Übergewicht???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lieblingsmami27 11.04.11 - 15:32 Uhr

Hallo zusammen,

hab mal eine Frage:
Die Tochter einer Freundin ist zwei Jahre und wiegt bei einer Größe von 95 cm 19 kg.
Das ist doch schon ganz schön heftiges Übergewicht oder?
Schadet das in dem Alter schon dem Körper oder hinterlässt das keine Folgen, wenn sie jetzt kontinuierlich zum Normalgewicht kommt?

Danke für Antworten

Beitrag von majetta 11.04.11 - 15:49 Uhr

Mein Sohn hat auch Übergewicht! Leider Krankeitsbedingt.

Er ißt sehr gesund!
Dem Körper schadet übergewicht immer! Auch bei so kleinen Kindern!

Mein Sohn ist 25 Monate 95 cm und wiegt 18 Kilo.
Er bewegt sich viel, ist immer in Aktion!

Durch das übergewicht ist sein Blutdruck etwas erhöht#zitter

Beitrag von fbl772 11.04.11 - 15:55 Uhr

Hallo Majetta,

darf ich dich fragen, was dein Kleiner hat?

VG
B

Beitrag von majetta 12.04.11 - 07:18 Uhr

Schilddrüse und WachstumsHormone sind nicht inordnung

Beitrag von fbl772 12.04.11 - 09:25 Uhr

Gab es denn einen Anlass, dass ihr diese Werte überprüft habt (oder wird das gleich bei dem Neugeborenenscreening mitgemacht ?)?

VG
B

Beitrag von dentatus77 11.04.11 - 15:53 Uhr

Hallo!

Ich hab die Werte einmal in einen BMI-Rechner eingegeben, danach ist das Kind weit übergewichtig. Wie wird denn das Kind ernährt? Und was sagt der Kinderarzt?
Wenn das Kind jetzt kontinuierlich auf Normalgewicht gebracht wird (in dem Alter zwischen 12,9 und 16,2kg), sind sicher noch keine langfristigen Schäden zu erwarten, nur sollte das immer in Absprache mit einem Kinderarzt und ggf. Ernährungswissenschaftler passieren, ein Kleinkind sollte man nicht auf Diät setzen.

Liebe Grüße!

Beitrag von lieblingsmami27 11.04.11 - 16:04 Uhr

Naja, bis vor Kurzem hat sie noch sehr viel Süßigkeiten und Fruchtsäfte bekommen. Aber einen sehr guten Appetit hatte sie schon immer.
Mittlerweile sind die Süßigkeiten und Saft vom Speiseplan verschwunden.

Beitrag von dentatus77 11.04.11 - 16:10 Uhr

Hallo!
Das ist schon einmal ein guter Ansatz. Wenn man dann noch den gesegneten Appetit dadurch drosselt, dass man ganz geregelte Mahlzeiten einführt und als Zwischenmahlzeit Obst und Rohkost anbietet, sollte sich das Gewicht auf jeden Fall schon einmal senken lassen (bzw. trotz Wachstum nicht erhöhen).
Und worauf man natürlich auch achten muss, ist ausreichende Bewegung: Toben auf dem Spielzeug, kürzere Spaziergänge ohne Buggy, dafür mit Anreiz zum Laufen, das sind eigentlich die zwei Säulen, auf denen eine gesunde Gewichtsreduktion zielt.
Und wenn deine Freundin das Gewicht so in den Griff bekommt (sie wird sicher nicht gertenschlank werden, aber hoffentlich zumindest normalgewichtig), sind auch keine Spätschäden zu erwarten.
Liebe Grüße!

Beitrag von lieblingsmami27 11.04.11 - 16:14 Uhr

Bewegen tut sich die Kleine wirklich viel. Sie isst aber null Obst und Rohkost.
Ich denk mal das kommt von dem Süßigkeitenkonsum.
Wahrscheinlich ist ihr Obst einfach nicht mehr süß genug.

Beitrag von fbl772 11.04.11 - 15:53 Uhr

Hallo, davon ganz abgesehen, dass sie auch ziemlich groß für eine Zweijährige ist - ja, sie wiegt sehr viel.

