Sie hat angst vor Fremden

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von muckel70 11.04.11 - 14:09 Uhr

Hallo,
vielleicht hat ja jemand hier Erfahrung mit ängstlichen Kindern. Meine Tochter (5) konnte es als Baby schon nicht haben, von Fremden (also auch Bekannte und Freunde die sie nicht oft gesehen hat) auf den Arm genommen zu werden. Sie hat schon immer gefremdelt. Wenn sie in meinem Beisein angesprochen wird (na Du), verkriecht sie sich an meinem Bein und im schlimmsten Fall fängt sie an zu weinen. Wenn sie auf dem Fußweg unbeschwert vor mir geht und es kommt uns jemand entgegen, dreht sie um und such extrem meine Nähe. Sie geht selten auf fremde Kinder zu und sie spielt sehr gerne allein und möchte sich nach dem KiGa nicht verabreden und schon gar nicht mei Anderen spielen (ohne Mama). Der Unterschied zwischen Fremden und Fremden die ich aber kenne oder die ich einfach nur grüße auf der Staße ist halt schwer. Sicher habe ich ihr gesagt, sie soll nicht mit Fremden mitgehen aber es sind ja nicht alle menschen böse. Wie kann ich ihr das besser vermitteln?
Liebe Grüße
Muckel
PS: Zuhause und in vertrauter Umgebung ist sie total unbeschwert

Beitrag von posi 11.04.11 - 19:35 Uhr

Meine Kleine ist jetzt 3,5 Jahre alt. Sie ist genau so. Auch im Kindergarten
spielt sie immer alleine. Schon als Säugling hat sie total geschrien, wenn sie mal ein "Fremder" - auch Freunde - auf den Arm nahmen. In der Kindergruppe hing sie mir auch IMMER am Rockzipfel. Es ist halt so.
Ich habe schon viel darüber gelesen. Ich hätte es natürlich auch lieber, wenn
sie unbeschwert und aufgeschlossener wäre. Aber man kann es halt nicht
ändern. Vielleicht ändert sich das irgendwann.......... Wir sollten die Kids so
nehmen wie sie sind. Lb.G.

Beitrag von dati0107 12.04.11 - 00:43 Uhr

Hallo Muckel,

also Tipps hab ich leider keine....#gruebel wollte dir aber sagen, dass du nicht alleine bist,#liebdrueck als ich deinen Beitrag gelesen hab, dachte ich, haargenau so könnte ich meine Maus auch beschreiben... immer in meiner Nähe, ich kann nicht mal auf dem Spielplatz neben dem Sandkasten mit anderen Müttern reden, weil sie gleich hochspringt und mir hinterher läuft. Im Kindergarten ist sie auch oft alleine, zu Hause ist es auch am besten und da fühlt sie sich am wohlsten. Und ist ein total aufgewecktes Kind, wenn sie hier in ihrer Umgebung ist, dann sogar teilweise auch mit ihrer Freundin (ein Mädchen hat sie, das sie mag), geht sogar in ein anderes Zimmer mit ihr usw... Ich weiß auch oft nicht was ich schon wieder antworten soll, wenn die Nachbarin mal wieder "hallo" zu ihr sagt, und sie verkriecht sich an meinem Bein und gibt kein Mucks raus, dann kommt von der Nachbarin, "ja, du bist ja heut aber wieder schüchtern".... #augen
Auf dem Spielplatz ist sie auch total gut gelaunt und aktiv, solang wenige bis keine Kinder da sind.... Sobald es mehr werden, zieht sie sich zurück und verlässt sogar ihr Lieblingsplatz, die Rutsche, wenn ein-zwei Kinder in der Nähe der Rutsche kommen #schmoll
Aber wie meine Vorrednerin auch schon geschrieben hat, müssen wir das einfach hinnehmen und hoffen dass es mit den Jahren besser wird....

Ganz liebe Grüße #liebdrueck
Timea und Serena *21.09.2007