Mögt ihr die Freunde oder deren Eltern eurer Kinder?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von skymaster 11.04.11 - 15:23 Uhr

Hallo Ihr lieben!

Ich habe ein riesen Problem. Wir sind gerade neu umgezogen. Leider gibt es bei uns nur ein Kind in der Strasse. Der Junge ist 1 Jahr jünger als mein Sohn Cengiz. Jetzt kommt das Problem. Ich mag dieses Kind nicht besonders. Er schlägt an dauernd meinen Sohn, kommt einfach bei uns Klingeln und möchte bei uns spielen oder Essen auch wenn mein Sohn nicht da ist. Er hat viel negatives an sich. Und die Eltern sind auch sehr seltsam. Reden fast nie mit einem. Und wenn muss man denen das uch noch aus der Nase ziehen. Echt schrecklich.:-[
Ich weiss einfach nicht was ich machen soll. Bis jetzt habe ich alles gedultet damit der Kleine von mir endlich anschluss hat. Aber ich weiss nicht wie lange. Was würdet ihr tun?

Danke für eure Antworten.

Lg Tanja

Beitrag von erstes-huhn 11.04.11 - 15:34 Uhr

Meine Kinder haben auch Freunde, die ich nicht leiden mag. Auch Eltern gibt es, denen ich lieber aus dem Weg gehe.

Wenn ich mitbekomme, das ein Besucherkind eins meiner Kinder "misshandelt", dann pfeife ich es zusammen. Das klappt erstaunlich gut, da die Kinder es meist nicht gewohnt sind von anderen Erwachsenen mal etwas zu hören. Mittlerweile ist es mich auch egal, ob die Eltern, meist ja die Mutter, dabei sind.

Seit ich so handle, sind Schlägereiern bei uns zu Hause nur noch unter den Geschwistern. Die Besucherkinder kommen immer noch!!!!, aber verhalten sich echt gut.

Ich kann dir nur dazu raten, etwas zu sagen. Ich habe das auch am Anfang nicht gekonnt. Doch dann dachte ich mir: Was lernt mein Kind, wenn es Schläge kassiert und ich stehe daneben? Es muss doch denken, das ist völlig okay. - Seit dem mische ich mich ein.

Beitrag von leah82 11.04.11 - 16:32 Uhr

#pro Ich mach das genauso! Und wenn die Eltern dabei stehen und ihr Kind nicht zurecht weisen können, ist es ja nicht mein Problem!

Beitrag von twins 11.04.11 - 15:35 Uhr

Hi,
ich würde Freunde aus dem Kiga einladen die nett sind und zu Deinem Kind passen.

Unsere ganze Nachbarschaft besteht aus solchen Jungs....ständig musste ich im letzten Jahr aufpassen, alle mit Eis, Getränke, Süßem versorgen, etc. etc. Die Eltern sagen mir ins Gesicht, das sie froh sind, das sie bei uns Unordnung machen, denn bei denen dürften keine Kinder spielen.....
Tja, das war dann bei uns das AUS!

Seitdem spielen bei uns nur noch geladene Kinder aus dem Kiga.
Ich bin froh, das die Nachbarskinder alle dieses Jahr in die Schule kommen und wir erst im nächsten. Somit verläuft sich der Kontakt eh wieder.

Wenn die Kids sich so verhalten würden, wie Du es beschreibst, brauchen die bei uns auch nicht anzukommen.
es kann mal sein, das die Kids nicht miteinander können aber man sieht doch, ob das Grundverhalten normal ist

Grüße
Lisa

Beitrag von trixie04 11.04.11 - 16:44 Uhr

Hi....

