wehren sollte. habe ich zeit, dann gehen wir spazieren bzw. dann "stehen" wir eben spazieren.

lg

Beitrag von redwest25 11.04.11 - 12:42 Uhr

und was geht dich das dann an?#kratz

Beitrag von yozevin 11.04.11 - 12:43 Uhr

Wow, dann bin ich in deinen Augen auch faul, oder?

Um unseren Sohn in den Buggy zu setzen, benötigen wir auch mindestens zwei Mann.... Allerdings wird es mir nach dem ca 10. Mal ihn aus irgendwelchen fremden Gärten rausholen und sein Geheule ertragen zu müssen auch zu blöd, also geht er in den Buggy und die Kleine in die Trage! Klar will er sich dann bewegen, aber nur, um irgendeinen Mist zu machen, Blumen kaputt zu machen oder sonst was.... Das darf er nicht und das zeigen wir ihm dann!

Ich fahre auch mit dem Auto zur Arbeit, obwohl es nur 800 m sind! Grund: Ich nutze mein Auto unregelmäßig auch mal als Dienstwagen, weiß das aber niemals vorher! Und dann bleibt einfach nicht die Zeit, nochmal zurückzulaufen und das Auto zu holen, dann komme ich nämlich zu spät zu meinen Patienten und bin die ganze Tour über nur im Stress, um die verlorene Zeit wieder aufzuholen....

Zum nächsten Lidl, bei dem wir meistens einkaufen, sind es auch maximal 1 km.... Und weißt du was? Wir fahren trotzdem mit dem Auto hin.... Denn meistens machen wir einen Wocheneinkauf und den zu schleppen, habe ich defintiv keine Lust mit zwei Kleinkindern.....

Wie du siehst, kann alles seine Gründe haben! Statt hier zu meckern und dich als Mama schlechthin hinzustellen, solltest du vielleicht mal nachfragen.... Und ggf. Hilfe anbieten, wenn du meinst, dass was schief läuft! Aber nicht im Internet drüber lästern!

LG

Beitrag von schwilis1 11.04.11 - 12:47 Uhr

ach ich find das mit dem lästern nicht so shlimm. jeder tut es und wir alle haben doch fast immer unseren spaß dabei...

Beitrag von emeri 11.04.11 - 12:49 Uhr

definitiv #rofl

Beitrag von yozevin 11.04.11 - 12:51 Uhr

Auf jeden Fall! Und ich nehme mich da auch sicher nicht raus.... Auch ich läster ab und an....

Aber wegen sowas, wo man einfach nur mal den Mund aufmachen und nach dem Warum fragen müsste..... Wie man an meinem Beispiel sieht, es hat alles seine Gründe!

Aber auch bei mir ist der Hintern schwerer als der Oberkörper, damit ich beim tratschen nicht aus dem fenster falle, das stimmt schon #schein

Beitrag von schwilis1 11.04.11 - 13:17 Uhr

Aber auch bei mir ist der Hintern schwerer als der Oberkörper, damit ich beim tratschen nicht aus dem fenster falle, das stimmt schon

#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von andrea761 11.04.11 - 12:48 Uhr

Hallo
Ich denke es kommt immer darauf an, wie oft sie ihr Kind in den Sportwagen setzen und ob es nicht doch auch Zeiten gibt, in denen das Kind selber laufen darf!?
Lia läuft auch lieber selber, als im Buggy zu sitzen, aber 4mal am Tag MUSS sie in den Buggy-wenn ich nämlich mit meinen zwei großen Hunden und Lia rausgehe, ist es viel zu gefährlich sie laufen zu lassen-Ich kann mich nicht um eine 1 1/2jährige und zwei große Hunde gleichzeitig kümmern und das ist nunmal die Zeit, in der ich mit den Hunden spiele und Lia etwas zurück stecken muss. Wenn noch fremde Hunde kommen, kann ich nicht meine Hunde anleinen und gleichzeitig Lia auf den Arm nehmen-es geht einfach nicht anders und da muss Lia dann durch, ob sie will oder nicht.
Ansonsten darf sie sich frei bewegen und Mama läuft hinterher :-D
lg

Beitrag von babygirljanuar 11.04.11 - 12:50 Uhr

öhm meine kleine sitzt auch überwiegend im buggy! jenachdem was zu erledigen ist und wieviel zeit wir haben! bin ich jetzt auch faul?!? #kratz dafür leg ich extra spaziergänge ein, bei dem die maus selbst laufen darf! aber wenns einkaufen geht muss sie in den buggy. ist doch jedem seine entscheidung. würd meine maus laufen dürfen bräuchten wir ewig bis wir im supermarkt sind. davon abgesehen ist der nicht über der straße oder um die ecke und wir haben kein auto!

