Von einer Sorge zur Nächsten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffixxx 11.04.11 - 15:26 Uhr

Hallo Mädels,

ich wollte einmal "Hallo" sagen, ich habe letzte Woche positiv getestet und rutsche quasi vom Kinderwunsch-Forum hier rüber zu euch.

Ach ich bin ja so aufgeregt. Die Sorge, ewig auf eine Schwangerschaft warten zu müssen, ist nun der riesen Sorge um das Krümelchen im Bauch gewichen.

Seit ich getestet habe denke ich ständig darüber nach, dass ich es nicht halten kann in den nächsten Wochen. Am liebsten würde ich jeden Tag einen SST machen um zu überprüfen, dass Krümelchen noch da ist.

Wie seit ihr mit eurer anfänglichen Sorge umgegangen? Wann legt sich das?

Liebe Grüße
Steffi 5.SSW, 4+4

Beitrag von isi1709 11.04.11 - 15:30 Uhr

Hi,

das ist ganz normal am Anfang.....ich hatte am Anfang auch rießige Angst und dachte irgendwie, dass ich alles falsch mache/ gemacht habe. Aber schon 2 Wochen später hatte ich dann vertrauen in das Baby und meinen Körper, sodass ich jetzt nur noch sehr selten am grübeln bin. Mir hat es sehr gut geholfen, als die FÄ gesagt hatte, dass das Kleine nur abgeht, wenn sowieso etwas nicht gestimmt hätte, sprich es nicht überlebensfähig gewesen wäre.

Liebe Grüße

Isabel
18. SSW

Beitrag von annimaus26 11.04.11 - 15:32 Uhr

Hallo,

kann dich gut verstehen.
In der Früh-SS ist alles fruchtbar aufregend und man ist natürlich gespannt ob sich alles gut entwickelt. Das erste Mal wurde ich ruhiger als ich den Herzschlag sehen & hören konnte...ungefähr 6 - 7 SSW.

Und der erste US bei dem ich schon einen richtig kleinen Menschen beobachten durfte war einfach einmalig (ca. 14 SSW.)

Aber eigentlich weichen die Sorgen um das ungeborene Kind die ganze Schwangerschaft nicht. Und vermutlich auch nicht nach der Geburt. Über irgendwelche Dinge wirst du dir wohl oder übel immer Gedanken machen. Klar ist ja auch DEIN Kind!

Aber hey, denk positiv, höre auf deinen Körper und vertraue deinem FA!!

Alles wird gut! :-)

LG
Annika

Beitrag von schaf5214 11.04.11 - 15:33 Uhr

Hallo,

das geht doch jedem so #liebdrueck. Gehts einem zu schlecht macht man sich sorgen das der Krümel was abkriegt. Gehts einem zu gut denkt man das er nicht mehr da ist.
Des wird schon keine Panik.

Und ein erneuter Test bringt Dir leider auch keine Gewissheit da der ß-HCG Spiegel auch nach einer Fehlgeburt langsam fällt und der test somit auch noch Wochen danach positiv wird.

Aber denken wir mal nicht so schlecht!

Alles Gute #klee

Beitrag von kruemel2701 11.04.11 - 15:33 Uhr

Hey...

lass dir zuerst mal gratulieren zu deiner SS #fest freu dich...

Bei mir war es auch erst so, dass ich Sorge hatte nicht #schwanger zu werden und dann war es soweit und ich hatte Angst, dass irgendwas nicht stimmt. Hatte ich SS-Beschwerden war es komisch und hatte ich keine hatte ich Sorgen, dass es dem krümel nicht gut geht oder ich nichtmehr schwanger bin.
Ich bin zwar immer noch etwas "übervorsichtig" würde ich sagen aber ich glaube es ist wie beim #schwanger werden. Da sagt die jeder "Entspann dich, dann klappt es" :-p und du denkst "Ihr habt gut reden" aber im Endeffekt stimmt´s meist...:-p und als ich angefangen habe mir nichtmehr so einen Kopf um den Krümel zu machen sondern einfach positiv zu denken (gott sei dank ist mein Mann ein absoluter Optimist :-p) geht es mir auch deutlich besser... Ich fange an die Zeit zu genießen, auch wenn man noch net wirklich was sieht aber ich weiß ja, dass da ein Krümel n mir wächst #huepf

Also Kopf hoch und freu dich drauf...
Liebe Grüße #winke
kruemel2701 mit krümel inside 16. SSW

Beitrag von isi1709 11.04.11 - 15:35 Uhr

Achja, und was mir auch noch viel gebracht hat,

nichts mehr über FG, Sternchen etc. zu lesen....hatte da immer den Eindruck, dass das total vielen so geht und das hat mich verrückt gemacht. ALso Finger weg vom Forum "Frühes ENde"

LG

Beitrag von steffixxx 11.04.11 - 15:36 Uhr

Ja mich beruhigt ein klein wenig, dass ich am Anfang der 2. Zyklushälfte noch beim FA einen Hormonchek hab machen lassen. Die haben so viele Werte genommen und alle waren super.