Ich bin selbst Mutter eines kleinen Plautzenbäres und kann Folgendes berichten:

1) die Verletzungen, die mein Kleiner sich in der Phase des Laufen- und Rennenlernens zugezogen hat waren allesamt schlimmer als bei seinen Krippenfreunden, die weniger wogen ... z.B. es ist halt was anderes ob 10 Kilo gegen einen Türrahmen fliegen oder 15 kg, es ist was anderes, ob die kleinen Ärmchen 10 Kilo halten müssen oder 15 kg beim Sturz

2) viele grobmotorische Sachen fallen schwerer - z.B. fällt es schwereren Kindern natürlich schwerer zu klettern, sich irgendwo hochzuziehen, aufzustehen, zu hüpfen etc.

Wenn Kleinkinder in dem Alter so groß und schwer sind bei altersgerechter Ernährung und Bewegung und Ausschluss einer Krankheit, dann ist es die Genetik - die Eltern sollten mal ihre eigenen Kleinkinderbilder rauskramen bzw. die in der Familie (Großeltern, Tanten, Onkel). Daran lässt sich schon viel ablesen ...

VG
B

PS: mein Kleiner ist jetzt 2,75 Jahre alt und wiegt bei einer Größe von 98,5 cm knapp 18 Kilo - ich weiß wovon ich spreche ... :-)

Beitrag von lieblingsmami27 11.04.11 - 16:11 Uhr

Ihre Eltern sind beide normalgewichtig, müssen aber sehr auf ihre Ernährung achten und auch regelmäßig Sport machen, um ihr Gewicht zu halten.
Die Großeltern sind von beiden Seiten schon etwas dick.
Sie hat aber auch immer schon sehr viel gegessen, grad Süßigkeiten, dafür aber null Obst bzw. Rohkost.

Beitrag von pauli1983 11.04.11 - 21:12 Uhr

Meine Tochter ist jetzt 94 cm und wiegt 15 kg.Mehr darf es auf jeden Fall nicht werden. Sie wurde jetzt ein Jahr von Oma und Opa betreut und da waren meine Eltern sehr inkonsequent. Sie hat Eis, Maiskräcker, säfte etc. bekommen. Wir konnten es zu hause nicht mehr auffangen. Nun ist die seit einer Woche in der Kita und hat nun knapp 500 g abgenommen. Trotz normalen Essen!!! Sie isst halt nun keine Süßigkeiten mehr, sondern Obst und Gemüse und trinkt nun Wasser. Manchmal eine Apfelschole. Und.... sie bewegt sich nun vieeeel mehr. So viel macht es aus.

Ich verstehe nicht, wie man ein Kind nur an Süßes ranführen kann. Das erfahren sie früh genug. Daher hatte ich mich meistens mit meinen Eltern gestritten und mich nun entschieden sie mit nicht ganz 2 Jahren in die Kita zu geben. Ein Jahr länger hätte bedeutet, ein Jahr länger schlechtes Essen...... eventuell shlechte Zähne, Übergewicht ohne ende und keine Sozialen Kontakte.

Beitrag von lieblingsmami27 11.04.11 - 21:43 Uhr

"Ich verstehe nicht, wie man ein Kind nur an Süßes ranführen kann. Das erfahren sie früh genug."

Ja das finde ich auch.
Mein Kind wurde auch schon bedauert, weil ich ihr nicht von mir aus etwas Süßes gegeben habe, sondern sie nur etwas bekommt, wenn sie danach fragt (was vielleicht einmal im Monat ist).
Da könnte ich mich auch aufregen.
Die Tochter meiner Freundin wurde auch total an die Süßigkeiten ran geführt, hat ständig Süßes bekommen, ohne dass sie danach gefragt hat.

Beitrag von pauli1983 11.04.11 - 22:11 Uhr

ja siehst du. So waren halt auch meine Eltern. Nun habe ich das beendet indem ich sie in die Kita gegeben habe. Nun sind meine Eltern extrem enttäuscht. Was ich ja einerseits verstehen kann, aber dass man über leichen geht und das kind "fett" macht ist dür mich einfach ein No Go