geburtstagsgeschenk - wie komme ich da jetzt wieder raus?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 14:11 Uhr

hallo!
sophie wird bald 6 und oma war gestern zu besuch, fragte, was sie sich denn wünscht. klare ansage (weil lang geheger wunsch): ein einrad!
oma gleich zu mir: ooooh, das finde ich aber toll, du besorgst es und wir bezahlen es.
ich sagte dann, dass sophie sich auch noch eine reithose wünscht und flossen mit schnorchel. neiiin, sie würden das einrad schenken.
problem: das einrad sollte eigentlich DAS geschenk von uns eltern sein! wir haben lange darüber nachgedacht und uns entschieden, dass es das hauptgeschenk von uns sein sollte. außerdem sieht sophie die großeltern erst 2 wochen nach ihrem geburtstag - wir würden es ihr gerne zu ihrem großen tag schenken.
irgendwie tät's mir jetzt auch leid, zu oma (schwiegermutter) zu sagen, duuuuu....eigentlich wollten WIR das einrad schenken...
wie komme ich da jetzt wieder raus? hätte ich wohl früher machen müssen, gleich gestern abend, was?!
lg
julia

Beitrag von schnee-weisschen 11.04.11 - 14:14 Uhr

Hey,

ich würde es genau so sagen, wie es ist.
Wieso sollte da jemand traurig/genervt/beleidigt sein? #gruebel

LG

sw

Beitrag von jessi273 11.04.11 - 14:15 Uhr

hey,

was soll denn daran schlimm sein, wenn du das der oma so sagst?#kratz

*lg*

Beitrag von engelchen28 11.04.11 - 14:16 Uhr

najaaa...weil sie sich ja nun ebenso in das einrad verschossen hat wie wir eltern...! sie wäre bestimmt enttäuscht. für sophie ist das einrad das mega-super-duper geschenk (freue mich schon auf ihren blick!!!) #freu

Beitrag von jamey 11.04.11 - 14:32 Uhr

einfach sagen was sache ist. ihr seid die eltern, ihr macht die regeln.

ich frag mich, warum immer soviele vor der sippe duckmäusern und sich verbiegen. klare ansage machen und gut.

Beitrag von melmystical 11.04.11 - 14:38 Uhr

So ging es mir auch mit Simons Fahrrad. Wir wollten ihm eins zum Geburtstag schenken, denn ich fand, dass das erste Fahrrad von Mama und Papa sein sollte. Meine Eltern hatten aber die gleiche Idee und ich war ehrlich gesagt, erst ziemlich sauer, dass es für sie so selbstverständlich war, dass SIE das Fahrrad schenken wollen.

Aber soll ich dir was sagen? Ich habe mir gedacht: Bitte, dann sollen meine Eltern halt einen Haufen Geld ausgeben und wir kaufen was günstigeres. :-p
Und am Ende hat er sich über alles gleich gefreut und heute weiß er eh nicht mehr, wer ihm das Fahrrad geschenkt hat.

Mir war nur wichtig, dass ICH das Fahrrad aussuche, weil ich schon was gutes wollte.

Beitrag von kleine1102 11.04.11 - 15:07 Uhr

Hi Julia,

ich finde, man kann (und sollte) das problemlos ansprechen. Grundsätzlich fände ich es völlig unproblematisch, wenn die Großeltern das Einrad schenken würden. Aber schade, wenn dieser Herzenswunsch sich dann erst Wochen nach dem Geburtstag erfüllen würde.

Wir hatten eine ähnliche Situation zum 3. Geburtstag unserer älteren Tochter. DER Wunsch (seit Wochen und Monaten) war ein Tret-Traktor. Den wollten wir unserer Tochter schenken- der Patenonkel war aber so begeistert von der Idee, dass er den Traktor samt Hänger gern übernehmen wollte. Wir fanden's okay, aber es gab das #paket dann auch am Geburtstag und nicht Tage oder Wochen später. Andernfalls hätten wir gesagt, dass es uns wichtig ist für unsere Tochter und wir den Traktor deshalb lieber selbst schenken möchten.

Aus Höflichkeit nichts sagen und Eure Tochter ist dann am Geburtstag enttäuscht, fände ich blöd. Vor allem, weil man mit gerade sechs Jahren irgendwie noch viel zu klein ist, um sich in so einer Situation "auf später" vertrösten zu lassen.

Lieben Gruß #sonne,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von zahnweh 11.04.11 - 15:16 Uhr

Hallo,

ich würde es offen und ehrlich ansprechen.

Sagen, dass du es toll findest, dass sie mit euch drüber gesprochen hat. Aber auch dass ihr es schon besorgt habt und es als einziges Elterngeschenk schon festgeplant habt. Evtl. wie ihr zu der Entscheidung gekommen seid.

Ok, ist leicht gesagt, da ich mich gut mit meinen "Schwiegereltern" verstehe und sie es verstehen würden.

Manchmal schicke ich auch eine Liste mit den Wünschen meines Kindes per E-Mail voraus, kommentiere ein bisschen (was sie schon hat, was sie davon braucht, wo ich bedenken habe, was ich sehr hoffe dass sie es nicht bekommt, womit sie aktuell gerne spielt, welche Interessen sie hat.......) und wenn sie sie selbst fragen, sind sie schon ein bisschen vorbereitet.

Beitrag von 3erclan 11.04.11 - 18:59 Uhr

Hallo

ganz ehrlich ansprechen aber im Gegenzug sagen dass es super wäre für sie wenn sie von der Oma den Einradkurs etc bekommen könnte.

lg

Beitrag von .nefur. 11.04.11 - 21:45 Uhr

Hi Julia,

ich würde es gut finden, wenn deine Schwiegermutter ihr den Wunsch erfüllt und ihr ihr Schnorchel und Reithose schenkt. Es ist egal, von wem und wann sie es bekommt. Sie hat ihre Freude.

LG

Beitrag von ceebee272 11.04.11 - 22:23 Uhr

Hi
meine Meinung ist: das Highlightgeschenk kommt IMMER von uns Eltern.
Der Rest dann von den anderen.
Ceebee

Beitrag von emeliza 12.04.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

ich würde das ganz offen so sagen.

Wir hatten mal eine ähnliche Situation. Meine Schwiegermutter wollte sich auch direkt DAS Geschenk sichern. Zum Glück stand meine Mutter daneben und hat sofort gesagt: Das Hauptgeschenk müssen immer die Eltern schenken, da müssen wir als Großeltern zurückstehen. Damit war der Fall erledigt. Jetzt werde immer ich gefragt, was wer schenken soll.

Du kannst es ja nett formulieren, außerdem hast Du ja das Argument, dass sie sicher enttäuscht wäre, wenn sie das Einrad nicht an ihrem Geburtstag direkt ausprobieren kann.

LG Sandra