teufelskreis

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von scham... 11.04.11 - 13:30 Uhr

ich muss mich heute mal hier auskotzen....

ich bin ungeplant in der 10. ssw, am anfang haben wir uns sehr über das würmchen gefreut...nun ist es bei mir aber so, das ich absolut keinen bock mehr habe...weder auf das schwanger sein, noch auf das würmchen, noch auf sonstewas...

ich habe ziemlich mit übelkeit zu kämpfen, habe panische angst davor, das mir schlecht wird und ich mich übergeben muss. ja, ih habe panik vor dem übergeben. wenn ich dann mal was esse, reagiert mein magen mit schmerzen, dann bekomme ich richtige unterleibskrämpfe und durchfall :-[ gestern erst wieder so passiert...mitten im wald, war sehr unangenehm. jedesmal wenn ich esse, habe ich schon die angst, jetzt wird mir wieder schlecht, jetzt bekomme ich wieder druchfall, jetzt muss ich wieder gegen das erbrechen ankämpfen :-(

das macht echt keinen spaß mehr...ich habe so hunger, aber essen kann ich nichts, weil ich nicht möchte, das mir schlecht wird. ständig diese magenkrämpfe, wenn ich mal was esse. die ganze nacht kann ich dann nicht schlafen, weil ich das gefühl habe, trotz leerem magen einen stein im magen zu haben. mir macht essen keinen spaß, ich vegetiere zurzeit nur vor mich hin, hab schlechte laune :-(

ich kann mich an gar nix mehr erfreuen, weder an der schwangerschaft, noch an meinen beiden anderen kindern...auf der anderen seite möchte ich aber auch keine medikamente gegen die übelkeit nehmen, weil ich dem würmchen nicht schaden will :-( hab ja alles da, vomex, buscopan, prenterol...aber nur mit medikamenten etwas essen und verdauen können, ist es das wert?

sry fürs #bla, aber ich musste meinem ärger mal luft machen...schäme mich ja auch dafür, weil ich weiß, das es reine kopfsache bei mir ist...

lg, die schämende

Beitrag von juju0980 11.04.11 - 13:44 Uhr

Ich finde nichts schlimmes dran, was gegen die Übelkeit zu nehmen - es gibt doch auch extra Sachen die in der Schwangerschaft genommen werden können.

Hast Du mal mit Deinem Doc drüber gesprochen?

Du musst kein schlechtes Gewissen haben!!!

Beitrag von scham... 11.04.11 - 13:51 Uhr

ja, ich habe mit meiner gyn geredet...sie meinte, das schlanke würde mir stehen oO war ja mal extrem übergewichtig, bin mit 85 kilo in die schwangerschaft gestartet und wiege jetzt nur noch 70 kilo...ist meiner meinung nach nicht gesund.

und ja, ich habe medikamente da...nausema, nux vomica, die sea bänder, vomex und und und...aber ich habe angst, wegen der nebenwirkungen :-( auch wenn meine gyn gesagt hat, ich kann das bedenkenlos nehmen...habe viel gelesen und die nebenwirkungen machen mir angst

Beitrag von marjatta 11.04.11 - 14:24 Uhr

Nux vomica ist auf jeden Fall unbedenklich. Falls es nicht ausreichend wirkt... siehe meine andere Antwort auf Dein Posting... bin jetzt auch bei einer Heilpraktikerin und bereue es nicht einen Moment.... Es ist eine ganzheitliche Behandlung, die auch Deine psychischen (Kopf) Aspekte mit berücksichtig.

Nebenwirkungen sind bei homöopathischen Globuli relativ selten.... wenn sie homöopatisch orientiert ist, wird sie das richtige rausgesucht haben. Mein Partner hatte im Dezember Magen-Darm gerade an dem, als er abfliegen sollte..... er dachte, ich mache Scherze, als ich ihm Nux Vomica und Pulsatilla gegeben habe, aber auf dem Weg zum Flughafen ging es ihm ruck zuck besser.... er ist ohne Beschwerden abgeflogen und hat die Globuli gleich mitgenommen ;-)

Gruß
marjatta

Beitrag von marjatta 11.04.11 - 14:21 Uhr

Du hast sicherlich ein zwiespältiges Gefühl gegenüber Deiner Schwangerschaft. Das ist nichts Schlimmes, vor allem, wenn es ungeplant war. Und wenn Du dann auch noch so unter den relativ typischen Beschwerden der Frühschwangerschaft leidest.

Deine Übelkeit und Erbrechen lassen sich medizinisch als auch homöopathisch sicherlich behandeln. Dann geht es Dir besser und das macht es auch leichter, sich auf das Baby zu freuen.

Meine Mutter ist bis heute der, mittlerweile medizinisch wiederlegten, Ansicht, dass die Beschwerden der Frühschwangerschaft mit der Psyche zusammenhängen. Und das ist sicherlich nicht zu unterschätzen, wenn auch die meisten dieser Beschwerden eher mit einer bestimmten Sensitivität gegenüber den SS-Hormonen einhergehen.