Zudem war die GMSH auch gut aufgebaut. Also wenn jetzt noch was schief geht, dann wird es wahrscheinlich wirklich daran liegen, dass das Kleine nicht überlebensfähig gewesen wäre.

Ich finde nur die Zahlen immer so erschrecken, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass im 1. Trimester noch was schief geht.

Aber ich darf mich da nicht so rein steigern.

Beitrag von isi1709 11.04.11 - 15:39 Uhr

Hi,

genau das ist die richtige Einstellung. Tu das was du kannst für dein Kind und den Rest kannst du nicht beeinflussen! Und du wirst sehen, es wird auch Phasen geben, in denen du dir gar keine schlechten Gedanken machen wirst und es einfach nur genießt und gespannt auf Untersuchungen etc. wartest. Das wird schon!

Isabel

Beitrag von ruffgirl 11.04.11 - 15:41 Uhr

Hallo ich denke die Angst bleibt immer aber wenn man dann zum Doc.geht sieht das Würmchen dann kommen so Glückgefühle und man ist total Stolz.Man versucht sich auf andere Sachen zu Konzentrieren ,und nicht an Fg oder so weil wenn so ist kann man es leider nicht ändern !!!
Hatte schon 2 Ende 16 Woche und nun bin ich Ende 14 Woche mir selbst geht es erst besser wenn ich zur 27 woche gekommen bin!Da sagt man das man dem Baby außerhalb helfen kann........
Kaufe dir Magnesium gehe Stress aus dem Weg !Verzichte auf Rauchen/Alkohol oder Koffein!!!
Kaffe ist auch Tabu!
Und versuche nicht zu viel an solche Sachen zu denken bzw kaufe dir Magnesium das Beruhigt die Gebärmutter und ist zudem Gesund frag dein Arzt!Ach ja nicht jedes Billige Magnesium aus Aldi oder Rewe ist gut.Die haben meißt irgendwelche Vitamine die nciht gut in der Schwangerschaft sind!!!Selbe Problem hatte ich mal.Also besser fragen in der Apo ich nehme Magnesium Verla n 300 einen Beutel am Tag trinke ich schmekct nach Orange!!Wünsche dir viel Kraft und genieße deine Ss lg
Steffin und Krümel Ende 14 #winke Kannst mich auch immer Anschreiben!

Beitrag von steffixxx 11.04.11 - 15:46 Uhr

Aber ich trinke meist 1 Tasse Kaffee am Tag weil ich seit ich schwanger bin unter starken Kopfschmerzen und extremer Müdigkeit leide. Mit dem Kaffee gings mir immer viel besser.

Also sollte ichs lieber doch noch mal ohne versuchen?

Beitrag von lucas2009 11.04.11 - 16:18 Uhr

Huhu,
also aus meiner ersten SS kenne ich das gar nihct. Ich habe nie einen Gedanken darn verschwendet das etwas schief gehen könnte. Mein Sohn kam auch gesund zur Welt.
Nachdem ich jetzt zwei FG´s hatte, war natürlcih die Angst bei dieser SS besonders groß. Ich durfte alle zwei Wochen zu meiner FÄ zur Kontrolle, jetzt bin ich in der 12.SSW und Freitag dann endlich in der 13!

Meine Angst ist ab der 8.SSW wesentlich besser geworden und mittlerweile gehts mir so gut, dass ich einfach denke, meinem Baby kann es auch nut gut gehen.

Versuch dich nihct so verrückt zu machen! Positiv denken ist die devise! Ich habe allerdings tats. bis zum 1.FÄ-Termin jeden Tag nen SST gemacht und zum Schluss war die HCG-Linie eher da als überhaupt die Kontrolllinie#rofl#rofl. Ich hatte aber auch ganz billige Tetst zu Hause...

Aber bei dir gibt es doch jetzt gar keinen Grund zur Sorge. Klar schiefgehen kann immer was, aber dann stimmt eben auch etwas nicht und das Baby wäre krank.

Freu dich einfach über deine SS und genieß doe Zeit!

Herzlichen Glückwunsch.

LG

Beitrag von taechst 12.04.11 - 12:21 Uhr

Hallo,

ich hab mich auch ganz verrückt gemacht, hab nach einigen SST einen mit Wochenbestimmung gemacht und davon dann noch zwei weitere, um mich zu überzeugen, dass die Wochenzahl und somit der HCG auch ansteigt. Sinnlose Geldverschwendung eig, aber man ist irgendwie geisteskrank und damit nicht zurechnungsfähig. #schein