Nebenkosten im Altbau - wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von mkobi 11.04.11 - 14:31 Uhr

Hallo!
Ich bräuchte mal hilfe. Wir wohnen im moment in einer 67 qm wohnung, die uns einfach viel zu klein ist..
jetzt haben wir eine neue wohnung besichtigt, die meinem mann und mir auf Anhieb gefiel.
135 qm im Erdgeschoss. Riesiger Garten dabei. Die Raumaufteilung ist einfach perfekt. Großes Wohn-Esszimmer, große Küche, Bad mit Badewanne. Und drei Schlafzimmer.
Den Vermieter haben wir mit der Kaltmiete auf 400 Euro runtergehandelt. Aber so langsam kommen mir doch irgendwie zweifel, ob das das richtige für uns ist.
Baujahr 1927 Es ist halt ein Altbau, die Decken sind 3,20m hoch, und die Wände sind nicht isoliert, Backsteinwände.
Die Nebenkosten betrage 250 Euro (für Heizung, Müll usw.) lediglich strom wird extra gezahlt.
Wir wohnen im moment noch bei meinen Schwiegereltern. Darum kennen wir uns überhaupt nicht mit nebenkosten aus. Vielleicht kann uns ja jemand helfen..
Wohnt vielleicht jemand in einem vergleichbaren Altbau? was zahlt ihr an nebenkosten?
Irgendwie habe ich angst, dass wir am ende des jahres noch ordentlich heizkosten nachzahlen müssen. Oder bekommt man den Altbau vielleicht gar nicht warm?
Der vermieter ist total nett. Aber ich weiß nicht, ob er vielleicht ein bisschen zu nett ist. Er würde mit uns einen Vertag bis ende 2012 schließen, dass die kaltmiete bei 400 euro bleibt, danach würde die kaltmiete auf 500 euro steigen. Aber ist das nicht irgendwie alles zu nett?? Die wohnung ist komplett renoviert, wir bräuchten also nichts mehr machen. Auch kaution würde er nicht verlangen, weil uns dafür dfas Geld fehlt.

Uns gefällt die Wohnung. Wir würden sie so gerne nehmen. Was ist, wenn es nicht klappt und die nebenkosten doch zu hoch werden? Haben wir überhaupt etwas zu verlieren?

Wie ist eure Meinung?
Vielen Dank schonmal dafür!

LG, Kristin

Beitrag von wilma.flintstone 11.04.11 - 14:51 Uhr

Hallo Kristin,

frage doch den Vermieter mal nach einem Energie-Ausweis (Bedarfsausweis). Falls er den nicht hat (obwohl er ihn eigentlich haben sollte...), dann lass Dir mal die Nebenkostenabrechnungen der letzten Jahre zeigen. Denn die eine Sache sind die (zunächst) geforderten Nebenkosten(voraus!)zahlungen, eine andere Sache wie es nach der Abrechnung aussieht.

Gruß W.

Beitrag von mkobi 11.04.11 - 14:57 Uhr

Einen Bedarfsausweis hat er nicht.
Auf die Frage nach den Kosten der Vormieter sagte er, dass man jemanden, der den ganzen Tag arbeiten ist und nur abends zuhause sei, nicht mit jemanden vergleichen könne, der den ganzen Tag zuhause sitzt...

Beitrag von wilma.flintstone 11.04.11 - 15:13 Uhr

Hallo Kristin,

also bei so ausweichenden Antworten wäre ich vorsichtig.

1. Energieausweis ist Pflicht
2. Auch wenn ihr wahrscheinlich mehr verbraucht gibt Euch eine alte Abrechnung ein Gefühl für die Zahlen die anfallen.

Gruß W.

Beitrag von mkobi 11.04.11 - 15:17 Uhr

Danke. Dann rufe ich den Vermieter heute abend nochmal an, dass er mir die Abrechnungen raussucht.

Beitrag von gr202 11.04.11 - 15:07 Uhr

Rechne mit 3 Euro pro qm. Das kam bei uns auch gut hin, auch Altbau - 100 Jahre alt - dicke Wände, 3,30 m hoch. In den 3 Euro war dann aber auch alles drin, Heizung, Strom, alle Nebenkosten bei 3 Personen.

Gruß
GR

Beitrag von mkobi 11.04.11 - 15:11 Uhr

Vielen Dank! Das hilft mir schonmal sehr weiter!

Beitrag von hedda.gabler 11.04.11 - 17:07 Uhr

Hallo.

Ich finde den Abschlag, wenn er alle Nebenkosten (abgesehen von Strom) beinhaltet, etwas wenig.

Mal zum Vergleich:
Ich zahle für einen 66 qm Altbau in Hochparterre gut 90 Euro für Gas, das ich zum Heizen und für die Warmwasserbereitung benutze. Meine Wohnung ist also noch nicht einmal halb so groß wie die, die Ihr im Auge habt.
Ich komme ganz gut hin, aber auch nur, weil ich konsequent die Zeitschaltuhr der Therme benutze, sprich runterregle, wenn wir außer Haus sind. Und ich auch ein bißchen geizig bin. Es ist immer kühl und vor allem fußkalt, da unter mir der Keller ist. Man bekommt es aber durchaus warm ... ich will nur nicht immer;-)

Insgesamt zahle ich 136,- an die Stadtwerke (Gas und Strom) und dann nochmals die normalen Nebenkosten in Höhe von 76,- für 2 Personen (also Wasser, Müll etc).

Gruß von der Hedda.

Beitrag von dore1977 11.04.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

ich würde mir auf jeden Fall auch die Nebenkostenabrechnung zeigen lassen. Wir haben vor ein paar Jahren mal in einem nicht isolierten Haus gewohnt. Es war der Horror. Die Nebenkosten haben uns aufgefressen. Ich würde in etwas nicht isoliertes gar nicht mehr einziehen und wen dann auf keinen Fall mit einer Mieterhöhung auf 500Euro.
Der soll froh sein das er überhaupt jemand für die Wohnung gefunden hat.

LG dore

Beitrag von shera01.05.00 12.04.11 - 08:05 Uhr

Hi


lass dir auf jeden fall den enrgie ausweis zeigen!


Wir wohne auch im altbau 1906 aussen backsteinwände. meine küchenwand ist bis 170cm oben hin nass. wohl noch kein schimmel. gelüftet haben wir immer ud geheizt auch richtig.


als wir einzogen hat uns der vormieter die nebenkosten bzw. heizkostn gezeigt

waren im monat NK 65€
heizung hatte er über die DEW irgenetwas mit 100€ gezahlt

wow dachten wir

naja der vermieter hat die nasse wand gekalkt so fiel das nicjht auf. es war sommer also fiel auch nicht auf das obwohl alle fenster zu sind es zieht wie hecht suppe wohnzimmer hat 3 aussenwände an einer davon ahben wir unsere couch stehen es ist richtig kalt.

nbenkosten zahlen wir jetzt mittlerweile 85€
und zahlen die letzten 2 jahre immer noch 300€ nach

heizung hatten wir 250€
gott sei dank sind wir jetzt in eienm monat in unserem haus.

aber überlegt gut, altbau st wunderschön es hat einfach charme allerdings lohnt sch das nur wenn das haus von aussen saniert wurde, sprich wärmeisolierung etc.


ansonsten zahlt man sich dumm und dämlich

lg