Wenn Du Dich doch für das Kind entschieden hast, dann ist es dies auf jeden Fall wert, dass Du Dich während der SS wohlfühlst. Dafür gibt es zugelassene Präparate. Wenn Du keine schulmedizinischen Präparate nehmen möchtest, dann kann ich Dir aus meiner eigenen Erfahrung sehr die Hilfe einer Heilpraktikerin oder eines heilpraktisch/homöopatisch ausgerichteten Arztes ans Herz legen.... mit ganz wenig Mitteln, manchmal reicht schon ein einziges Globuli aus, lassen sich relativ schnell die Beschwerden lindern. Keine Chemie, alles regelt Dein Körper durch den Anstoß "von außen" von alleine.

Wir haben gerade bei einer ungeplanten Schwangerschaft alle unsere Probleme, die dann und wann nach oben kommen und uns sicherlich beschämen. Wir sind unsicher, weil wir - wie auch bei einer geplanten SS - uns erst an die erneuten Veränderungen gewöhnen müssen. Nur sind die "Ausschläge" vielleicht etwas extremer, als bei einer geplanten SS.

Wünsche Dir alles Gute mit Deinem Krümel.

Gruß
marjatta mit Sohn und ungeplanter Nr.2, 27.SSW

Beitrag von vanillekipferl75 11.04.11 - 14:59 Uhr

Also, ehrlich gesagt, habe ich das Gefühl, Du steigerst Dich da etwas rein. Ich meine nicht, in die Übelkeit. Die Schwangerschaftsübelkeit kann echt grausam sein. Hatte ich bei meiner Tochter auch, habe mich 2 bis 3 mal am Tag übergeben müssen bis zur 17.SSW.

Ich meine eher die Sache mit den Medikamenten. Du schreibst, wie furchtbar alles ist, die Übelkeit, der Hunger, wenn Du was isst, dann ist Dir schlecht, Du bekommst Magenkrämpfe, hast Angst vor dem Übergeben.

Nimmst aber keine Medikamente dagegen #kratz noch nicht mal Homöopathische, wie Nux Vomica, verstehe ich nicht. Entweder es geht einem schlecht, dann versucht man was dagegen zu tun, gerade wenn Deine Frauenärztin gesagt hat, daß Du es bedenkenlos nehmen kannst (kenne ich von Nux Vomica auch so, aber auch von "richtigen" Medikamenten wie Vomex). Oder es kann nicht so schlimm sein, dann jammere aber bitte auch nicht rum.

Sorry, aber so eine Einstellung kann ich nicht nachvollziehen. Und so eine Aussage, obwohl Du Dich für Dein Kind entschieden hast, "ich hab keinen Bock auf die Schwangerschaft, auf das Baby", hä? Du bist doch ein erwachsener Mensch, dann verhalte Dich auch so. Eine Schwangerschaft und ein Kind ist nichts, was man den einen Tag ganz toll findet und an einem anderen Tag keinen Bock mehr drauf hat. #kratz

Gruß
Vanillekipferl

Beitrag von marjatta 11.04.11 - 15:38 Uhr

Hast Du Kinder? Warst Du jemals ungeplant schwanger? Oder überhaupt schwanger? Kannst Du die hormonell bedingten Gefühlsschwankungen nachvollziehen, die Probleme, die manche Frauen bewegen, die sich hier äußern und dann solche überflüssigen Kommentare bekommen.

Dein Kommentar lässt sich jedenfalls so an, als ob Du nicht weißt, was in einer Frau vorgeht, die sich mit so einer Situation auseiandersetzen muss.

Ich finde das absolut inakzeptabel. Wir sind keine Roboter und sich auf ein Kind freuen, ist eine Erfindung der Neuzeit. Früher konnte man es nicht ändern, wenn man schwanger wurde. Da wurde keiner Frau übel genommen, wenn sie mit der Situation nicht immer glücklich war. Aber heutzutage wird man gleich dumm angemacht, wenn man sich nicht stets und ständig darüber freut.

Denk mal drüber nach, bevor Du hier sowas los lässt und Du den "Akzeptieren" Button drückst.... Denn Deine Rückmeldung ist ziemlich rücksichtslos.

Beitrag von vanillekipferl75 11.04.11 - 18:37 Uhr

Ja, ich habe zwei Kinder, eines liegt leider auf dem Friedhof und das andere ist zum Glück gesund bei mir.

Wenn Du meinen Beitrag genau gelesen hast, habe ich mit keiner Silbe geschrieben, daß man sich ständig über das Kind und die Schwangerschaft freuen soll!

Ich kann die Threaderöffnerin einfach aus folgenden Grund nicht verstehen, sie hat arge Beschwerden, die einem die Schwangerschaft vermiesen können, hab ja selbst geschrieben, daß es mir mit Erbrechen und Übelkeit auch bis zur 17. Woche richtig schlecht ging.

