Wer zahlt eigentlich...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kruemmel1982 11.04.11 - 13:23 Uhr

... das Mutterschaftsgeld wenn man vor dem Beginn des Mutterschutzes ein Berufsverbot hatte???

Bei einem Berufsverbot bekommt die Arbeitnehmerin ihr volles Gehalt weiter, was aber die Krankenkasse dann zahlt, bin ich da richtig informiert?

Danke für eure Infos dazu!!!
Schönen Tag noch bei dem tollen Wetter!!

Beitrag von beat81 11.04.11 - 13:27 Uhr

Huhu,
also beim einem BeschäftigungsVerbot zahlt der Arbeitgeber das Gehalt zu 100% weiter. Dieses Geld bekommt er jedoch in volle Umfang von der Krankenkasse erstattet.

Das Mutterschaftsgeld selbst beträgt 13 Euro pro Kalendertag und wird von der Krankenkasse gezahlt. Der Arbeitgeber stockt diesen Betrag auf, bis zu dem normalen Nettogehalt. Diesen Zuschuss bekommt er aber wiederum wieder in vollem Umfang von der Krankenkasse erstattet. Mit den Erstattungen hast du selber aber nichts zu tun, da muss sich der Arbeitgeber drum kümmern.

LG beat

Beitrag von kruemmel1982 11.04.11 - 13:39 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!!!