Kindsbewegungen vor Beginn der Wehen ???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mai75 11.04.11 - 14:44 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
sicher werden einige sagen, dass es bei jedem unterschiedlich ist, dennoch würde ich gerne wissen, wie es bei Euch war.
In zwei Wochen haben wir ET, allerdings hoffen wir darauf, dass sich unser kleiner Mann früher auf den Weg macht, damit er es auch auf dem natürlichen Weg schafft, denn bereits jetzt hat er einen Kopfumfang von 36 cm und soll 3.900g wiegen. Am Freitag prognostizierte uns der Arzt im KKH schon, dass sie ihn nach Ostern holen werden wenn er vorher nicht von alleine kommt, da dann Maße erreicht sein sollen, die eine natürliche Geburt kaum möglich machen sollen.
Die letzte Nacht war schon recht unruhig, da mich der Zwerg ständig geweckt hat und nun turnt er schon den ganzen Vormittag mächtig herum, drückt mir gegen das Schambein und oben gegen die Rippen - ständig drückt er mir richtige Beulen in den Oberbauch.
Fast würde ich sagen, er will sich aus meinem Bauch herausdrücken, egal wo sich eine Lücke finden lässt.
Nun meine Frage: Wenn er so mega-aktiv ist, kann das Wehen auslösen oder eher nicht?
Wie war es bei Euch? Waren die Zwerge vor dem Einsetzen der Wehen eher ruhig oder eher aktiv?
Habt Ihr eine andere Erklärung dafür, dass er heute so viel Action macht?
Danke für Eure Antworten.
Maike

Beitrag von meerschweinchen85 11.04.11 - 17:07 Uhr

Hallo,

also bei mir war es so, dass die kleine Maus sehr aktiv war. Es hat sogar richtig wehgetan, wenn sie sich bewegt hat. Der Abend zuvor war besonders schlimm. Am nächsten morgen um 4 Uhr hatte ich dann einen Blasensprung. Allerdings hatte sie bei der Geburt um 18:50 Uhr 2x die Nabelschnur um den Hals gewickelt. Keine Ahnung, ob es damit einen Zusammenhang gab.

Ich glaube, dass es von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Entweder bewegen sie sich kaum noch oder sie bewegen sich so viel, dass man fast wahnsinnig wird.

Ich wünsch dir noch einen schönen Tag und dass der Kleine sich langsam auf den Weg macht.

Liebe Grüße

Beitrag von amelo08 12.04.11 - 09:31 Uhr

hallo

bei mir hat sich meine kleine 2 wochen vor ET sehr stark bewegt. so stark dass ich auch dachte sie macht mir ein Lch in den Bauch... ;-) Als sie dann 10 tage nach ET immernoch nicht da war habe ich auf eine Einleitung bestanden und die auch gekriegt. Während der geburt hat sie sich auch immernoch bewegt und als der Kopf geboren wurde hat sie mit den Beinchen immernoch in mir drin gestrampelt. das ist ein merkwürdiges Gefühl kann ich dir sagen...:-D

wieso lässt du nicht einleiten damit es kein KS wird?, dein kleiner hat ja schon ein sehr gutes Gewicht (Meine wog bei Geburt 3570g),

Lg Amelo08

Beitrag von mai75 12.04.11 - 10:46 Uhr

Einleitung war beim Gespräch in der Klinik irgendwie kein Thema. Die hätten zwar auf Wunsch auch schon vorm ET einen KS gemacht, aber das möchte ich nicht.
Holen können sie ihn immer noch.

Beitrag von novemberschnecke 12.04.11 - 12:50 Uhr

Huhu,

also meine Tochter war die ganze Zeit normal aktiv - vor, während und nach der Entbindung.
Selbst als der Kopf schon draußen war hat sie innen mit den Beinen noch kräftig gestrampelt ;-)

Alles Gute

Beitrag von scura 12.04.11 - 13:56 Uhr

Also bei mir war sie auch so heftig aktiv, das ich kaum schlafen konnte. Ich musste allerdings noch einen Monat auf die Entbindung warten. Habe 14 Tage übertragen, trotz der heftigen Bewegungen.
Übrigens hatten sie mir ein wahrscheinliches Geburtsgewicht von 4400g bescheinigt. Sie wog dann aber nur 3800g trotz der Übertragung. Also völlig durchschnittlich.