Aber wenn es so schlimm ist, wie sie schreibt, daß sie dadurch noch nicht mal mehr Bock auf das Kind hat (Hormone hin oder her, finde ich einfach eine schlimme Aussage), dann muß ich versuchen, was dagegen zu tun.

Der Markt ist voll von Mitteln, die man auch in der Schwangerschaft nehmen kann. Zumal Ihre Ärztin ihr das auch bestätigt hat.

Ansonsten ist es für mich Rumjammerei und sonst nix. Da drängt sich mir der Verdacht auf, daß da gar nichts an der Situation geändert werden soll, sondern es toll ist, wenn man in Selbstmitleid badet.

Und für solche Menschen fehlt mir nach insgesamt über 20 Wochen strengste Bettruhe in der Schwangerschaft, davon alleine 10,5 in der Klinik am Wehenhemmer, etwas das Verständnis!

Trotz des "Akzeptieren" - Buttons ist das hier immer noch ein Meinungsforum. Auch wenn man im "Ungeplant schwanger"-Forum was postet, muß man damit rechnen, auch Meinungen zu hören, die einem nicht so passen.
Ich habe die Beitragseröffnerin weder beleidigt, noch runtergemacht, oder sonst was.
Ich habe einfach auf ihre Kommentare reagiert. Nicht mehr und nicht weniger.

Auch wenn die Schwangerschaft ungeplant gewesen ist, hat sie sich ja irgendwann dafür entschieden, es ist auch gar nicht schlimm, wenn man da mal Tage hat, wo man alles schrecklich findet.

Was mich nur aufregt, wenn man über Sachen jammert, die man relativ leicht ausschalten kann (siehe Medikamente oben). Ist ja keine Garantie, daß es auch besser wird. Aber wenn man es zumindest noch nicht mal versucht...

Beitrag von ps.alm-139 11.04.11 - 16:39 Uhr

Hallo, ich lese gerade Dein posting und kann mich sofort an die Kotzerei meiner 4 Schwangerschaften erinnern. :-[Ich versteh Dich zu gut. Wenn wir essen waren hat mein Mann inmmer gesagt:"Iß was Billiges!" Es flog draußen sofort in den Rinnstein. Ich rate Dir auch, geh zum Arzt und lass Dir was verschreiben. Du mußt kein Held sein.
Schade um jeden Tag, an dem du Dich quälst, auch Deinem Kind geht es besser ,wenn Du was nimmst und entspannen kannst.
Ich wünsch Dir gute Hilfen und eine tolle Restschwangerschaft ohne Würgereize. Ich denk an dich#sonne

Beitrag von naladuplo 11.04.11 - 17:07 Uhr

oh irgendwie kann ich dich ein wenig verstehen.

Ich muss dazu sagen ich bin gewollt ss und nach 3 FG auch sehr glücklich darüber aber ich habe von der 6!ssw bis zur 14.ssw mich nur übergeben. Es war so schlimm das ich ins KH musste an den Tropf. Hab Vomex bekomen was die Übelkeit ein wenig unterdrückt hat nur war ich davon sau müde und bei zwei kids is das nich gerade sinnvoll.

In dieser Zeit wollte ich sterben! Ich hatte eine Phase in der es dann auch dazu kam das ich ins KH kam da hab ich 36 Stundena am Stück gekotzt sorry! Mein Mann war so fertig er dachte wirklich ich verrecke.

aber nun ist es ok. hab zwar manchmal noch nen Anflug von Übelkeit morgens aber es ist auszuhalten.

Wenns dir so schlecht geht nehm Vomex leg dich hin und schlaf galub mir es wird besser und du fängst an die ss zu geniessen.

LG Diana 18.ssw

Beitrag von janimausi 11.04.11 - 20:50 Uhr

Welcher Satz mich in deinem Postin irgendwie sauer aufstoßen lässt ist dieser:
>>.nun ist es bei mir aber so, das ich absolut keinen bock mehr habe...weder auf das schwanger sein, noch auf das würmchen, noch auf sonstewas...<<

Kann es sein, das du dich unbewusst doch gegen das Krümelchen entschieden hast?
Nu es nicht zugeben magst?
Für mich liest es sich so. Als ob du deswegen auch keine Medikamente nehmen magst, damit jeder sieht, wie sehr du unter dieser Schwangerschaft leidest.

Ich denke, du solltest dich nochmal ganz intensiv damit beschäftigen, ob du das Kind auch wirklich bekommen willst.

Wenn ja, dann hör bitte auf zu jammern und tu wie jede andere Schwangere auch etwas gegen diese Übelkeit, damit du diech wieder normal ernähren kannst.

LG

Und bevor mir hier wieder an Bein gepinkelt wird weil ich sie nicht bemitleide, ja ich war auch schon ungeplant schwanger, habe mich auch immer über meinen Keks gefreut und hatte auch mit Übelkeit, Magenkrämpfen, Infekten ohne Ende zu kämpfen.

Beitrag von vanillekipferl75 11.04.11 - 21:47 Uhr

@janimausi

Unterschreibe ich zu 100%!!!