bei uns ist es ähnlich...
unser kleiner wird 3, alle anderen kinder sind mindestens 2 jahre älter und noch mehr.
ein kind, es kommt aus "normalen" haus, geht mit unsrem in den kiga, erst dachte ich, ja das könnte was werden, aber der junge hat zu meinem erstaunen sehr wenig benehmen, will ständig süßigkeiten, kein bitte und danke, rennt in unsrem haus rum und guckt sich alles an, geht an unsren kühlschrank und war kurz vorm schlafzimmer :-[ #aerger.....also bitte!!!
unser kleiner spielt nie in seinem zimmer, immer bei uns im wohnzimmer, das hat das andere kind nicht verstanden und wollte unbedingt in das kinderzimmer, unser kleiner hat sich irgendwann nimmer um ihn gekümmert und der junge ist nach hause #winke....zum glück.

dann haben wir die anderen kinder, die aus einer alkohol-assi-harz 4 family kommen, das sind dann gleich 7 aufeinmal....
es kommen aber nur 3 zum spielen und die fragen immer, können wir bitte mit dem traktor fahren, oder mit der kreide malen, wenn ich süßigkeiten rausstelle dann von mir aus, ohne dass sie betteln und sie fragen jedesmal, wenn sie sich einen keks nehmen....klar machen die auch mal blödsinn, spielen mit dem wasserschlauch oder zeigen dem kleinen sachen, die er net unbedingt machen sollte, dann sag ich das denen und die sache ist gut.

was die eltern von den anderen kindern sagen is mir relativ egal, ich hab gelernt, dass wenn auf meinen grund und boden was net so läuft wie ich das will, dann sag ich das, egal ob es kind ist oder erwachsener!!!

LG Trixie

Beitrag von h-m 11.04.11 - 18:10 Uhr

Ich habe auch ein Nachbarkind, dass ich nicht gut leiden kann. Meine Tochter kommt allerdings auch nicht so gut mit diesem Mädchen aus. Aber zum Glück wohnen hier noch mehrere Kinder, und in der Kita bzw. jetzt in der Schule hat sie auch nette Freundinnen/Freunde gefunden, die nicht unmittelbar in der Nachbarschaft wohnen...

Geht Dein Kleiner schon an Eurem neuen Wohnort in den Kindergarten oder in einen Sportverein? Ich drücke Euch die Daumen, dass er dort bald netten Anschluss findet.

Das Nachbarkind einfach weiter dulden, nur damit Dein Junge überhaupt jemanden hat, würde ich nicht. Schlägereien würde ich unterbinden und zum Essen das Kind heimschicken.

Beitrag von grinsekatze85 11.04.11 - 19:18 Uhr

Hallo!

Ja es gibt leider solche Kinder, die ich auch nicht besonders mag. Jetzt gerade in der Kindergruppe ist ein Mädchen dabei, sie ist wirklich schlimm. Schreit, Zickt und haut die Kinder und macht grundsätzlich jedes Spielzeug kaputt, was die Kinder aufbauen, in der Gruppe sind wir Mütter auch dabei, aber ihre Mutter stört sich nicht drum #augen
GSD wird sie aber nicht in den KiGa gehen, da sie vorher umziehen ;-)

Aber auch im Bekanntenkreis ist es so, das man sich manchmal mit den Eltern sehr gut versteht, aber die Kinder einem unsympathisch sind, tja da bleibt nur Augen zu und durch oder Kontakt etwas einschränken. Meist erledigt sich das dann von selbst...und der Kontakt wird langsam weniger...

Ansonsten wenn die Kinder sich verstehen, müssen wir da wohl durch. Aber bei mir gibt es auch Grenzen, die würd ich auch meinem Sohn erklären und dann tut es mir leid!! Gerade wenn es um Dinge kaputt machen geht, unhöflichkeit oder einfach reine Frechheiten....

LG

Beitrag von anarchie 11.04.11 - 19:20 Uhr

huhu!

Wenn mir die leute/das Kind wirklich unangenehm sind, dann versuche ich, das einschlafen zu lassen, verbieten tu ich es aber nicht, wenn mein kind gern möchte.

Eigentlich haben meine kids da bisher nie arg daneben gegriffen..bis auf einmal,aber das war nur von kurzer Dauer.

Dulden würde ich abwer dennoch nichts, was ich nicht haben will hier...

lg

melanie mit 4 kids