Beitrag von singa07 11.04.11 - 13:17 Uhr

Hallo!

Ich bin der Meinung, dass man sich einmischen sollte, wenn man eine tatsächliche Gefahr für das Kindswohl sieht.
Ansonsten:

Nicht dein Kind, nicht dein Problem.

ICH bin extrem froh, dass meine Rübe mittlerweile brav an der Hand läuft und an Straßen stehen bleibt. Die Aktionen mit schreiendes Kind in KiWa und schreiendes, aus dem Einkaufswagen rauskletterndes (!!!) Kind - die hatte ich zur genüge.

LG
Singa

Beitrag von lilliana03 11.04.11 - 13:21 Uhr

hmmm naja faulheit, ich wess nicht, meiner kommt auch in den buggy, um den armen reinigungsfrauen unnötige sauerrei bei kaufland zu ersparen...
rennt er in der stadt mehrmals weg sag ich es eben auch nicht 100 mal.
rennen kann er nachmittags wenn wir ausgehen zum spielplatz etc.
Ich persönlich finde das nicht tragisch, a die kleinen eben shnell auch mal was anrichten und wir eltern eben auch nur menschen sind und wenn ich einkaufe, mag ich das nicht 10 mal tun, weil ich den kleinen prinzen vom käse machen abhalten musste und die hälfte dadurch vergesse.
lg von marina die auch gerne mal faul ist:-p

Beitrag von hsi 11.04.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

weisst du was ich faul nennen?? Wenn man ein Kind mit 3 Jahren aufwärts noch in de Buggy rein hockt und es rum schiebt! Aber bei einem Kind mit 2,5 Jahren sag ich mal nix. Gut meine zwei waren mit 2,5 Jahren zwar Kinderwagen-Frei, aber dafür sind sie dann Laufrad gefahren und ich wusste, das beide hören.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim 1 M.

Beitrag von thea21 11.04.11 - 14:44 Uhr

Was ist denn aus deinem Blickwinkel "stets" und "ständig"?

1x die Woche?
3x?
7x?

Bei allen Varianten habe ich die passende Ansicht.

1-3x? Überhaupt nicht aussagekräft, wenn man betreffende Personen so "selten" und wohlmöglich noch in Momentaufnahmen sieht!

7x? dann seht ihr euch eindeutig zu oft, gerade wenn dir doch ihre "Erziehungsmaßnahmen" komplett gegen den Zeiger gehen! Oder?

Wie dem auch sei.

Mein Kind ist sicher mehr als 3 Mal im Jahr gelaufen, aber es gab als (damals noch) alleinerziehende Mutter, nach ner 40 Stunden Woche, noch ohne Auto auch Zeiten wo man Wege erledigen, Einkäufe tätigen und Arzttermine wahrnehmen musste und JA da saß meine Tochter teilweise unter Geschrei und Protest im Buggy.

16 Uhr von Arbeit, seit 4:30 auf den Beinen....? Da bin ich sicher nicht noch mit laufwütigem Kleinkind, das alles macht, nur nicht das was ich will 3 Stunden draußen unterwegs, nur um seinem Tatendrang nachzukommen.

Geht im Grunde auch wieder von der Zeit ab, die man qualitativ dann hätte NACH dem Einkauf verbringen können.

Und dazu kommt: Selbst 1 h laufen, als Kompromiss: "Danach wieder in den Wagen" und einkaufen gehen, hätten meine Tochter zu riesen Geschrei getrieben.

Was wäre da die Alternative? Verhungern um dem Kind die Bewegungsfreiheit zu ermöglich?